IRW-News: European Metals Holdings Limited: European Metals Holdings: PFS-Update liefert hervorragende Ergebnisse

dpa-AFX · Uhr

IRW-PRESS: European Metals Holdings Limited: European Metals Holdings: PFS-Update liefert hervorragende Ergebnisse

- 75%iger Anstieg des Netto-Kapitalwerts (NPV) von Cinovec auf 1,94 Mrd. USD

- 16%ige Steigerung der Produktion auf 29.386 Tonnen pro Jahr

HIGHLIGHTS

- Die PFS aus dem Jahr 2019 für das Projekt Cinovec wurde aktualisiert, um die Auswirkungen von Änderungen im Abbauverfahren aufzuzeigen, damit die Verwendung von Versatz (Paste Backfill), was zu einer Steigerung der Jahresproduktion führt, sowie Änderungen der Lithium- und Nebenproduktpreise einbezogen werden können, um die aktuellen und erwarteten Marktbedingungen widerzuspiegeln.

- Die Jahresproduktion von Lithiumhydroxid-Monohydrat in Batteriequalität soll von 25.267 Tonnen pro Jahr (tpa) auf 29.386 tpa steigen, was einer Steigerung von 16 % entspricht.

- Der NPV8 (nach Steuern) steigt von 1,108 Mrd. USD auf 1,938 Mrd. USD, was einem Anstieg um 74,9 % entspricht, basierend auf einem Lithiumhydroxidpreis von 17.000 USD pro Tonne, der deutlich unter dem aktuellen Preis liegt.

- IZF nach Steuern von 36,3 % und eine Amortisationszeit von 2,5 Jahren ab Produktionsbeginn.

- Die Vorab-Kapitalkosten stiegen aufgrund der Anlage zur Herstellung des Versatzmaterials und der zusätzlichen Kapitalkosten für die Produktion von 29.386 tpa Lithiumhydroxid auf 644 Mio. USD.

- Das PFS-Update 2022 nimmt über die gesamte Lebensdauer der Mine einen Abbau von 13,1 % der bei Cinovec nachgewiesenen und angedeuteten JORC-konformen Ressourcen an.

- Die Verwendung der Tailings als Versatz (Backfill) wird zu einer weitaus geringeren Umweltbelastung führen, was die ohnehin schon gute ESG-Bilanz des Projekts weiter verbessert.

European Metals Holdings Limited (EMH oder das Unternehmen) (ASX & AIM: EMH, OTC - Nasdaq Intl ADS: EMHXY) gibt die Ergebnisse des Bergbau-Updates zur Vormachbarkeitsstudie aus dem Jahr 2019 (PFS-Update 2022) bekannt, das vom Beratungsunternehmen für die endgültige Machbarkeitsstudie (DFS), Bara Consulting, zum Versatzpotenzial der Mine Cinovec in der Tschechischen Republik durchgeführt wurde, an der das Unternehmen zu 49 % wirtschaftlich beteiligt ist.

Die Studie aktualisiert die Ergebnisse der zuvor aktualisierten Vormachbarkeitsstudie, die am 17. Juni 2019 (PFS-Update 2019) bekannt gegeben wurde, für Änderungen im Abbauverfahren sowie für eine Erhöhung der Jahresproduktion und Änderungen der Lithium- und Nebenproduktpreise.

Als Ergebnis der Schlussfolgerungen der Studie hat Geomet s.r.o. (Geomet) die geplante Abbaumethode für den Erzkörper Cinovec von offenem Strossenbau auf Langloch-Strossenbau mit Versatz unter Verwendung von Paste-Backfill (aus Tailings hergestelltes Versatzmaterial) geändert. Diese Änderung, zusammen mit anderen Änderungen der in dieser Aktualisierung dargelegten wesentlichen Annahmen, erhöht die geplante Erzförderung der Cinovec-Mine von 34,5 Mio. t auf 54,5 Mio. t, was eine Steigerung der jährlichen Aufbereitungsrate um ca. 33 % pro Jahr von 1,69 Mio. t pro Jahr auf 2,25 Mio. t pro Jahr gegenüber der bisherigen 21-jährigen Lebensdauer der Mine ermöglicht, bei einer nunmehr 25-jährigen Lebensdauer der Mine.

Keith Coughlan, Executive Chairman, sagte: Ich freue mich sehr, die Aktionäre über den Abschluss dieses PFS-Updates 2022 für das Projekt Cinovec informieren zu können, das die ohnehin schon soliden wirtschaftlichen Prognosen für das Projekt noch einmal deutlich verbessert. Die Ergebnisse der Studie sind für die Gesamtwirtschaftlichkeit sehr positiv, da ein weitaus größerer Teil der Erzressourcen für die Lithiumproduktion genutzt werden kann und der Kapitalwert (NPV8) nach Steuern von 1,1 Mrd. USD auf 1,94 Mrd. USD steigt. Der erhöhte NPV basiert auf einem langfristigen Preis für Lithiumhydroxid von 17.000 USD pro Tonne. Ein Anstieg des Lithiumhydroxidpreises um 30% auf 22.100 USD würde den NPV8 (nach Steuern) auf über 3 Mrd. USD erhöhen (siehe Abbildung 13 auf Seite 25). In Anbetracht des derzeitigen Preises für Lithiumhydroxid in der Nähe von 40.000 USD pro Tonne ist klar, dass das Projekt Cinovec für die Selbstversorgung Europas mit Batterien von entscheidender Bedeutung sein wird.

Die Verwendung von ca. 54 % der Rückstände (Tailings) aus der Aufbereitungsanlage als Versatz wird zu einer weitaus geringeren Umweltbelastung führen, da wesentlich kleinere Lagerflächen für die Trockenlagerung der Tailings erforderlich sind, was die ohnehin schon gute ESG-Bilanz des Projekts weiter verbessert.

Die erhebliche Steigerung der Lithiumproduktion wird die Versorgungssicherheit der europäischen Batterieindustrie weiter erhöhen. Wichtig ist, dass die Ressource selbst bei dieser gesteigerten Produktionsrate noch lange nicht voll ausgeschöpft ist - dies ebnet den Weg für eine zukünftige Bewertung weiterer Produktionssteigerungen.

Cinovec ist strategisch günstig in Mitteleuropa gelegen, in unmittelbarer Nähe zu den Fahrzeugherstellern des Kontinents. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und des erwarteten Bedarfs an Netzspeicherkapazitäten ist das Projekt sehr gut aufgestellt, um den europäischen Lithiummarkt über viele Jahrzehnte zu versorgen.

Das Projekt Cinovec bleibt ein potenzieller Produzent von Lithiumhydroxid mit niedrigen Betriebskosten, da es eine Reihe von entscheidenden Vorteilen aufweist:

- Nebenproduktgutschriften aus der Gewinnung von Zinn, Wolfram und Pottasche;

- Die paramagnetischen Eigenschaften von Zinnwaldit ermöglichen eine kostengünstige nassmagnetische Aufbereitung zur Herstellung eines Lithiumkonzentrats für die weitere Verarbeitung mit relativ hohen Gewinnungsraten;

- Röstung bei relativ niedrigen Temperaturen und atmosphärischem Druck unter Verwendung konventioneller Technologien, Recycling von Reagenzien und Verwendung der Gipsabfälle aus Kraftwerken;

- Kostengünstiger Zugang zu umfangreicher bestehender Infrastruktur und kostengünstigem Netzstrom;

- Planungen zur Minderung des Treibhauspotenzials (GWP, Global Warming Potential) haben kürzlich Solarenergie, eine batteriegetriebene Elektro-Bergbauflotte, Hypex-Bio-Sprengstoffe und die potenzielle Verwendung von grünem Wasserstoff für thermische Energie identifiziert, wodurch die Lithiumchemikalien von Cinovec einen der niedrigsten CO2-Intensitäten der Welt aufweisen könnten, wenn alle Strategien zur Minderung der Auswirkungen verfolgt werden;

- Hochqualifizierte Arbeitskräfte und vergleichsweise niedrige Arbeitskosten;

- Historische Bergbau- und Chemiefabrikregion - starke Unterstützung der lokalen Gemeinden für die Schaffung von Arbeitsplätzen in Gebieten, in denen es sowohl historische als auch aktuelle Bergbaubetriebe und Chemiefabriken gibt;

- Die Lagerstätte liegt in einer stabilen Gerichtsbarkeit, die zentral zur schnell expandierenden Elektrofahrzeugindustrie liegt, die den Prognosen zufolge die Hauptantriebskraft für den steigenden Lithiumverbrauch sein wird; und

- Ein etabliertes und transparentes Bergbaugesetz.

Überblick über das Projekt Cinovec

Das Projekt Cinovec befindet sich im Krusne-Hory-Gebirge an der Grenze zwischen der Tschechischen Republik und dem deutschen Bundesland Sachsen und umfasst die Cinovec-Mine und das nahegelegene Brachland, auf dem die Lithium-Produktionsanlagen errichtet werden sollen. Das Projekt liegt in einer historischen Bergbauregion, in der bereits seit dem 14. Jahrhundert handwerklicher Bergbau betrieben wird.

In den 1940er-Jahren wurde ein großer Untertagebetrieb eingerichtet, der in erster Linie der Gewinnung von Wolfram für den Kriegseinsatz diente. Die Bergbau- und Aufbereitungsaktivitäten wurden unter der tschechoslowakischen Regierung fortgesetzt, wobei die Mine weiter expandierte und sowohl Zinn als auch Wolfram produzierte. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus und dem Rückgang der Zinnpreise wurde das Bergwerk 1993 geschlossen. Im Jahr 2011 wurde die alte Aufbereitungsanlage entfernt und das Gelände saniert.

Im Jahr 2014 begann EMH mit einer Bohrkampagne, um die umfassenden Daten zu validieren, die bei früheren Explorationsaktivitäten gewonnen wurden. Im Rahmen des laufenden Bohrprogramms des Unternehmens wurden bis 2017 26 Diamantbohrungen mit einer Gesamtlänge von 9.477 m niedergebracht, wobei frühere Bohrergebnisse erfolgreich validiert, Daten zum Lithiumgehalt hinzugefügt und metallurgische Testproben bereitgestellt wurden.

Im Jahr 2015 schloss EMH eine Scoping-Studie für das Projekt Cinovec ab (Scoping-Studie 2015). In der Scoping-Studie 2015 wurde hervorgehoben, dass die Größe, der Gehalt und der Standort der Lagerstätte diese zu einer sehr attraktiven Erschließungsmöglichkeit machen, und es wurde empfohlen, eine vorläufige Machbarkeitsstudie für das Projekt durchzuführen.

Im November 2016 wurde eine Vergleichsstudie fertiggestellt, in der die Betriebs- und Kapitalkosten der herkömmlichen Natriumsulfatröstung und des L-Max-Verfahrens verglichen wurden. Man kam zu dem Schluss, dass die herkömmliche Rösttechnologie eine hohe Lithiumausbeute bei geringeren Betriebskosten, geringerem technischen Risiko, weniger Verunreinigungen und geringerer Abhängigkeit von Kalium-Nebenproduktgutschriften liefern würde. Das Unternehmen wählte daraufhin die Natriumsulfat-Röstoption als bevorzugte Methode der Lithiumextraktion für die PFS 2017.

Die Vormachbarkeitsstudie 2017 (PFS 2017) (siehe ASX-Pressemitteilung des Unternehmens vom 19. April 2017) hob hervor, dass Cinovec ein kostengünstiger Produzent von Lithiumkarbonat mittels herkömmlicher Rösttechnologie bei atmosphärischem Druck sein könnte. Die PFS 2017 schätzte eine durchschnittliche Produktion von 20.800 tpa Lithiumkarbonat zu Kosten von 3.843 USD/t. Die PFS ergab einen NPV von 540 Mio. USD (nach Steuern, 8 % Diskont) und Kapitalkosten von 393 Mio. USD.

Die Aktualisierungen der Vormachbarkeitsstudie, die am 17. Juni 2019 (PFS-Update 2019) bekannt gegeben wurden (siehe ASX-Pressemitteilung des Unternehmens vom 17. Juni 2019), hoben hervor, dass Cinovec ein wirtschaftlich robuster Produzent von Lithiumhydroxid sein könnte, und schätzten eine jährliche Produktion von 25.267 tpa Lithiumhydroxid in Batteriequalität zu Kosten von 3.435 USD/t LiOH.H2O. Das PFS-Update 2019 ergab einen NPV von 1,108 Mrd. USD (nach Steuern, 8 % Diskont) und Kapitalkosten von 482,6 Mio. USD.

Dieses PFS-Update 2022 hebt die sehr starke Wertsteigerung hervor, die sich aus dem Preisanstieg von Lithiumhydroxid in Batteriequalität in Verbindung mit der Verwendung von Versatz und einer Steigerung der jährlichen Gesamtproduktion von Lithiumhydroxid in Batteriequalität auf 29.386 tpa ergibt. Dieses PFS-Update 2022 liefert einen Kapitalwert von 1,938 Mrd. USD (nach Steuern, 8 % Diskont) und Vorab-Kapitalkosten von 644 Mio. USD.

Cinovec liegt zentral für europäische Endverbraucher und ist infrastrukturell gut erschlossen: eine asphaltierte Straße grenzt an die Lagerstätte, Bahnlinien befinden sich 5 km nördlich und 8 km südlich der Lagerstätte und eine aktive 22-kV-Hochspannungsleitung führt zur historischen Mine. Da die Lagerstätte in einer aktiven Bergbauregion liegt, genießt sie eine starke Unterstützung durch die Gemeinde.

Zur Ansicht der vollständigen Original-Pressemeldung in englischer Sprache folgen Sie bitte dem Link:

https://cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02477099-6A1072907?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4

HINTERGRUNDINFORMATIONEN ÜBER CINOVEC

Lithium/Zinn-Projekt Cinovec

Geomet s.r.o. kontrolliert die Mineralexplorationskonzessionen, die vom tschechischen Staat für das Lithium/Zinn-Projekt Cinovec erteilt wurden. Geomet hat vom Ministry of Environment (Umweltministerium) und vom Ministry of Industry (Industrieministerium) eine vorläufige Bergbaugenehmigung erhalten. Das Unternehmen befindet sich zu 49 % im Besitz von European Metals und zu 51 Prozent im Besitz von CEZ a.s. (über dessen 100-Prozent-Tochtergesellschaft SDAS). Cinovec verfügt über eine weltweit signifikante Hartgestein-Lithium-Lagerstätte mit einer gesamten nachgewiesenen Mineralressource von 53,3 Mio. t mit einem Gehalt von 0,47 % Li2O und 0,08 % Sn, einer angedeuteten Mineralressource von 361,9 Mio. t mit einem Gehalt von 0,45 % Li2O und 0,04 % Sn und einer vermuteten Mineralressource von 295 Mio. t mit einem Gehalt von 0,39 % Li2O und 0,04 % Sn, was zusammen 7,39 Millionen Tonnen Lithiumkarbonatäquivalent und 263.000 t Zinn entspricht (siehe ASX-Pressemitteilung des Unternehmens vom 13. Oktober 2021) (Ressourcen-Upgrades im Lithiumprojekt Cinovec).

Eine erste wahrscheinliche Erzreserve von 34,5 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,65 % Lithiumoxid und 0,09 Prozent Zinn, die am 4. Juli 2017 gemeldet wurde (Erste Erzreserve bei Cinovec - Weitere Informationen), wurde für die ersten 20 Jahre des Abbaus mit einer Produktion von 22.500 Tonnen Lithiumkarbonat pro Jahr erklärt (siehe ASX-Meldung des Unternehmens vom 11. Juli 2018) (Produktion bei Cinovec soll auf 22.500 Tonnen Lithiumkarbonat pro Jahr steigen).

Damit ist Cinovec die größte Hartgestein-Lithium-Lagerstätte in Europa, die viertgrößte nicht solehaltige Lagerstätte der Welt und eine Zinnressource von globaler Bedeutung.

In der Lagerstätte wurden zuvor über 400.000 Tonnen Erz im Untertagebau im Rahmen eines Versuchsbetriebs abgebaut.

In dieser ASX-Mitteilung stellt EMH ein Update der von unabhängigen Fachberatern durchgeführten PFS-Aktualisierung für 2019 vor, die einen NPV nach Steuern von 1,938 Mrd. USD und einen IZF nach Steuern von 36,3 % angibt und bestätigt, dass das Projekt Cinovec ein potenzieller Produzent von Lithiumhydroxid in Batteriequalität oder Lithiumcarbonat in Batteriequalität mit niedrigen Betriebskosten ist, je nach Marktlage. Sie bestätigte, dass die Lagerstätte für den Untertagebau in großen Mengen zugänglich ist. Metallurgische Testarbeiten haben sowohl Lithiumhydroxid als auch Lithiumkarbonat in Batteriequalität sowie hochwertiges Zinnkonzentrat mit hervorragenden Gewinnungsraten erzielt. Cinovec liegt zentral für europäische Endverbraucher und ist infrastrukturell gut erschlossen: eine befestigte Straße grenzt an die Lagerstätte, Bahnlinien befinden sich 5 km nördlich und 8 km südlich der Lagerstätte und eine aktive 22-kV-Übertragungsleitung führt zur historischen Mine. Da die Lagerstätte in einer aktiven Bergbauregion liegt, hat sie eine starke Unterstützung der Gemeinde.

Die wirtschaftliche Rentabilität von Cinovec wurde durch den jüngsten starken Anstieg der Nachfrage nach Lithium weltweit und speziell in Europa verbessert.

Es gibt keine weiteren wesentlichen Änderungen gegenüber den ursprünglichen Informationen und alle wesentlichen Annahmen gelten weiterhin für die Prognosen.

KONTAKT

Weitere Informationen zu dieser Pressemeldung oder dem Unternehmen im Allgemeinen erhalten Sie auf unserer Website, www.europeanmet.com, oder nutzen Sie die am Ende dieser Pressemitteilung angeführten Kontaktdaten.

Anfragen:

European Metals Holdings Limited

Keith Coughlan, Executive Chairman

Tel: +61 (0) 419 996 333

E-Mail: keith@europeanmet.com

Kiran Morzaria, Non-Executive Director

Tel: +44 (0) 20 7440 0647

Dennis Wilkins, Company Secretary

Tel: +61 (0) 417 945 049

E-Mail: dennis@europeanmet.com

WH Ireland Ltd (Nomad & Joint Broker)

James Joyce/Darshan Patel

(Corporate Finance)

Harry Ansell/Jasper Berry (Broking)

Tel: +44 (0) 20 7220 1666

Shard Capital (Joint Broker)

Damon Heath

Erik Woolgar

Tel: +44 (0) 20 7186 9950

Blytheweigh (Financial PR)

Tim Blythe

Megan Ray

Tel: +44 (0) 20 7138 3222

Chapter 1 Advisors (Financial PR - Aus)

David Tasker

Tel: +61 (0) 433 112 936

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen gelten vor ihrer Veröffentlichung als Insiderinformationen im Sinne von Artikel 7 der EU-Verordnung 596/2014. Die Person, die die Veröffentlichung dieser Mitteilung im Namen des Unternehmens genehmigt hat, war Keith Coughlan, Executive Chairman.

WARNHINWEIS ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen sind diese zukunftsgerichteten Aussagen häufig, jedoch nicht immer, anhand von Begriffen wie könnten, werden, erwarten, beabsichtigen, planen, schätzen, rechnen mit, fortsetzen und Leitfaden oder ähnlichen Wörtern zu erkennen. Sie umfassen - jedoch ohne Einschränkung - Aussagen zu Plänen, Strategien oder Zielen des Managements, dem voraussichtlichen Beginn der Produktion oder des Baus und den erwarteten Kosten oder Fördermengen.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens von jeglichen Erwartungen zu den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen bewirken können. Zu den relevanten Faktoren gehören unter anderem - jedoch ohne Einschränkung - Rohstoffpreisänderungen, Wechselkursschwankungen und allgemeine Wirtschaftsbedingungen, erhöhte Kosten von - und gesteigerter Bedarf für - Produktionsmittel, der spekulative Charakter der Exploration und Projekterschließung - einschließlich der Risiken hinsichtlich des Erhalts notwendiger Lizenzen und Genehmigungen sowie rückläufiger Reservenmengen oder -gehalte -, politische und gesellschaftliche Risiken, Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen, die für das Unternehmen aktuell gelten oder in Zukunft gelten werden, Umwelteinflüsse einschließlich extremer Wetterbedingungen, Personalgewinnung und -bindung, Arbeitsbeziehungen und Rechtsverfahren.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den in gutem Glauben getätigten Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf die Finanz-, Markt-, Regelungs- und andere relevante Umfelder, die das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens in Zukunft beeinflussen werden. Das Unternehmen gibt keine Zusicherung ab, dass sich die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, als richtig erweisen werden oder dass das Geschäft und die Betriebstätigkeiten des Unternehmens nicht wesentlich von diesen oder anderen Faktoren, die vom Unternehmen oder dem Management nicht vorhergesehen wurden oder vorhergesehen werden konnten bzw. die nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen, beeinträchtigt werden.

Das Unternehmen bemüht sich zwar darum, die Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Geschehnisse, Ereignisse oder Ergebnisse von den Erwartungen in den zukunftsgerichteten Aussagen bewirken können, aufzuzeigen; es könnte jedoch weitere Faktoren geben, die dazu führen können, dass die eigentlichen Ergebnisse, Leistungen, Erfolge und Ereignisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Viele Ereignisse liegen außerhalb der angemessenen Einflussmöglichkeiten des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser vorsorglich darauf hingewiesen, diesen zukunftsgerichteten Aussagen keine unangemessene Bedeutung beizumessen. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten ausschließlich zum Veröffentlichungsdatum dieser Meldung. Vorbehaltlich weitergehender Pflichten nach den geltenden Gesetzen oder den einschlägigen Börsenvorschriften ist das Unternehmen durch die Bereitstellung dieser Informationen nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu ändern bzw. auf jegliche Änderungen von Ereignissen, Bedingungen oder Umstände hinzuweisen, auf die sich diese Aussagen stützen.

Diese Mitteilung wurde in Übereinstimmung mit der Ausgabe 2012 des JORC Code und unter Einhaltung der aktuellen ASX Listing Rules erstellt.

Zur Ansicht der vollständigen Original-Pressemeldung in englischer Sprache folgen Sie bitte dem Link:

https://cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02477099-6A1072907?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=63694

Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=63694&tr=1

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:

http://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=AU000000EMH5

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.