Italienischer Versorger Enel verdient durch negative Wechselkurse weniger

dpa-AFX

ROM (dpa-AFX) - Negative Währungseffekte machen Italiens größtem Versorger Enel zu schaffen. Im ersten Halbjahr 2021 ging das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um fünf Prozent auf 8,4 Milliarden Euro zurück, wie Enel am Donnerstagabend in Rom mitteilte. Allerdings stabilisierte sich das operative Geschäft nach Angaben des im EuroStoxx 50 notierten Unternehmens.

Über die Segmente hinweg verzeichne Enel eine solide Erholung. Weltweit produzierte das Unternehmen demnach wieder mehr Energie - bleibt allerdings weiter unter dem Vorkrisenniveau. Unter dem Strich blieb mit 2,3 Milliarden Euro gut 4 Prozent weniger bei Enel hängen. Auch hier kämpfte der Vorstand mit ungünstigen Wechselkursen./ngu/jsl/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Enel Aktie

  • 6,99 EUR
  • -1,03%
17.09.2021, 22:26, Tradegate

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Enel

Enel auf übergewichten gestuft
kaufen
17
halten
0
verkaufen
2
89% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 6,99 €.
alle Analysen zu Enel
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Enel (940)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Enel" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten