New Yorks Gouverneur droht mit Strafen bei Quarantäne-Verstößen

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat Menschen, die aus US-Bundesstaaten mit starkem Corona-Infektionsgeschehen nach New York einreisen und sich nicht an die Quarantäne-Vorgaben halten, mit Strafen gedroht. Alle per Flugzeug Einreisenden müssten nun bei der Ankunft ihre Kontaktdaten hinterlassen, sagte Cuomo am Montag bei einer Pressekonferenz. Wer sich nicht daran halte, müsse mit einer Strafe in Höhe von 2000 Dollar (etwa 1800 Euro) rechnen.

Ende Juni hatte New York - gemeinsam mit den Nachbarbundesstaaten New Jersey und Connecticut - eine zweiwöchige Quarantäne für all diejenigen erlassen, die aus Bundesstaaten mit stärkerem Infektionsgeschehen einreisen. Die Liste der Herkunftsstaaten Reisender, die eine Quarantäne nach sich ziehen, wird je nach Infektionsgeschehen stetig aktualisiert.

Im von der Corona-Pandemie stark betroffenen Bundesstaat New York sind die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen stark gesunken - während sie in anderen Teilen der USA stark steigen.

In dem Bundesstaat mit rund 19 Millionen Einwohnern gab es Gouverneur Cuomo zufolge am Sonntag 557 Neuinfektionen. Zehn Menschen starben nach einer Infektion mit dem Virus. Die Millionenmetropole New York im Süden des Bundesstaats vermeldete für Sonntag vorläufigen Daten zufolge erstmals seit dem Ausbruch einen Tag ohne bestätigten oder wahrscheinlichen Todesfall.

Auch die Wiederöffnung der Schulen im September werde sich am Infektionsgeschehen orientieren, kündigte Cuomo an. Wenn die tägliche Neuinfektionsrate im 14-tägigen Durchschnitt unter 5 Prozent liege, würden die Schulen in dieser Region öffnen. Steige sie im 7-tägigen-Durchschnitt über 9 Prozent nach dem 1. August blieben sie vorerst zu. Bill de Blasio, Bürgermeister der Millionenmetropole New York, hatte zuvor bereits angekündigt, dass die Schulen dort im September nur eingeschränkt öffnen würden./cah/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 27.454,00 Pkt.
  • +0,16%
07.08.2020, 23:14, Deutsche Bank Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (25.382)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Dow Jones" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Dow Jones" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten