Pressestimme: 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zu Lufthansa

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Lufthansa:

"Es ist legitim, wenn Berlin Kontrolle einfordert im Gegenzug für die neun Milliarden Euro, die das Rettungspaket umfasst. Dass diese Aufsicht im Fall der Lufthansa nicht durch Staatssekretäre, sondern durch entsandte Manager erfolgen soll, ist ein guter Kompromiss. Wichtig ist auch, dass die Beteiligung unterhalb jener Schwelle gehalten wird, die dem Staat eine Sperrminorität und damit einen direkten Zugriff auf das operative Geschäft gesichert hätte. Dennoch bleibt die Teilverstaatlichung ein riskantes Manöver.(...) Wer sich vor Augen führt, vor welch schwierigen Jahren die Luftfahrtbranche steht, dem dämmert, dass das Engagement des Staates bei der Lufthansa wohl kein Kurzstreckenflug werden dürfte."/al/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 9,30 EUR
  • -4,76%
29.05.2020, 10:27, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf halten gestuft
kaufen
49
halten
28
verkaufen
35
25% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 9,28 €.
alle Analysen zu Lufthansa
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (14.810)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Lufthansa" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten