ProSiebenSat.1 Media mit Streaming-Start: Passen die Konditionen, um Disney+ zu kitzeln?

Fool.de
ProSiebenSat.1 Media mit Streaming-Start: Passen die Konditionen, um Disney+ zu kitzeln?

Das Thema „Streaming“ ist inzwischen auch bei der Aktie von ProSiebenSat.1 Media angekommen. Seit einigen Monaten versucht das Medienunternehmen schließlich, mit dem eigenen Format Joyn einen Fuß in diese lukrative Fernsehen-2.0-Tür zu bekommen. Ein Versuch, der auch die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich zieht.

Mit einer ersten kostenpflichten Basisvariante ist man zunächst an den Start gegangen, um das Werbegeschäft anzufachen, allerdings soll das Format natürlich nicht alles sein. Entsprechend hat das Unternehmen nun einen weiteren finalen Schritt getätigt, um mithilfe dieser Streaming-Ambitionen auch operativ die Wende einzuläuten.

Schauen wir im Folgenden daher einmal, mit welchen Konditionen ProSiebenSat.1 mit Joyn hier an den Start geht. Und ob das ausreichend ist, um der Konkurrenz in Form von Walt Disney, Disney+ und Co. Paroli zu bieten. Oder eher nicht.

Das ist der Deal

Wie ProSiebenSat.1 Media verkündet hat, ist neben der kostenlosen und werbefinanzierten Basisvariante nun der kostenpflichtige Dienst an den Start gegangen. Demnach scheint das Unternehmen der Monetarisierung der eigenen Streaming-Ambitionen auf die Sprünge helfen zu wollen, was natürlich bemerkenswert, wenngleich nicht konkurrenzlos ist.

Für einen fixen Preis von 6,99 Euro sollen Interessenten künftig das Premium-Modell bekommen, wobei das Unternehmen auch hier mit Lock-Konditionen ködert. Demnach können die ersten drei Monate für 3,99 Euro getestet werden, was durchaus ein interessanter Probe-Kampfpreis ist. Die 6,99 Euro, die das Medienunternehmen für seinen Dienst verlangt dürften sich eher an Disney+ orientieren, denn auch dieses Angebot kostet derzeit 6,99 US-Dollar und in Deutschland vermutlich für 6,99 Euro an den Start gehen. Wobei Walt Disney auch ein Jahresabonnement anbieten wird. Nichtsdestoweniger ist das Angebot damit günstiger als Netflix, wo die Basisvariante 7,99 Euro und die HD-Variante für 2 Geräte 11,99 Euro (das meistgenutzt Angebot) kostet.

ProSiebenSat.1 Media verfolgt innerhalb des Streaming-Dienstes wohl auch die Strategie, TV und Inhalte on Demand zu verknüpfen. Demnach sollen diverse klassische Timeline-TV-Formate über Sender angeboten werden, aber auch Eigenproduktionen, auch bekannt unter dem Titel Originals. Langfristig wird hier sowieso der Content entscheiden, wobei meines Erachtens weiterhin fraglich bleibt, ob ProSiebenSat.1 Media hier mit seinen prominenten und teilweise langjährig erfolgreichen Konkurrenten wird mithalten können.

Ein Angebot für die Nische

Wenn du mich fragst, dürfte ProSiebenSat.1 Media mit seinem eigenen Streaming-Angebot sowieso eher auf eine Nische abzielen. Alleine sprachlich ist schließlich die DACH-Region der eindeutige Fokus des Unternehmens. Ein Ansatz, der sich vermutlich auch preislich festzusetzt.

Das Medienunternehmen versucht schließlich nicht, mithilfe hoher Preise eine Qualität zu erreichen. Sondern womöglich eher mit gezielteren und punktuellen Inhalten ein weiteres Angebot zu kreieren. Gewissermaßen ein Nischenangebot, bei dem Zuschauer denken: Ach was soll’s, das interessiert mich. Darum nehm’ ich’s auch noch mit.

Mit einem Preis von 6,99 Euro, beziehungsweise dem Lockangebot von 3,99 Euro könnte diese Taktik aufgehen, wobei abzuwarten bleibt, inwiefern die weiterhin kostenfreie Basisvariante die möglichen zahlenden Kunden kannibalisiert. ProSiebenSat.1 Media hat daher zwar ein interessantes und zugleich preiswertes (wenn auch gewiss nicht das preiswerteste) Angebot gestartet, wobei die Erfolgsaussichten sowohl in Anbetracht der Konkurrenz als auch der eigenen Formate gemixt sein können.

Die Zeit wird es zeigen

Im Endeffekt wird sowieso die Zeit zeigen, inwiefern das eigene Format nun angenommen werden wird, oder eben nicht. Die Konkurrenzsituation in dem Markt wird jedenfalls nicht weniger. Aber womöglich wird ProSiebenSat.1 Media einen Überraschungserfolg als kleinerer Nischenanbieter feiern können, der in Anbetracht der günstigen Bewertung für den Turnaround ausreichend ist.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub - Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2019

Foto: The Motley Fool

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ProSiebenSat.1 Media Aktie

  • 10,48 EUR
  • +0,96%
07.07.2020, 15:31, Xetra

onvista Analyzer zu ProSiebenSat.1 Media

ProSiebenSat.1 Media auf übergewichten gestuft
kaufen
28
halten
25
verkaufen
2
50% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 10,49 €.
alle Analysen zu ProSiebenSat.1 Media
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf ProSiebenSat.1... (6.305)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten