HelloFresh wird vermutlich den Dax verlassen

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: Piotr Swat / Shutterstock.com

Für Anleger ist der Absturz von über 76 Prozent schon ärgerlich und es könnte noch ärgerlicher werden: HelloFresh droht der Rausschmiss aus dem Dax. Die Zugehörigkeit zum Leitindex richtet sich ausschließlich nach der Marktkapitalisierung des Streubesitzes. Hält ein Anteilseigner mehr als 5 Prozent der Aktien, werden sie für die Dax-Zugehörigkeit nicht berücksichtigt. Davon sind bei HelloFresh 47,99 Prozent der Aktien betroffen, wobei alleine Rocket Internet mehr als 25 Prozent der Aktien hält.

Mit dem Aktienkurs sieht es nicht gut aus, nach dem Rekordhoch von 97,50 Euro im November 2021 ging es für die Titel des einstigen Corona-Gewinners steil bergab. Heute haben die Aktien des Kochboxen-Versenders ein neues Jahrestief mit 23,03 Euro erreicht. Derzeit liegt die Aktie wieder auf dem Niveau vor der Verhängung der Corona-Maßnahmen.

Analysten sehen als Gründe die Angst vor einer Rezession, die steigende Inflation und die abnehmende Risikolust der Investoren. Bei einem sind sich aber alle einig: Eine schnelle Besserung ist nicht in Sicht. Die Aktien sind derzeit sehr risikoreich; Anleger sollten die Finger von ihnen lassen.

Ein Ausschluss aus dem Dax könnte den freien Fall verstärken, denn dann würden alle Dax-ETFs HelloFresh verkaufen.

Experten gehen davon aus, dass Siemens Energy in den Dax aufsteigen wird. Am 5 September gibt die Deutsche Börse die Änderungen bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel