Meier Tobler mit deutlicher Ergebnissteigerung – erfolgreicher Abschluss des Geschäftsjahres 2022

EQS Group · Uhr

Meier Tobler Group AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Meier Tobler mit deutlicher Ergebnissteigerung – erfolgreicher Abschluss des Geschäftsjahres 2022

15.02.2023 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Version française: meiertobler.ch/fr/investisseurs/communiques-ad-hoc
Versione italiana:  meiertobler.ch/it/investitori/comunicati-ad-hoc

Nebikon, 15. Februar 2023

Meier Tobler mit deutlicher Ergebnissteigerung – erfolgreicher Abschluss des Geschäftsjahres 2022

  • Umsatzwachstum von 8.9 Prozent auf CHF 556.3 Mio.
  • EBITDA beträgt CHF 52.1 Mio., plus 45 Prozent gegenüber Vorjahr
  • Konzerngewinn auf CHF 30.7 Mio. gesteigert (Vorjahr CHF 15.6 Mio.)
  • Dividende von CHF 1.20 je Aktie beantragt (Vorjahr CHF 1.00)

Meier Tobler wies für das Geschäftsjahr 2022 einen Nettoumsatz von CHF 556.3 Mio. (Vorjahr CHF 510.8 Mio.) aus. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dies einer Steigerung um 8.9 Prozent. Das betriebliche Ergebnis auf Stufe EBITDA lag mit CHF 52.1 Mio. deutlich über dem Vorjahreswert (Vorjahr CHF 35.9 Mio.). Die EBITDA-Marge konnte auf 9.4 Prozent gesteigert werden (Vorjahr 7.0 Prozent). Mehrere Faktoren trugen zu diesem ausserordentlich erfreulichen Ergebnis bei. Zum einen war die Dynamik bei den Heizungssanierungen ungebrochen. Die hohe Nachfrage nach Wärmepumpen hielt an. Dies wirkte sich positiv auf den Geschäftsbereich Wärmeerzeugung aus, aber auch auf das Handelsgeschäft, welches stark auf die Heizungs­sanierung ausgerichtet ist. Zum andern blieb die Verfügbarkeit im gesamten Geschäftsjahr dank aktivem Management der Lieferketten den Verhältnissen entsprechend gut. Zudem konnten die stark gestiegenen Einkaufspreise und Gemeinkosten durch höhere Verkaufspreise vollumfänglich kompensiert werden. Der EBIT lag bei CHF 37.4 Mio. (Vorjahr CHF 20.7 Mio.). Der Finanzaufwand reduzierte sich aufgrund einer neuen, flexibleren und kostengünstigeren Kreditfinanzierung deutlich auf CHF 0.9 Mio. (Vorjahr CHF 1.5 Mio.). Der Steueraufwand stieg wegen des erhöhten Gewinns auf CHF 5.8 Mio. an (Vorjahr CHF 3.6 Mio.). EBIT und Konzerngewinn werden durch die jährliche, nicht liquiditätswirksame Goodwill-Abschreibung im Umfang von CHF 10.3 Mio. aus der Akquisition der Tobler Haustechnik AG im Jahr 2017 gemindert. Meier Tobler schreibt diesen Goodwill linear über 20 Jahre erfolgswirksam ab. Es resultierte für das Geschäftsjahr 2022 ein um 96.1 Prozent gesteigerter Konzerngewinn von CHF 30.7 Mio. (Vorjahr CHF 15.6 Mio.).

Geschäftsgang
Im Handelsgeschäft verfügt Meier Tobler, dank seiner gesamtschweizerischen Präsenz mit 47 Marchés und einer erstklassigen Logistik, über eine führende Marktstellung. Im Geschäftsjahr 2022 wuchs das Handelsgeschäft im hohen ein­stelligen Prozentbereich. Dieses deutlich über dem normalen Niveau liegende Wachstum war vor allem auf Verkaufspreis­erhöhungen zurückzuführen. Die innovativen Absatzformate entwickelten sich im Geschäftsjahr 2022 positiv. Unter dem Namen «marché@work» bewirtschaftet Meier Tobler einen «Selbstbedienungs-Marché» für Montage- und Verbrauchs­material bei Kunden vor Ort. Die Anzahl Kunden, welche diese Dienstleistung nutzen, konnte im Geschäftsjahr 2022 auf 639 gesteigert werden (Vorjahr 293). Das Absatzformat «marché@box», welches die Kunden direkt auf der Grossbaustelle mit dem benötigten Material bedient, wurde weiter ausgebaut. Zurzeit sind acht Container im Einsatz (Vorjahr drei). Ein erfreu­liches Wachstum zeigten auch die Online-Verkäufe. 2022 wurden rund 40 Prozent des Umsatzes im Handelsgeschäft über den e-Shop abgewickelt.

Das Geschäft mit der Wärmeerzeugung legte erneut deutlich zu und gewann weiter an Marktanteilen. Der Umsatz wuchs im zweiten Jahr in Folge im zweistelligen Prozentbereich. Während die verkauften Stückzahlen bei den Wärmepumpen deutlich zulegten, beschleunigte sich der Rückgang bei Öl- und Gasheizungen. Ein umfassendes Produktesortiment kombiniert mit einer guten Lieferfähigkeit, hohe Fachkompetenz und Kundennähe sind das Fundament dieser erfolgreichen Entwicklung. Mittels des Online-Heizungskonfigurators tritt Meier Tobler verstärkt bei den Endkunden auf. 2022 konnten über diesen Kanal rund 14 000 qualifizierte Leads generiert werden.

Das Servicegeschäft befindet sich langfristig in der Transformation weg von fossilen Heizungen hin zu Wärmepumpen. Die Serviceumsätze entwickelten sich im Geschäftsjahr 2022 leicht rückläufig. Dies war zum einen witterungsbedingt auf die milden Temperaturen, zum anderen auf den beschleunigten Rückgang fossiler Heizungen zurückzuführen. Meier Tobler plant, durch digitale Services das rückgängige fossile Geschäft zu kompensieren. Mit «SmartGuard», dem innovativen Online-Diagnose-Tool für Wärmepumpen, vereinfacht Meier Tobler die Wartung der Haustechnik-Anlagen sowohl beim Service vor Ort wie auch mit Fernzugriff. Die Anzahl Heizungen mit SmartGuard steigerte sich im Geschäftsjahr 2022 um gut 30 Prozent auf 4 400 Anlagen.

Das Geschäft mit Klimasystemen schloss das Jahr 2022 mit einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum ab. Im ersten Semester 2022 konnte ein Grossauftrag zur Ausrüstung eines Hochleistungs-Rechencenters der Green Datacenter AG ausgeliefert werden. Die Nachfrage nach Kälte- und Klimalösungen ist ungebrochen hoch. Anders als in den Bereichen Wärmeerzeugung und Handel stehen Grossprojekte im Mittelpunkt. Technologische Haupttreiber sind nachhaltige und umweltverträgliche Kältemittel.

Ein wichtiger Meilenstein für Meier Tobler wird die Eröffnung des neuen Dienstleistungscenters in Oberbuchsiten (SO) im Sommer 2023 darstellen. An diesem Standort werden die Logistik für die gesamte Gruppe sowie regionale Verkaufs- und Serviceaktivitäten zusammengefasst und die beiden bisherigen Logistikstandorte Däniken und Nebikon abgelöst. Durch das Zusammenlegen der Logistik wird ab 2024 neben Einsparungen in den Betriebskosten auch eine weitere Verbesserung des Kundennutzens möglich sein. Im Geschäftsjahr 2023 werden Mehrkosten aufgrund des Umzugs sowie eines zeitlich beschränkten Parallelbetriebs anfallen. Die Bauarbeiten kommen terminlich wie geplant voran. Das neue Dienstleistungscenter wird durch die Suva als zukünftige Eigentümerin finanziert und langfristig von Meier Tobler zurückgemietet. Meier Tobler verantwortet als Bauherr die Erstellung des Gebäudes. Während der Bauphase führen die getätigten Bauinvestitionen (per 31.12.2022: CHF 57.6 Mio.) sowie die erhaltenen Anzahlungen der Suva (per 31.12.2022: CHF 61.0 Mio.) zu einer Ver­längerung der Bilanz. Der Übergang des Eigentums sowie der Beginn des Mietverhältnisses erfolgen bei Inbetriebnahme des Dienstleistungscenters im Sommer 2023.

Cashflow, Nettoverschuldung, Eigenkapital
Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs erwirtschaftete Meier Tobler 2022 einen deutlich gesteigerten betrieblichen Cashflow von CHF 47.5 Mio. (Vorjahr CHF 18.0 Mio.). Im Geschäftsjahr 2022 investierte Meier Tobler zudem einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in die Einführung von SAP S/4HANA. Ein ähnlich hohes Investitionsvolumen ist 2023 vorgesehen. Ziel dieses Grossprojekts ist die Ablösung der beiden bestehenden SAP-Systeme durch ein neues ERP-System mit durch­gängigen End-to-End-Prozessen. Die Inbetriebnahme des neuen Systems ist Anfang 2024 vorgesehen.

Die Nettoverschuldung kam per Jahresende auf CHF 4.3 Mio. zu liegen (Vorjahr CHF 10.9 Mio.). Der Nettoverschuldungsgrad (Nettoverschuldung dividiert durch EBITDA) lag per Ende 2022 auf tiefen 0.1× (Vorjahr 0.3×). Meier Tobler löste im Juli 2022 den bestehenden Konsortialkredit frühzeitig durch bilaterale Kreditverträge mit verschiedenen Schweizer Bankinstituten ab. Neu stehen Meier Tobler Kreditlinien im Umfang von gesamthaft CHF 90 Mio. zur Verfügung. Durch diese neue Finanzierungsstruktur konnte die finanzielle Flexibilität der Gruppe erhöht und eine nachhaltige Finanzierung sichergestellt werden. Das Eigenkapital beträgt CHF 171.3 Mio. (31.12.2021: CHF 163.2 Mio.), die Eigenkapitalquote liegt bei 44.0 Prozent (Vorjahr 45.3 Prozent).

Kennzahlen
in TCHF   2022   2021   Veränderung in %
 Umsatz   556 339   510 839   8.9 %
 EBITDA   52 076   35 865   45.2%
  in % des Umsatzes   9.4   7.0    
 EBIT   37 365   20 722   80.3%
  in % des Umsatzes   6.7   4.1    
 Konzernergebnis   30 672   15 641   96.1%
  pro Namenaktie in CHF (gewichtet)   2.60   1.31   98.5%
  pro Namenaktie in CHF (Stichtag)   2.65   1.31   102.3%
               
 Cashflow aus Betriebstätigkeit   47 539   18 040   163.5%
             
in TCHF   31.12.2022   31.12.2021    
 Finanzverbindlichkeiten   18 000   44 550    
 Nettoverschuldung   4 295   10 892    
 Eigenkapital   171 326   163 164    
     in % der Bilanzsumme   44.0   45.3    
             
 Anzahl Mitarbeitende (Vollzeitstellen)   1 258   1 285    
             

Dividendenausschüttung und Aktienrückkaufprogramm
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung der Meier Tobler Group AG vom 13. März 2023 eine Dividende von CHF 1.20 je Aktie (Vorjahr CHF 1.00). Die Dividende soll je zur Hälfte aus dem Bilanzgewinn und aus den Kapitaleinlage­reserven ausgeschüttet werden.
Im Rahmen des im Frühjahr 2022 gestarteten Aktienrückkaufprogramms wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 408 800 Aktien zu einem durchschnittlichen Kurs von CHF 26.55 und einem Gesamtwert von CHF 10.9 Mio. zurückgekauft. Dies entspricht einem Anteil von 3.4 Prozent des gesamten Aktienkapitals. Der Generalversammlung wird beantragt, das Aktien­kapital mittels ordentlicher Kapitalherabsetzung durch die Vernichtung der zurückgekauften Aktien herabzusetzen. Aufgrund des Aktienrückkaufprogramms nimmt der Gewinn pro Aktie überproportional auf CHF 2.65 je Aktie zu. Im Rahmen des laufenden Programms werden maximal 8.66 Prozent der Aktien im Wert von maximal CHF 30 Mio. über maximal drei Jahre zurückgekauft.

Nachhaltigkeit
Der Gebäudepark in der Schweiz verbraucht aktuell rund 45 Prozent des Energiebedarfs in der Schweiz und ist für rund einen Viertel des CO2-Ausstosses verantwortlich. Die Energiestrategie des Bundes sieht vor, die CO2-Emissionen im Gebäudesektor auf Netto-Null zu reduzieren. In diesem Zusammenhang ist der Übergang von fossilen Heizungen hin zu Wärmepumpen ein entscheidender Faktor. Durch seine angebotenen Lösungen sowie durch die Reduktion des eigenen Fussab­drucks will Meier Tobler das Erreichen der Klimaziele unterstützen. Meier Tobler nimmt seine ökologische, soziale und wirtschaftliche Verantwortung aus Überzeugung wahr und hat ein konsequentes Nachhaltigkeitsprogramm in der Strategie verankert. Die Berichterstattung zur Nachhaltigkeit nach international anerkannten Standards wird erstmals für das Geschäftsjahr 2023 erfolgen.

Generalversammlung
Die Verwaltungsräte Silvan G.-R. Meier (als Präsident), Heinz Roth, Heinz Wiedmer und Alexander Zschokke stellen sich an der kommenden Generalversammlung für eine einjährige Amtsperiode zur Wiederwahl. Zudem wird an der Generalversammlung im Zusammenhang mit der Schliessung der bisherigen Logistikstandorte eine Verlegung des Hauptsitzes von Egolzwil (LU) nach Schwerzenbach (ZH) beantragt. Des Weiteren werden diverse Statutenanpassungen beantragt, die aufgrund neuer Bestimmungen im Aktienrecht notwendig sind oder zu einer Verbesserung der Corporate Governance führen.

Ausblick
Aus heutiger Sicht geht Meier Tobler von einem stabilen Baumarkt und einem weiterhin dynamischen Sanierungsmarkt aus. Die Energiewende wird weiter vorangetrieben und der Trend zum nachhaltigen Heizen ist ungebrochen. Knapp 1 Mio. Gebäude in der Schweiz werden nach wie vor mit fossiler Energie beheizt. Andererseits stellen Inflation, Zinssteigerungen und geopolitische Unsicherheiten für die allgemeine Bauwirtschaft Risiken dar, welche schwierig zu prognostizieren sind. Zudem können sich eine verbesserte Situation bei den Lieferketten sowie der Eintritt neuer Marktteilnehmer in Über­kapazitäten und einem Preisdruck äussern.

Meier Tobler wird 2023 mit der Fertigstellung und Eröffnung des neuen Dienstleistungscenters in Oberbuchsiten sowie der Einführung des neuen ERP-Systems SAP S/4HANA stark beschäftigt sein. Trotzdem strebt Meier Tobler 2023 ein Resultat auf Vorjahresniveau an.

Mittelfristig geht Meier Tobler von einem Umsatzwachstum mindestens im Rahmen der Marktentwicklung aus. Ab 2024 erwartet Meier Tobler zudem durch die beiden Grossprojekte nochmals deutliche operative Verbesserungen, welche es ermöglichen sollen, die EBITDA-Marge trotz inflationsbedingt höherer Gemeinkosten auf hohem Niveau zu halten.

Der Verwaltungsrat setzt sich zum Ziel, das Aktienrückkaufprogramm fortzuführen und die Dividendenausschüttung kontinuierlich auf das früher einmal gewohnte Niveau von CHF 2.00 pro Aktie zu steigern.

Weitere Auskünfte
Meier Tobler, Corporate Communications
+41 44 806 44 50, info@meiertobler.ch / meiertobler.ch/de/investoren

Termine  
6. März 2023 Schliessung des Aktienbuchs
13. März 2023 Generalversammlung
27. Juli 2023 Publikation Halbjahresabschluss 2023
31. Dezember 2023 Abschluss des Geschäftsjahres 2023

Meier Tobler ist ein auf den Schweizer Markt fokussierter Haustechnik-Anbieter. Das Unternehmen wurde 1937 gegründet und beschäftigt heute rund 1300 Mitarbeitende. Die Aktien von Meier Tobler sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol MTG).

Diese Ad hoc-Mitteilung sowie der vollständige Geschäftsbericht 2022 stehen Ihnen auf meiertobler.ch/de/investoren zur Verfügung.


Zusatzmaterial zur Meldung:


Datei: Adhoc-Mitteilung (PDF)
Ende der Adhoc-Mitteilung
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Meier Tobler Group AG
Feldstrasse 11
6244 Nebikon
Schweiz
Telefon: +41 44 806 41 41
Fax: +41 44 806 41 00
E-Mail: info@meiertobler.ch
Internet: www.meiertobler.ch
ISIN: CH0208062627
Valorennummer: 20806262
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart; SIX Swiss Exchange
EQS News ID: 1559311

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1559311  15.02.2023 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1559311&application_name=news&site_id=onvista

Neueste exklusive Artikel