Aktien New York Ausblick: Nasdaq erholt - Dow-Gewinnstrecke im Blick

dpa-AFX · Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Kursrutsch vom Vortag zeichnet sich am Freitag an der Nasdaq-Börse eine Stabilisierung ab. Der Broker IG taxierte den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 0,7 Prozent höher auf 15 573 Punkte. Am Donnerstag war der Index, der vor einer Neugewichtung steht, wegen enttäuschender Quartalsberichte um mehr als zwei Prozent abgerutscht. Nach mehr als 40 Prozent Plus in diesem Jahr beim Nasdaq 100 sind solche kurzfristigen Verkaufswellen aber auch nicht außergewöhnlich.

Im Dow Jones Industrial hatte es am Vortag dagegen solide Quartalsberichte gegeben, sodass der Leitindex seine Gewinnstrecke ausbauen konnte. Am Freitag könnte nun der zehnte positive Handelstag hinzu kommen. Eindeutig sind die Indizien dafür aber nicht: Taxiert wurde der Leitindex zuletzt mit 0,2 Prozent im Plus auf 35 287 Punkte. Mit gut sechs Prozent hat er 2023 im Vergleich zum Nasdaq-100-Index nur einen Bruchteil an Wert gewonnen.

Die Berichtssaison setzte sich am Freitag mit dem Quartalsbericht von American Express fort. Vorbörslich ging es bei den Aktien um 4,3 Prozent bergab wegen eines enttäuschenden Wachstums. Die Erträge stiegen nicht so stark wie von Analysten erwartet, da sich das Wachstum der Kreditkarten-Umsätze auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren verlangsamte.

Auch bei SLB waren die Reaktionen auf die Zahlen negativ: Die Titel des Ölfelddienstleisters, ehemals als Schlumberger bekannt, verloren vorbörslich 2,6 Prozent. Während der Gewinn die Marktschätzungen übertraf, wurde als Belastung darauf verwiesen, dass beim Umsatz im zweiten Quartal das Gegenteil der Fall war.

An der Nasdaq-Börse, die kurz vor einer Umgewichtung steht, findet die Stabilisierung am Freitag auch bei Tesla statt: Vorbörslich ging es hier um 1,2 Prozent hoch. Wegen wieder aufgeflammten Sorgen um die Ertragskraft hatte es bei den Papieren des Elektroautobauers am Vortag einen Kursrutsch um fast zehn Prozent gegeben, der den Kurs auf den niedrigsten Stand seit Ende Juni drückte. Analyst Tom Narayan zeigte sich unaufgeregt, indem er sein besonders hohes Kursziel mit 305 Dollar bestätigte.

Von Montag an soll die Dominanz der wenigen Giganten unter den im Nasdaq 100 Index gelisteten Konzernen verringert werden. Neben Tesla zählen Apple , Microsoft , Alphabet , Amazon , Nvidia und Meta zu den "glorreichen Sieben", die mittlerweile mehr als die Hälfte des Indexgewichts ausmachen. Am Freitag könnte es daher nochmals letzte Anpassungen geben in den Portfolios von Indexfonds oder ETFs, die den Index nachbilden.

Im Nebenwertebereich fällt am Freitag Sirius XM mit weiteren Schwankungen auf: Zu Wochenschluss geht es für Satellitenradio-Anbieter um 8,5 Prozent bergab nach einem Kurssprung um 42 Prozent am Vortag, für den keine fundamentale Begründung gefunden wurde. Vijay Jayant vom Analysehaus Evercore ISI sprach von Eindeckungen durch Leerverkäufer und gehörte zu einer Gruppe an Analysten, die die Papiere am Freitag abstuften. Die Deutsche Bank senkte ihr Votum sogar um gleich zwei Stufen./tih/jha/

onvista Premium-Artikel