Bericht: Deutschland verliert 2,5 Kubikkilometer Wasser jährlich

dpa-AFX · Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland gehört einem neuen Bericht des Umweltbundesamts (UBA) zufolge zu den Regionen mit dem höchsten Wasserverlust weltweit. Die Bundesrepublik verliere pro Jahr 2,5 Kubikkilometer Wasser, sagte Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) bei der Vorstellung des Berichts am Dienstag in Berlin. "Das ist eine unvorstellbar große Summe, die unsere Ökosysteme belastet, die sich auch auf die Trinkwasserversorgung vor allem in Zukunft auswirken kann."

UBA-Präsident Dirk Messner ergänzte, wenn man dies über 20 Jahre hochrechne, sei es die Menge Wasser, die heutzutage der Bodensee umfasse. Zwar sei die Verfügbarkeit an Wasser im Vergleich zu südeuropäischen Ländern besser, doch relativ gesehen, würde Deutschland weltweit am schnellsten und meisten Wasser verlieren. "Und wenn das Land Wasser verliert, sind damit die gesamten Ökosysteme betroffen." So gebe es beispielsweise verheerende Folgen für die Landwirtschaft. "Landwirtschaft und Wasser sind aufs Engste miteinander verbunden", sagte Messner. "Der Wasserverlust, den wir hier erleben, schlägt sich ökonomisch in der Landwirtschaft nieder und hat was mit der Ernährung für uns als Menschen zu tun." So hätten 2018 - in einem Hitzesommer - die Winterweizenerträge 15 Prozent niedriger als im normalen Jahr gelegen./svv/DP/nas

Neueste exklusive Artikel