Aixtron: Markt wächst stabil!

Financial Service Group · Uhr

Der Chipausrüster Aixtron profitiert wie kaum ein anderes deutsches Unternehmen vom Boom der Stromsparchips aus den innovativen Materialien Siliziumkarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN). Auf den Maschinen des Konzerns werden diese Bauelemente produziert, die unter anderem für Elektroautos stark nachgefragt werden. Die Marktsegmente, in denen Aixtron tätig ist, wachsen zweistellig. Dieses Wachstum sollte für längere Zeit aufrecht bleiben. Aixtron kommen zwei Trends zugute. Zum einen entstehen weltweit so viele Halbleiterwerke wie nie. China, die USA und Europa wollen sich bei den strategisch wichtigen Bauelementen möglichst unabhängig von Lieferungen aus Übersee machen. Zum anderen bauen die Chipkonzerne erstmals in großem Stil Werke für die sogenannten Verbindungshalbleiter aus SiC oder GaN, auf deren Herstellung sich Aixtron spezialisiert hat.

Zum Chart

Im Jahr 2022 ist die Aixtron-Aktie um rund 55 Prozent gestiegen. Dabei konnte mit 32,21 Euro am 1. Dezember ein partielles Hoch markiert werden. Ab dem 1. Dezember 2022 hat der Kursverlauf eine Seitwärtsentwicklung ausgebildet, an deren Unterseite die Zone von 24,49 Euro als Unterstützung fungiert. Die obere Begrenzung dieser Seitwärtsrange in Höhe von 32,21 Euro wurde seit 1. Dezember sechsmal getestet und konnte schließlich am 27. Juli 2023 nachhaltig überschritten werden. Als Folge bildete sich ein Plateau auf höherem Niveau, welches auch das All Time High vom 24. August bei 37,20 Euro beinhaltet. Trotz der guten wirtschaftlichen Voraussetzungen durchlebte die Kursentwicklung von 6. Oktober bis zum 20. November 2023 eine Schwächephase. Diese starke Volatilität ist den hohen KGVs geschuldet. So liegt das erwartete KGV 2025 aktuell trotz des beträchtlichen Gewinnwachstums bei 20,03. Dies veranlasst die Marktteilnehmer bei der kleinsten Unsicherheit Reißaus zu nehmen. Mit gestrigem Kursgewinn von rund 3 Prozent hat der Kursverlauf den gewichtigen Widerstand bei 32,21 Euro durchbrochen, wodurch nun das All Time High bei 37,20 Euro im Visier rückt.

Aixtron SE (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 37,20 // 42,01 Euro
Unterstützungen: 32,21 // 24,49 Euro

Fazit

Der Aktienkurs von Aixtron hat die kurze Schwächephase hinter sich gelassen und den gewichtigen Widerstand bei 32,21 Euro gestern überwunden.

Mit einem Open End Turbo Long (WKN MD81MW) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Aktie von Aixtron in den nächsten Wochen erwarten, überproportional von einem Hebel von 4,10 profitieren. Das Ziel sei bei 37,20 Euro angenommen (12,21 Euro beim Derivat). Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt 24 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte beim Basiswert bei 29,36 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 4,37 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,2 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MD81MW Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 7,94 – 8,01 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 25,01 Euro Basiswert: Aixtron SE
KO-Schwelle: 25,01 Euro akt. Kurs Basiswert: 32,93 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 12,21 Euro
Hebel: 4,10 Kurschance: + 52 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Neueste exklusive Artikel