Runder Tisch zu mehr Unterstützung bei Long Covid

dpa-AFX · Uhr

BERLIN (dpa-AFX) - Bessere Hilfsangebote für Menschen mit langwierigen Beeinträchtigungen nach Corona-Infektionen sind Thema eines Treffens am Montag in Berlin. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will darüber bei einem erneuten Runden Tisch zu Long Covid unter anderem mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Gesundheitswesen beraten. Schwerpunkte sollen verstärkte Forschung, der Einsatz von Arzneimitteln und Rehabilitation sein. Noch gibt es wenig Anlaufstellen, Wartezeiten für Betroffene sind oft lang.

Laut Ministerium ist davon auszugehen, dass zwischen 6 und 15 Prozent der Corona-Infizierten an Long Covid erkranken. Darunter versteht man teils schwere Beschwerden, die nach einer akuten Krankheitsphase von vier Wochen fortbestehen oder dann neu auftreten. Die Bezeichnung Post Covid beschreibt das Krankheitsbild mehr als zwölf Wochen nach einer Infektion. Die Ampel-Koalition hatte kürzlich signalisiert, dass Fördermittel für die Versorgungsforschung zu Long Covid im Haushalt 2024 auf rund 150 Millionen Euro aufgestockt werden sollen./sam/DP/he

Meistgelesene Artikel