ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Leichte Gewinne - Chip-Rally findet kein Ende

dpa-AFX · Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach ihrer jüngsten Rekordjagd haben die US-Börsen am Dienstag eine Auszeit genommen. Die Kursgewinne waren überschaubar. Die geradezu entfesselten Kurse der Halbleiterbranche kannten aber erneut kein Halten auf dem Weg nach oben. Papiere von Nvidia lösten mit ihrer ungebrochenen Hausse sogar Apple und Microsoft als wertvollstes Unternehmen der USA ab.

Der Dow Jones Industrial schloss bei 38 834,86 Punkten, ein moderates Plus von 0,15 Prozent. Der marktbreite S&P 500 erreichte im Tagesverlauf ein weiteres Rekordhoch und beendete den Handel mit einem Aufschlag von 0,25 Prozent auf 5487,03 Zähler. Er hatte schon am Vortag einen Höchststand erreicht.

Der Nasdaq 100 zeigte sich mit plus 0,03 Prozent auf 19 908,86 Punkte kaum verändert. Ein sechstes Rekordhoch in Folge blieb dem technologielastigen Index damit verwehrt, ebenso wie der Anstieg über die runde Marke von 20 000 Punkten.

Die Kurs-Rally der Halbleiteraktien findet kein Ende. Weitere Rekordhöhen erklommen die Aktien von Broadcom , Qualcomm , Micron Technology und Nvidia. Letztere zogen mit einem Kursplus von 3,5 Prozent und einem Marktwert von rund 3,3 Billionen US-Dollar an Microsoft und Apple vorbei als wertvollstes US-Unternehmen. Zumal die Kurse von Apple und Microsoft am Dienstag nachgaben.

Die Investoren "messen dem langfristigen Geschäftserfolg, angefacht durch den Hype um Künstliche Intelligenz, aktuell eine höhere Bedeutung bei als noch zu Beginn des Jahres", schrieb Analyst Konstantin Oldenburger mit Blick auf den generellen Kurs-Boom der großen Tech-Aktien. Der "Traum vom ewigen Umsatz- und Gewinnwachstum" dieser Unternehmen überlagere derzeit alles andere.

Auch die Chip-Titel Applied Materials , KLA und Lam Research stiegen auf Höchstmarken. Sie sind ebenfalls im Nasdaq 100 enthalten.

Boeing waren mit minus 1,9 Prozent größter Verlierer im Leitindex Dow. Einem Medienbericht zufolge lehnte der Chef des Triebwerkherstellers GE Aerospace ein Angebot ab, in gleicher Funktion zu dem problemgeplagten Flugzeugbauer zu wechseln. Zudem musste sich Boeing-Chef Dave Calhoun am Dienstag bei einer Anhörung Kritik von US-Senatoren gefallen lassen wegen Sicherheitsmängeln von Flugzeugen.

Für die Aktien von Lennar ging es um 5 Prozent bergab. Das Bauunternehmen übertraf im vergangenen Quartal die Erwartungen. Doch der Ausblick auf das laufende Quartal enttäuschte.

Nach schwächer als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten ging es am US-Anleihenmarkt am Dienstag wieder aufwärts. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) stieg um 0,34 Prozent auf 110,78 Punkte. Im Gegenzug sank die Rendite zehnjähriger Staatspapiere auf 4,22 Prozent.

Im New Yorker Devisenhandel gab der Euro Gewinne zum US-Dollar im späten Handel großteils wieder ab, er notierte zuletzt auf 1,0739 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0715 (Montag: 1,0712) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9332 (0,9335) Euro gekostet./bek/ngu

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

onvista Premium-Artikel