WDH/AKTIE IM FOKUS/Bofa-Abstufung: K+S fallen - Erstmals seit 2021 unter 12 Euro

dpa-AFX · Uhr

(Wortdopplung im zweiten Absatz gestrichen)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ein negativer Analystenkommentar der Bank of America (Bofa) hat die Aktien von K+S am Montag deutlich belastet. Mit einem Minus von 6,4 Prozent auf 11,72 Euro waren die Titel des Salz- und Düngerherstellers nicht nur einer der schwächsten MDax -Werte. Sie rutschten auch aus der Handelsspanne der vergangenen Wochen und notierten erstmals seit fast drei Jahren unter 12 Euro. In der Spitze hatten sie auf einem Tief seit August 2021 gestanden und dabei sogar fast neun Prozent verloren.

Im bisherigen Jahresverlauf steht nun ein Kursverlust von gut 18 Prozent zu Buche. Der Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen hat im selben Zeitraum lediglich um 5,4 Prozent nachgegeben. Die weiteren Aussichten für K+S sind alles andere als erfreulich. Denn angesichts der aktuellen Abschläge entfernten sich die Titel weiter von der 21-Tage-Durchschnittslinie, unter die sie schon jüngst gerutscht waren. Sie ist ein beliebter Indikator für den kurzfristigen charttechnischen Trend.

Die Bank of America strich ihre Kaufempfehlung für K+S. Sie schätzt die Aktien mit "Underperform" nun negativ ein. Zudem senkte Analyst Alexander Jones das Kursziel deutlich von 18 auf 10 Euro. Er geht von einer weiter lahmen Dynamik der Düngerpreise aus. Diese dürfte die Barmittelgenerierung auf Jahre hinaus begrenzen, da K+S mit hohen Kosten und Investitionen kämpfe. Vor diesem Hintergrund werde auch die historisch günstige Bewertung dem Aktienkurs nicht helfen./gl/tih/mis

onvista Premium-Artikel