Airbnb liegt mehr als 30 % unter seinem Höchststand: Ist es jetzt ein Kauf?

Fool.de
Airbnb liegt mehr als 30 % unter seinem Höchststand: Ist es jetzt ein Kauf?
Allianz

Als Aushängeschild der Sharing Economy war Airbnb schon immer ein Liebling des Silicon Valley. Mit hochkarätigen Geldgebern wie Andreessen Horowitz und Tiger Global Management wurde Airbnb nur sieben Jahre nach seiner Gründung zu einem der wertvollsten Start-ups der Welt.

Es war also keine Überraschung, als Airbnb im letzten Jahr ein monströses Börsendebüt hinlegte, während andere Reiseanbieter mit der Pandemie zu kämpfen hatten. Die Airbnb-Aktie erreichte im Februar 220 US-Dollar, mehr als das Dreifache des Einstiegspreises.

Aber seitdem haben die Airbnb-Aktien 40 % verloren. Die Aktie wird jetzt bei 131 US-Dollar gehandelt, dem niedrigsten Stand seit Dezember 2020. Wie viele risikoreiche Aktien mit hoher Rendite ist Airbnb bei wertorientierten Investoren in Ungnade gefallen. Aber ist das für die vielen Fans der Aktie eine Chance, den Kursrückgang zu kaufen? Lass es uns herausfinden.

Der Bullenfall

Die Pandemie war für Unternehmen überall schlecht. Aber es war besonders schwierig für Unternehmen, die darauf angewiesen sind, dass Menschen ihre Häuser verlassen. Laut dem World Travel & Tourism Council erlitt die Reisebranche im letzten Jahr einen Verlust von 4,5 Billionen US-Dollar aufgrund von COVID.

Zunächst sah Airbnb verwundbarer aus als je zuvor. Lockdowns bremsten die Buchungen, die im April 2020 um 72 % im Jahresvergleich einbrachen. Auf dem Höhepunkt der Pandemie musste Airbnb schnell Geld auftreiben und ein Viertel seiner Mitarbeiter entlassen. Diese Maßnahmen erwiesen sich als entscheidend und halfen Airbnb dabei, sich von dem zu erholen, was CEO Brian Chesky die „erschütterndste Krise unseres Lebens“ nannte. Airbnb beendete das Jahr mit einem Umsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 30 % im Jahresvergleich entspricht. Das war ziemlich gut - wenn man bedenkt, dass Airbnb erwartet hatte, dass sich der Umsatz im Jahr 2020 mehr als halbieren würde.

Im ersten Quartal 2021 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 5 % auf 887 Millionen US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Wall Street deutlich. Airbnb führte dies auf einen Anstieg der durchschnittlichen Tagessätze um 35 % zurück, da die meisten Buchungen in den Vereinigten Staaten erfolgten (wo die Tagessätze tendenziell höher sind). Das Unternehmen verzeichnete auch weniger Stornierungen als im Vorjahresquartal.

Mit der Aufhebung von Beschränkungen und der Einführung von Impfungen erwartet Airbnb einen „bedeutenden Reiseaufschwung“ im Jahr 2021. Neue Airbnb-Nutzungsmöglichkeiten, die während der Pandemie aufkamen - wie zum Beispiel Remote Work - scheinen auch zu bleiben. Langfristig gesehen hat Airbnb noch viel Wachstumspotenzial. Obwohl Airbnb ein bekannter Name in der globalen Reisebranche ist, hat das Unternehmen weniger als 1 % des gesamten ansprechbaren Marktes erobert.

Alles in allem hat Airbnb das Zeug dazu, ein Gewinner nach der Pandemie zu sein. Aber das bedeutet nicht, dass Investoren jetzt schon einsteigen sollten.

Der Bärenfall

Die Realität ist, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist. In den USA gibt es immer noch jeden Tag Zehntausende neue Fälle. Obwohl es einen klaren Trend gibt, dass die Zahl der neuen Fälle seit Beginn der Impfungen zurückgeht, sind wir noch Monate davon entfernt, die Herdenimmunität zu erreichen - wenn überhaupt.

Herdenimmunität ist die Idee, dass, wenn 60 bis 70 % der Bevölkerung eine Immunität gegen COVID-19 erlangen, wir das Virus stoppen können. Laut dem Nature Magazin glauben einige Experten, dass wir den Schwellenwert der Herdenimmunität nie erreichen werden. Und selbst wenn wir es schaffen, besteht das Risiko, dass neue tödliche Mutationen auftauchen oder dass der Impfstoff seine Wirksamkeit verliert.

Mit anderen Worten, COVID-19 wird vielleicht nicht so bald verschwinden. Und das sind keine guten Nachrichten für die Wirtschaft oder die Reiseindustrie.

Während das Virus in den USA unter Kontrolle ist, ist es in vielen Ländern wieder aufgetaucht. Die täglichen Neuerkrankungen in Indien sind so hoch wie nie zuvor, und viele Länder haben noch nicht einmal 1 % der Bevölkerung geimpft. Internationale Reisen werden wahrscheinlich eingeschränkt bleiben, bis die meisten Länder eine Herdenimmunität erreicht haben - ein Prozess, der Jahre dauern kann. Selbst wenn sich der Inlandsreiseverkehr erholt, könnte der globale Reiseverkehr für eine lange Zeit gedämpft sein.

Was bedeutet das alles für Airbnb? Zum einen könnte es Jahre dauern, bis Airbnb zu einem hohen zweistelligen Wachstum zurückkehrt. Und das ist besorgniserregend, weil die Aktie immer als ein hyperwachstumsstarkes Tech-Unternehmen gesehen wurde. Selbst nach dem jüngsten Rückgang wird Airbnb mit dem 25-Fachen des Umsatzes von 2020 gehandelt. Booking Holdings - der größte Rivale von Airbnb - wird mit dem 16-fachen Umsatz gehandelt. Bei dieser Bewertung sieht Airbnb sogar teurer aus als Palantir Technologies, eine hyperwachstumsstarke Aktie, die ihren Umsatz im Jahr 2020 um 47 % steigern konnte.

Offensichtlich hofft der Markt, dass Airbnb irgendwann seine großen Ambitionen erfüllen wird. Aber wenn es nicht gelingt, kurz- und mittelfristig ein hohes Wachstum zu erzielen, könnten die Investoren die Geduld verlieren.

Ist Airbnb jetzt ein Kauf?

Es gibt viel, was man an Airbnb mögen kann. Sein Geschäftsmodell hat sich als widerstandsfähig erwiesen, sogar während der Pandemie. Neben den Übernachtungsmöglichkeiten hat Airbnb das Potenzial, die gesamte Reiseindustrie zu verändern.

Aber seine himmelhohe Bewertung ist ein Deal-Breaker. Solange Airbnb nicht zu einem vernünftigen Preis gehandelt wird, werde ich mich von dieser Aktie fernhalten.

Der Artikel Airbnb liegt mehr als 30 % unter seinem Höchststand: Ist es jetzt ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Lawrence Nga hat keine Position in einer der genannten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Airbnb, Inc, Booking Holdings, und Palantir Technologies.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 18.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu AIRBNB, INC. Aktie

  • 116,82 EUR
  • -0,88%
26.07.2021, 14:29, Tradegate

onvista Analyzer zu AIRBNB, INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf AIRBNB, INC. (1.516)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "AIRBNB, INC." wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten