Delfingen übernimmt Teile der insolventen Schlemmer-Gruppe

Reuters

Hamburg (Reuters) - Der insolvente Autozulieferer Schlemmer ist zerschlagen worden. Die französische Delfingen Industry SA habe die Geschäftsbetriebe der Holding in Aschheim bei München und das Stammwerk in Haßfurt sowie die Konzerntöchter in Europa und Nordafrika mit insgesamt rund 1000 Mitarbeitern übernommen, teilte Insolvenzverwalter Hubert Ampferl am Freitag mit.

Die Anteile an einem Gemeinschaftsunternehmen in China und an den asiatischen Töchtern mit rund 2100 Beschäftigten seien bereits Anfang August an die Ningbo Fengmei Gruppe gegangen. Zum Kaufspreis äußerte sich Ampferl nicht.

Schlemmer war im Dezember in die Insolvenz gerutscht, nachdem in der Autokrise die Aufträge für Kabelbaumschutzsysteme eingebrochen waren und eine geplante Brückenfinanzierung scheiterte. Als die Corona-Krise hinzukam, schickte der Insolvenzverwalter die Belegschaft in Kurzarbeit und trieb parallel den Verkauf des Unternehmens voran. Schlemmer war der größte Konkurrent von Delfingen. Die Franzosen gehören mit 3000 Mitarbeitern und Standorten in 20 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Schutz- und Führungssystemen für elektrische Netze und Leitungssysteme in der Automobilindustrie.

Kurs zu DELFINGEN Aktie

  • 51,00 EUR
  • -0,39%
28.01.2022, 10:16, Euronext Growth Paris

onvista Analyzer zu DELFINGEN

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "DELFINGEN" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten