dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

dpa-AFX

Während Übernahmekampf: Tim-Chef geht

ROM - Im laufenden Kampf um die Übernahme des italienischen Telekomkonzerns Tim ist dessen Chef zurückgetreten. Der Aufsichtsrat habe das entsprechende Angebot von Luigi Gubitosi akzeptiert, teilte das Unternehmen am Wochenende mit. Der Manager bleibe aber Mitglied des Aufsichtsrats. Dessen Vorsitzender Salvatore Rossi wird sich den Angaben zufolge um das strategische Vermögen, die Partnerschaften und die Allianzen des Unternehmens kümmern. Der Chef des Brasiliengeschäfts, Pietro Labrioala, wurde zum General Manager ernannt.

Presse: Tesla startet Serienproduktion in Grünheide noch im Dezember

OBERPFAFFENHOFEN - Der US-Elektrobauer Tesla wird die Serienproduktion in Grünheide einem Medienbericht zufolge bereits im Dezember aufnehmen. Die Zustimmung des brandenburgischen Landesamts für Umwelt solle voraussichtlich in den kommenden Tagen erfolgen, berichtete die "Automobilwoche" am Sonntag. Ursprünglich war der Start schon für Juli 2021 geplant, verzögerte sich aber wegen fehlender umweltrechtlicher Genehmigungen.

Daimler-Betriebsratschef: Autobauer werden sich Rohstoffe sichern

GAGGENAU - Der weltweite Mangel an Halbleitern löst nach Einschätzung von Daimler -Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht tiefgreifende Veränderungen in der Automobilindustrie aus. "Die Fahrzeughersteller werden künftig selbst Rohstoffe und Schlüsselkomponenten direkt beim jeweiligen Lieferanten einkaufen und sich nicht mehr allein auf die großen Zulieferer als Systemlieferanten verlassen", sagte Brecht der Deutschen Presse-Agentur im badischen Gaggenau.

Schwan Stabilo wächst in der Krise

HEROLDSBERG - Der fränkische Familienkonzern Schwan Stabilo, einer der weltweit führenden Stiftehersteller, ist trotz der Corona-Krise auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Die Umsätze seien im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 (Ende Juni) um 2,19 Prozent auf 623,2 Millionen Euro gewachsen, sagte Firmenchef Sebastian Schwanhäußer der Deutschen Presse-Agentur. Deutlichen Umsatzzuwächsen bei Stiften (plus 7,8 Prozent) und im Outdoor-Segment (plus 16,6 Prozent) stünden weitere Rückgänge um 11,1 Prozent im Kosmetik-Bereich gegenüber, sagte er. Das Unternehmen schreibe Gewinne - detaillierte Angaben dazu macht Schwan Stabilo traditionell nicht.

Lufthansa rechnet bei Flügen mit mehr Einschränkungen für Ungeimpfte

BERLIN - Lufthansa-Chef Carsten Spohr erwartet weltweit weitere Einschränkungen für ungeimpfte Fluggäste. "Diesen Trend sehen wir weltweit. Für Geimpfte und Genesene wird die globale Freiheit erhalten bleiben", sagte Spohr der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Samstag). Bereits jetzt gibt es für Ungeimpfte Einschränkungen. EU-Bürger dürfen etwa nur in die USA einreisen, sofern sie vollständig geimpft und zusätzlich negativ auf das Coronavirus getestet sind.

Moderna arbeitet seit Thanksgiving an Omikron-Impfstoff

LONDON - Der Impfstoffhersteller Moderna hat bereits am gerade vergangenen Thanksgiving-Feiertag mit der Arbeit an einem Impfstoff gegen die Omikron-Variante begonnen. Hunderte seiner Mitarbeiter hätten nach ersten Veröffentlichungen zur Mutante direkt an dem in den USA üblicherweise groß gefeierten Festtag angefangen, an einer entsprechenden Anpassung des Corona-Impfstoffs zu arbeiten, sagte der medizinische Chef des Pharmakonzerns, Paul Burton, am Sonntag in einem BBC-Interview. Thanksgiving fiel in diesem Jahr auf den 25. November - also den vergangenen Donnerstag.

Xiaomi eröffnet Werk für E-Autos in Peking

PEKING - Der chinesische Elektronikkonzern Xiaomi plant eine Fabrik für E-Autos in Peking mit einer jährlichen Produktionskapazität von 300 000 Fahrzeugen. Wie die Pekinger Behörden am Samstagabend mitteilten, soll das Werk in zwei Phasen gebaut werden und auch ein Forschungszentrum beinhalten. Das erste Auto soll laut Plan im Jahr 2024 vom Band rollen.

Wegen Quarantäne: British Airways stellt Flüge nach Hongkong ein

LONDON - Die britische Fluggesellschaft British Airways hat vorübergehend ihre Flüge nach Hongkong eingestellt. Dies gelte, solange man "die Betriebsanforderungen für diese Strecke überprüfe", bestätigte die zu IAG gehörende Airline am Sonntag der BBC. Hintergrund sind dem Bericht zufolge Quarantäne-Anordnungen für etliche Beschäftigte der Fluggesellschaft. Nach einem positiven Corona-Fall in der Crew sollen große Teile des Teams in ein örtliches Quarantänezentrum geschickt worden sein, wie die BBC unter Berufung auf örtliche Medienberichte schrieb. Dies soll auch bereits bei einem anderen Corona-Fall einige Tage zuvor der Fall gewesen sein.

ROUNDUP: Einzelhändler enttäuscht vom Auftakt des Weihnachtsgeschäfts

BERLIN - Der von Corona-Beschränkungen geprägte Auftakt des Adventsgeschäfts hat vielen Einzelhändlern nur einen vergleichsweise mäßigen Umsatz beschert. Eine Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter seinen Mitgliedern zeigt, "dass nur 20 Prozent der 350 befragten Unternehmen mit den Umsätzen im bisherigen Weihnachtsgeschäft zufrieden sind", wie der Verband am Sonntag mitteilte. Befragt wurden die Händler nach ihren Erfahrungen in der Woche vor dem ersten Advent.

ROUNDUP/Luftfahrtindustrie: Die Talsohle ist durchschritten

BERLIN - Nach der schwersten Krise des Luftverkehrs seit dem Zweiten Weltkrieg sieht sich der Flugzeugbau in Deutschland auf Erholungskurs. "Die Talsohle ist jetzt durchschritten", sagte Michael Schöllhorn, der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie der Deutschen Presse-Agentur. "Wir fangen wieder an, die Produktion zu steigern, wieder Menschen einzustellen."

Weitere Meldungen

-Kampf gegen Hass im Internet: Australien will neue Gesetze einführen -Kreise:EU-Staaten wollen Passagierflüge aus südlichem Afrika aussetzen -ROUNDUP: Morawiecki setzt auf Kurswechsel Deutschlands bei Nord Stream 2 -Omikron: Philippinen und Indonesien führen Einreisebeschränkungen ein -ROUNDUP: Sturm fegt über Großbritannien - Stromausfälle und Verkehrschaos -ROUNDUP: Bundesregierung stuft acht Länder als Virusvariantengebiete ein -EU-Grünen-Abgeordnete für Freigabe der Corona-Impfpatente -Özdemir: Impfpflicht darf kein Tabu sein -Lauterbach: 'Spiele im vollen Stadion aktuell nicht akzeptabel' -Kanada stoppt Einreise für Ausländer aus südlichem Afrika -ROUNDUP: Grünenthal-Eigentümerfamilie bittet Contergan-Opfer um Entschuldigung -Özdemir will als Agrarminister Tierwohl stärken -ROUNDUP/Wissing: Wenn Dieselsteuer steigt, muss Kfz-Steuer ausgleichen -ROUNDUP/Minister: Verdacht auf Omikron-Variante bei Reiserückkehrer -ROUNDUP 2: Mehrere Haftbefehle nach Grubenunglück mit mehr als 50 Toten -Südafrika sieht sich durch Reisebeschränkungen 'bestraft' -ZDF-Krimireihe 'Die Chefin' deutlich vorn -DFL-Chef Seifert: 'Glaube, Boris Johnson hat die Super League gestoppt' -Urteil im Musterverfahren zur Lkw-Maut erwartet -Verdi-Chef sieht Impfpflicht für einzelne Berufsgruppen kritisch -Bericht: Geringere Impfstoffwirkung bei neuer Virusvariante möglich -Landesregierung in Stuttgart: Geisterspiele im Profifußball 'klar' -ROUNDUP: Ermittlungen bei Juventus Turin - Club: 'Haben Gesetze eingehalten' -Krimi setzt sich vor Adventsshow an Quotenspitze -Mehr als zwei Millionen Auffrischungsimpfungen seit Montag -Anonyme Großstadt bietet Paketbetrügern leichtes Spiel -Getreidefrachter mit Motorschaden treibt in stürmischer Nordsee -ROUNDUP: USA kündigen Beschränkungen für Einreisen aus dem südlichen Afrika an -3G-Kontrollen bei der Bahn: 40 Zugverweise seit Mittwoch -Flüge nach Marokko wegen Omikron-Variante für zwei Wochen ausgesetzt

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Daimler Aktie

  • 71,25 EUR
  • -1,65%
21.01.2022, 22:26, Tradegate

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Daimler

Daimler auf kaufen gestuft
kaufen
76
halten
9
verkaufen
0
10% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 71,25 €.
alle Analysen zu Daimler
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Daimler (12.508)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Daimler" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten