Energiekonzern E.ON legt zu - Prognose bestätigt

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der Energiekonzern E.ON hat in den ersten neun Monaten seinen Gewinn gesteigert und seine Prognose bestätigt.

Das bereinigte Ebit sei von Januar bis Ende September um 46 Prozent auf rund 3,9 Milliarden Euro verbessert worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. E.ON habe unter anderem von der kühlen Witterung profitiert. Dabei konnte E.ON sowohl im Geschäft mit Kundenlösungen als auch im Netzgeschäft zulegen. E.ON bestätigte die im August angehobenen Prognosen für ein bereinigtes Ebit im Bereich von 4,4 bis 4,6 Milliarden Euro und einen bereinigten Konzernüberschuss in Höhe von 2,2 bis 2,4 Milliarden Euro.

E.ON profitierte auch von Kosteneinsparungen im britischen Vertriebsgeschäft, das lange Zeit das Sorgenkind des Konzerns war. Die Sparte Kundenlösungen steigerte ihr operatives Ergebnis in den ersten neun Monaten auf 901 Millionen Euro nach 386 Millionen vor Jahresfrist. Das Netzgeschäft legte um vier Prozent auf 2,4 Milliarden Euro zu.

Bei E.ON hatte im Frühjahr Vorstandschef Johannes Teyssen nach zehn Jahren das Ruder an Leonhard Birnbaum abgegeben. Dieser will am 23. November auf einem Capital Markets Day seine künftige Strategie vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu EON Aktie

  • 12,29 EUR
  • +2,63%
27.01.2022, 22:26, Tradegate

onvista Analyzer zu EON

EON auf übergewichten gestuft
kaufen
46
halten
13
verkaufen
1
76% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 12,29 €.
alle Analysen zu EON
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf EON (10.240)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten