EZB-Präsidentin Lagarde rechnet mit Pepp-Ende im kommenden Jahr

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Corona-Notprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte planmäßig im kommenden Jahr auslaufen. Sie gehe davon aus, dass das Wertpapierkaufprogramm namens Pepp wie geplant im kommenden März ende, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Donnerstag nach der Zinssitzung der EZB in Frankfurt. Derzeit gebe es keinen Grund für eine andere Annahme. Ob das Volumen des Programms voll genutzt werde, sei unklar.

Das Programm Pepp (Pandemic Emergency Purchase Program) hat einen Gesamtumfang von 1,85 Billionen Euro. Es wurde in der Corona-Pandemie aufgelegt, um durch den Ankauf verschiedener Wertpapiere, darunter Staatsanleihen, die Finanzierungskonditionen für die Wirtschaft günstig zu halten. Das Programm ergänzt das länger bestehende Wertpapierkaufprogramm App./bgf/jsl/he

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten