Fitch - In Italien Vorkrisen-Schuldenquote erst in zehn Jahren erreichbar

Reuters

London (Reuters) - Italien wird nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch mindestens zehn Jahre benötigen, um die Staatsschulden im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung auf das Vorkrisenniveau zu senken.

Solange werde es dauern, bis Italien wieder eine Staatsschuldenquote von 135 Prozent ausweise, erklärte Fitch am Freitag in einem Bericht zur Schuldenregel der Europäischen Union. Für das laufende Jahr rechnet Fitch für das Mittelmeerland mit einem Schuldenberg von 160 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Die von der EU vorgesehene Obergrenze legt bei 60 Prozent des BIP.

Die Simulationen verdeutlichten die Schwierigkeiten, eine glaubwürdige Fiskalregel in der EU zu gestalten, erklärten die Analysten der Ratingagentur. Italien gehört zu den europäischen Ländern, denen die Corona-Krise besonders hart zugesetzt hat. Im vergangenen Jahr war die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone um 8,9 Prozent eingebrochen und damit so stark wie noch nie in der Nachkriegszeit. Für das laufende Jahr erwartet Italiens Finanzministerium inzwischen ein Wachstum von 4,5 Prozent. Noch im vergangenen Herbst wurde ein Plus von sechs Prozent prognostiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE MIB Index

  • 24.885,00 EUR
  • -0,11%
18.05.2021, 23:20, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE MIB (378)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "FTSE MIB" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "FTSE MIB" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten