Vier Unternehmen sollen digitalen Impfpass entwickeln - IBM und Bechtle dabei

dpa-AFX

MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesgesundheitsministerium will vier Unternehmen mit der Entwicklung des geplanten digitalen Impfpasses beauftragen. Das sind der US-Konzern IBM , das Softwareunternehmen Ubirch, die IT-Genossenschaft govdigital und der IT-Dienstleister Bechtle , wie das Ministerium am Dienstag auf Anfrage mitteilte. Ubirch ist auf die Blockchain-Technologie spezialisiert, die fälschungssicher sein soll, da die Ausführung jedes neuen Schritts im Programmablauf auf mehreren Rechnern gleichzeitig verifiziert wird.

Der digitale Impfpass ist ein kürzlich vereinbartes Projekt der EU und soll im Schnellgang entwickelt werden. Den Gesetzentwurf will die Kommission am 17. März vorlegen. Helfen soll der Impfpass bei einer schnelleren Rückkehr zur Normalität. Bedenken angemeldet hat unter anderem die italienische Datenschutzbehörde, die eine Diskriminierung nicht geimpfter Bürger fürchtet./cho/DP/stw

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Bechtle Aktie

  • 152,15 EUR
  • +0,16%
13.05.2021, 14:36, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Bechtle

Bechtle auf übergewichten gestuft
kaufen
19
halten
13
verkaufen
0
59% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 152,05 €.
alle Analysen zu Bechtle
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Bechtle (2.298)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten