VW: Autobauer findet zu alter Stärke zurück – Rekordgewinn im ersten Halbjahr – „Besonders Premiumgeschäft mit zweistelligen Renditen lief sehr gut“

onvista
VW: Autobauer findet zu alter Stärke zurück – Rekordgewinn im ersten Halbjahr – „Besonders Premiumgeschäft mit zweistelligen Renditen lief sehr gut“

Der Volkswagen -Konzern hat in der ersten Jahreshälfte im laufenden Geschäft so viel verdient wie noch nie. Das Betriebsergebnis erreichte nach Angaben vom Donnerstag einen Rekordwert von knapp 11,4 Milliarden Euro – „trotz weiterhin herausfordernder Rahmenbedingungen“ und nach einem Verlust von etwa 1,5 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Die operative Rendite betrug damit 8,8 Prozent – was das Management veranlasste, die Jahresprognose in diesem Bereich erneut anzuheben. Europas größte Autogruppe konnte die Folgen der zeitweiligen Corona-Verkaufseinbrüche sowie der Werksschließungen im Frühjahr 2020 damit weiter abstreifen. Der operative Ertrag ist jetzt bereits höher als im vorigen Gesamtjahr.

Nach Steuern blieben den Wolfsburgern von Januar bis Juni rund 8,4 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr 2020 hatten sie hier noch mit mehr als einer Milliarde Euro in den roten Zahlen gelegen. Der Umsatz wuchs um über ein Drittel auf gut 130 Milliarden Euro. Laut Vorstandschef Herbert Diess lief zuletzt „besonders das Premiumgeschäft mit zweistelligen Renditen sehr gut“.

Die Nachfrage zieht bei vielen Autoherstellern wieder deutlich an, auch der Konkurrent Daimler hatte jüngst starke Zahlen gemeldet. Eine Spätfolge, die ebenso auf die Pandemie zurückzuführen ist, hat die Branche jedoch nach wie vor im Griff: Es fehlen die überall verbauten Mikrochips mit Halbleiter-Elementen. Diess sagte den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX mit Blick auf die aktuelle Versorgungskrise und langen Wartezeiten für Kunden: „Ich gehe davon aus, dass wir das im vierten Quartal aufholen können.“ Wegen der Chip-Engpässe rechnet der Konzern in den kommenden Monaten nicht mehr mit einem ganz so großen Zuwachs der Auslieferungen wie bisher.

Knock-Outs zur Volkswagen VZ Aktie

Kurserwartung
Aktie wird steigen
Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

dpa-AFX

______________________________________________________________

onvista-Redaktion: Die unheimlich starken Zahlen zeigen, dass VW auf dem richtigen Pfad unterwegs ist. Langfristig bleibt die Lage vielversprechend, denn auch beim Umschwung hin zur Elektromobilität macht der Autobauer vieles richtig und die Übernahme von Europcar dürfte ein wichtiger Baustein für die zukünftige Shared Mobility werden, auf die sich der ganze Auto- und Verkehrssektor hinbewegt. Kurzfristig wird jedoch die Halbleiterknappheit den Geschäften sehr wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung machen und sich negativ auf die Absatzzahlen auswirken. Das bietet ein wenig Korrekturpotenzial, die jedoch für Einstiege ausgenutzt werden kann.

Titelfoto: Markus Wissmann / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 189,84 EUR
  • -0,21%
24.09.2021, 22:26, Tradegate

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf kaufen gestuft
kaufen
80
halten
9
verkaufen
0
10% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 189,84 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (19.089)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten