dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 30.03.2023 - 15.15 Uhr

dpa-AFX · Uhr

ROUNDUP: Basler rechnet mit schwachem Jahr - Aktie stürzt ab

AHRENSBURG - Der Bildverarbeitungsspezialist Basler rechnet infolge einer abgekühlten Nachfrage mit einem deutlichen Umsatzrückgang. Nun soll gespart werden. Im laufenden Jahr soll der Umsatz nur noch bei 235 Millionen Euro bis 265 Millionen Euro liegen, wie das Unternehmen am Mittwochabend in Ahrensburg mitteilte. Das wäre sowohl weniger als im Vorjahr als auch weniger als von Analysten erwartet. Davon dürften nur fünf bis acht Prozent als Vorsteuerergebnis (EBT) bei Basler hängen bleiben. An der Börse ging es für das im SDax notierte Papier zweistellig nach unten - daran konnte auch die Bestätigung der Mittelfristziele nichts ändern.

ROUNDUP: SAF-Holland erhöht Dividende kräftig und überzeugt mit Ausblick

BESSENBACH - Der Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland will die Dividende stärker anheben als erwartet. Die Aktionäre sollen 60 Cent je Aktie als direkte Gewinnbeteiligung erhalten, wie das im SDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Bessenbach bei der Vorlage detaillierter Zahlen für das vergangene Jahr mitteilte. Damit soll die Dividende um 25 Cent oder etwas mehr als 70 Prozent steigen. Von Bloomberg befragte Experten hatten lediglich mit 50 Cent Dividende gerechnet. Die im SDax notierte Aktie legte deutlich zu.

ROUNDUP: Eckert & Ziegler rechnet mit Gewinnrückgang - Kurseinbruch

BERLIN - Der Strahlen- und Medizintechnikkonzerns Eckert & Ziegler rechnet 2023 wegen höherer Kosten für die klinische Entwicklung mit einem weiteren Gewinnrückgang. Der Überschuss werde im laufenden Jahr wegen dieser Belastungen im Segment "Sonstige" rund 25 Millionen Euro betragen, wie das im Nebenwerteindex SDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Investoren erwischte das auf dem falschen Fuß. Der Aktienkurs brach ein.

ROUNDUP: SMA Solar wird optimistischer für 2023 - zweistelliges Kursplus

NIESTETAL - Der Solartechnikhersteller SMA Solar schraubt seine Jahresziele für 2023 nach oben. Die Lieferfähigkeit sei deutlich besser als im Vorjahreszeitraum und die Produktionsauslastung höher, teilte das SDax-Unternehmen am Mittwochabend in Niestetal mit. Zudem sei der Produktmix gut und die Kosten im ersten Quartal saisonal bedingt geringer, hieß weiter. Die Aktie legte am Donnerstagvormittag prozentual zweistellig zu. Zuletzt ging es für den Aktienkurs um 14,49 Prozent auf 90,10 Euro nach oben, den höchsten Stand seit 2010.

ROUNDUP: Cancom will schwaches Vorjahr abhaken - Ausblick enttäuscht dennoch

MÜNCHEN - Der IT-Dienstleister Cancom rechnet im laufenden Jahr mit einem wieder stärkeren Umsatzanstieg. Außerdem soll der operative Gewinn wieder zulegen. Beim Erlös werde 2023 ein Anstieg zwischen rund 2 und circa 7,5 Prozent auf 1,32 bis 1,39 Milliarden Euro erwartet, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll auf 114 Millionen Euro bis 124 Millionen Euro steigen. Analysten hatten allerdings mehr auf dem Zettel, der Ausblick enttäuschte die Anleger.

ROUNDUP: United Internet will wieder mehr investieren - Umsatz soll steigen

MONTABAUR - Der Internetkonzern United Internet will in den kommenden Monaten den strauchelnden 5G-Netzaufbau seiner Tochter 1&1 forcieren. Dafür plant er mehr Geld ein als zuletzt. Allerdings fällt das Investitionsvolumen geringer aus, als Konzernchef Ralph Dommermuth es noch vor einem Jahr angepeilt hatte. Schuld sind Lieferengpässe. Zudem wirft 1&1 dem Konkurrenten Vodafone und deren Tochter Vantage Towers schon seit einiger Zeit eine Behinderung beim Netzausbau vor. Vodafone hatte die Vorwürfe bereits im Februar zurückgewiesen.

H&M profitiert beim Gewinn von Einmaleffekt - Aktie deutlich im Plus

STOCKHOLM - Die Bekleidungskette H&M hat im ersten Quartal dank eines Sondereffekts operativ mehr verdient als vor einem Jahr und dabei auch die Erwartungen übertroffen. Der operative Gewinn in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2022/23 (bis Ende November) zog um 58 Prozent auf 725 Millionen schwedische Kronen (rund 64 Mio Euro) an, wie das schwedische Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte. Der positive operative Gewinn geht allerdings nur auf die erstmalige Konsolidierung der Second-Hand-Plattform Sellpy zurück. Diese wurde von H&M als Beteiligung geführt und ist seit Anfang des laufenden Geschäftsjahres voll in den Zahlen enthalten.

ROUNDUP: SFC Energy schreibt schwarze Zahlen und berichtet von gutem Jahresstart

BRUNNTHAL - Der Brennstoffzellen-Anbieter SFC Energy hat im vergangenen Jahr schwarze Zahlen geschrieben. Unterm Strich belief sich der Gewinn auf gut 2 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Brunnthal bei München mit. 2021 hatte noch ein Verlust von über 5,8 Millionen Euro zu Buche gestanden. SFC hatte bereits Mitte Februar vorläufige Zahlen für das vergangene Jahr veröffentlicht. Diese wurden nun ebenso wie der gegebene Ausblick für 2023 bestätigt, die Geschäftsentwicklung in den ersten Monaten stimmt den Vorstand optimistisch. Die im Kleinwerte-Index SDax notierte Aktie legte zu.

ROUNDUP: Baywa plant Milliardendeal mit Verkauf des Solarhandels

MÜNCHEN - Der Münchner Agrarhändler und Ökostromkonzern Baywa will auch Kraftwerksbetreiber werden und plant dafür den Verkauf seines Solarhandels für eine Milliardensumme. Der Vorstand hofft auf eine Vertragsunterschrift noch in diesem Jahr. Wirksam werden könnte der Verkauf 2024. Finanzvorstand Andreas Helber und der scheidende Vorstandschef Klaus-Josef Lutz verwiesen bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag auf eine Faustformel, derzufolge der erhoffte Käufer in etwa das Fünfzehnfache des Vorsteuergewinns zahlen könnte - das wären über zwei Milliarden Euro.

Shop Apotheke führt für Zusammenschluss in der Schweiz Kapitalerhöhung durch

BERN/SEVENUM - Die Shop Apotheke stellt die Geschäfte in der Schweiz neu auf. Gemeinsam mit der Schweizer Unternehmensgruppe Galencia wollen die Niederländer ihre Kapazitäten in einem Gemeinschaftsunternehmen bündeln. Dafür bringt Shop Apotheke ihr Schweizer Geschäft ein in die zu Galenica gehörende Mediservice ein und übernimmt anschließend 51 Prozent an der Spezialapotheke Mediservice. Im Gegenzug soll Galencia 1,2 Millionen Aktien von Shop Apotheke erhalten. Zusätzlich kaufe Galenica 0,4 Millionen Aktien für 29 Millionen Euro in bar. Insgesamt werde Galencia künftig 8 Prozent an Shop Apotheke halten.

Ströer bleibt wegen Unsicherheiten, steigenden Kosten und Zinsen vorsichtig

KÖLN - Der Außenwerbespezialist Ströer blickt vorsichtig auf das Geschäft im laufenden Jahr. Beim Umsatz rechnet der im MDax notierte Konzern organisch, also bereinigt um Effekte wie Übernahmen oder Verkäufe, mit einem moderaten Wachstum. "Eine genauere Quantifizierung ist jedoch vor dem Hintergrund der derzeit hohen Unsicherheiten bezüglich der konjunkturellen Entwicklung nicht sinnvoll möglich", heißt es in dem am Donnerstag in Köln veröffentlichten Geschäftsbericht. Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) geht Ströer von einer weitgehend stabilen Entwicklung aus. Beide Prognosen liegen etwas unterhalb des Analystenkonsens.

Weitere Meldungen

-Immobilienbranche unter Druck - DSW-Liste größter 'Kapitalvernichter'
-Gläubiger stimmen für neuen Bieter beim insolventen Flughafen Hahn
-1&1-Chef Dommermuth will 5G-Ausbaupläne wieder forcieren
-Cewe peilt 2023 Umsatz und Gewinn im Rahmen der Erwartungen an
-Erste Geschäftsführerin verlässt Bosch aus persönlichen Gründen
-Varta beruft neuen Finanzchef mit Sanierungserfahrung
-Tarifgespräche für IBM Deutschland beginnen
-Fahrradhändler Bike24 stellt 'zufriedenstellende' Bilanz 2022 vor
-Beschaffungsamt bestellt zehn Panzerhaubitzen für die Bundeswehr
-Stratec hebt Dividende leicht an
-ROUNDUP: Bahn rechnet mit Fahrgastrekord - Finanzielle Lage bleibt angespannt
-Verlängerte AKW-Laufzeit kostete EnBW dreistelligen Millionenbetrag
-Netzbetreiber Tennet vergibt Aufträge in Höhe von 24 Milliarden Euro
-Apples Entwicklerkonferenz beginnt am 5. Juni - VR-Brille erwartet
-ROUNDUP: VW lehnt Einigung zu möglicher Sklavenarbeit in Brasilien ab
-Vodafone Deutschland streicht 1300 Vollzeitstellen
-Credit Suisse zieht mehrere Anträge für Generalversammlung zurück

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis