Original-Research: SYZYGY GROUP (von GBC AG): Kaufen

dpa-AFX · Uhr
    ^

Original-Research: SYZYGY GROUP - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu SYZYGY GROUP

Unternehmen: SYZYGY GROUP
ISIN: DE0005104806

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 8,60 EUR
Letzte Ratingänderung: 
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

Entwicklung 9 Monate 2023: Leichtes Umsatzwachstum erreicht; Goodwill-Afa
und Restrukturierungsaufwand belasten Ergebnis; GBC-Schätzungen und
Kursziel bestätigt
 
Mit einem Umsatz von 54,39 Mio. EUR (VJ: 52,71 Mio. EUR) hat die SYZGY GROUP
nach den ersten neun Monaten den Rekordwert des Vorjahres um 3,2 %
übertroffen. In der Quartalsbetrachtung wird jedoch deutlich, dass diese
positive Entwicklung ausschließlich auf das starke erste Quartal (+10,0 %)
zurückzuführen ist, während in den letzten beiden Quartalen mit -0,4 % bzw.
0,3 % keine weiteren Umsatzsteigerungen erzielt wurden. Das
Beratungsgeschäft im Bereich Produkt- und Serviceinnovation entwickelte
sich im Jahresverlauf schwächer als erwartet. Dies dürfte insbesondere mit
Budgetkürzungen bei Bestandskunden, insbesondere aus dem
Automotive-Segment, zusammenhängen. In der abgelaufenen Berichtsperiode ist
daher der Umsatzanteil mit Kunden aus der Automobilindustrie um 5
Prozentpunkte auf 21 % zurückgegangen.
 
Die unter den Erwartungen liegende Geschäftsentwicklung der
Tochtergesellschaft diffferent GmbH führte zu einer Anpassung der
Geschäftsplanung dieser Gesellschaft, die auch eine Anpassung des
Firmenwertes zur Folge hatte. Die daraus resultierende
Firmenwertabschreibung in Höhe von 4,21 Mio. EUR hat das operative Ergebnis
der SYZYGY GROUP negativ beeinflusst. Hierbei handelt es sich um einen
reinen Ergebniseffekt, die Liquidität bleibt davon unberührt. Aufgrund
dessen weist die SYZYGY GROUP ein negatives EBIT in Höhe von -0,75 Mio. EUR
(VJ: 4,75 Mio. EUR) aus. Bereinigt um Firmenwertabschreibungen liegt das EBIT
mit 3,46 Mio. EUR (VJ: 4,75 Mio. EUR) zwar ebenfalls unter dem Vorjahresniveau,
aber weiterhin klar im positiven Bereich.
 
Der Rückgang des bereinigten EBIT ist dabei insbesondere auf gestiegene
Einstandskosten der erbrachten Leistungen zurückzuführen, wodurch das
Nettoergebnis, trotz des Umsatzanstiegs, mit 12,52 Mio. EUR (VJ: 13,51 Mio.
EUR) unter dem Vorjahreswert lag. Die Kostensteigerungen hängen dabei in
erster Linie mit dem stärkeren Einsatz von Freelancern zusammen.
Gleichzeitig wurden bei der diffferent GmbH Restrukturierungsmaßnahmen
eingeleitet, die in den ersten neun Monaten zu außerordentlichen
Aufwendungen in Höhe von 0,47 Mio. EUR geführt haben. Zwar haben sich die
anderen operativen Kosten (Vertrieb- und Marketing sowie Verwaltungskosten)
rückläufig entwickelt, der Anstieg der Einstandskosten konnte damit jedoch
nicht kompensiert werden. 
 
Im Rahmen der 9-Monatsberichterstattung hat das Management von SYZYGY die
Guidance bestätigt. Demnach wird unverändert ein Umsatzwachstum im unteren
einstelligen Prozentbereich sowie eine EBIT-Marge vor
Firmenwertabschreibungen in einer Bandbreite von 5 % bis 7 % erwartet. Der
Rückgang der EBIT-Marge ist mit ca. 1,5 Prozentpunkten bzw. ca. 1,0 Mio. EUR
auf Aufwendungen im Zusammenhang mit der Restrukturierung und Fokussierung
des Beratungsgeschäfts sowie der Reduzierung von Mietflächen
zurückzuführen.
 
Das vierte Quartal 2023 sollte von einem weiterhin leichten Umsatzwachstum
der deutschen Gesellschaften geprägt sein. Während hier eine weitestgehend
planmäßige Entwicklung vorherrscht, ist lediglich das Beratungsgeschäft der
Tochtergesellschaft diffferent GmbH rückläufig, was einer noch stärkeren
Umsatzdynamik in Deutschland entgegensteht. Das Beratungsgeschäft wird aus
heutiger Sicht weiterhin durch Budgetkürzungen und ein schwaches
Neugeschäft geprägt sein. Hierauf hat die Gesellschaft mit
Restrukturierungsmaßnahmen reagiert. Parallel zur grundsätzlich positiven
Geschäftsentwicklung in Deutschland werden die Auslandsumsätze durch eine
schwächere Entwicklung im Segment "Großbritannien & US" geprägt sein. Auch
hier sind geringere Umsätze aus dem Bestandsgeschäft und ein zögerliches
Neugeschäft verantwortlich. Die höhere Nachfrage nach CGI-Lösungen, die zu
einem Umsatzwachstum im Segment "Polen" führen sollte, wird den erwarteten
Umsatzrückgang bei den ausländischen Tochtergesellschaften nicht
kompensieren können.
 
Insofern ist die Bestätigung der Umsatz- und Ergebnisprognose
nachvollziehbar. Wir behalten unsere Schätzungen gegenüber unserer letzten
Studie (siehe Studie vom 04.08.2023) unverändert bei. Für das laufende
Geschäftsjahr erwarten wir ein Umsatzwachstum von 2,0 % auf 72,02 Mio. EUR
und ein bereinigtes EBIT von 4,60 Mio. EUR (EBIT-Marge: 6,4 %). Nach
Goodwill-Abschreibungen sollte ein leicht positives EBIT verbleiben.
 
Wir rechnen weiterhin mit einer Fortsetzung des Wachstumskurses und ab 2024
mit einer Rückkehr zum gewohnten EBIT-Margenniveau. Allein durch den
Wegfall der Goodwill-Abschreibungen sowie der Restrukturierungsaufwendungen
sollte dies gut erreichbar sein.
 
Auf Basis der unveränderten Prognosen sowie des damit unveränderten
DCF-Bewertungsmodells bestätigen wir das bisher ermittelte Kursziel von
8,60 EUR je Aktie. Das Rating lautet unverändert KAUFEN.
 

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/28079.pdf

Kontakt für Rückfragen
++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (1,5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt) Fertigstellung: 08.11.23 (08:20 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 08.11.23 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

Meistgelesene Artikel