GNW-Adhoc: Berliner:innen fordern ein besser vernetztes öffentliches Verkehrssystem

dpa-AFX · Uhr
    ^* Laut einer neuen globalen Studie, die im Auftrag von Hitachi Rail
    durchgeführt wurde, zählen Berliner:nnen zu den Menschen, die am häufigsten
    den öffentlichen Personennahverkehr nutzen.
  * Mehr als zwei Drittel der Hauptstädter:innen nutzen umweltfreundliche
    öffentliche Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit, aber nur die Hälfte (50%)
    hält diese für komfortabel (der niedrigste Wert unter allen Städten der
    Studie).
  * Eine bessere Vernetzung des Angebots, insbesondere präzise
    Echtzeitinformationen, ist der Schlüssel für einen höheren Komfort der
    Fahrgäste.
BERLIN,  Feb. 27, 2024 (GLOBE NEWSWIRE) --  Weltweit benutzen Berliner:innen mit
am  häufigsten den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) - das belegt eine neue
globale  Studie (https://www.hitachirail.com/better-connected/),  die im Auftrag
Hitachi  Rail durchgeführt wurde. Obwohl der ÖPNV so zentral für die Pendler der
Hauptstadt  ist (68% nutzen den  ÖPNV), hält nur die  Hälfte (50%) der Befragten
den  öffentlichen Nahverkehr für komfortabel. Damit schneidet Berlin unter allen
12 befragten Städten besonders schlecht ab.
Im Rahmen der Studie, durchgeführt von Savanta ComRes, wurden 12.000 Menschen in
12 verschiedenen Städten  weltweit befragt:  Berlin, Dubai,  Kopenhagen, London,
Mailand,   Paris,   San  Francisco,  Singapur,  Sydney,  Toronto,  Warschau  und
Washington D.C.  Die  repräsentative  Befragung  zeigt wichtige Erkenntnisse und
Schlussfolgerungen für den ÖPNV in den Metropolen.
Mit Blick in die Zukunft liefert die Studie klare Ansätze, wie Berlin den Anteil
der ÖPNV-Nutzer:innen weiter steigern kann. Von allen in der Studie einbezogenen
Städten  wünschen sich  Berliner;innen am  meisten präzise Echtzeitinformationen
über Anschlussmöglichkeiten und die Auslastung der verschiedenen Verkehrsmittel.
Vier  von fünf Befragten (80%)  würden den ÖPNV häufiger  nutzen, wenn sie stark
ausgelastete  Verkehrsmittel vermeiden  könnten. Zwei  Drittel (66%)  würden den
öffentlichen  Personennahverkehr  eher  nutzen,  wenn  sie schon im Voraus sehen
könnten,  wie stark ausgelastet  die ankommenden Verkehrsmittel  sind. Die Daten
zeigen  zudem, dass noch mehr Menschen  (85%) auf den öffentliche Verkehrsmittel
umsteigen würden, wenn Busse und Bahnen häufiger fahren würden.
Interessant für Stadtverkehrsplaner und politische Entscheidungsträger ist, dass
ein  Drittel der Interviewten (33%) in  den nächsten fünf Jahren voraussichtlich
häufiger  mit dem Zug fahren  wird, während nur jeder  Siebte (14%) häufiger das
Auto nutzen wolle.
Zusammengefasst  würden Berliner:innen  öffentliche Verkehrsmittel  also stärker
nutzen,  wenn sie  besser vernetzt  wären (63%).  Bei der Frage zur Finanzierung
sprachen  sich  drei  Viertel  (72%)  der  Bewohner:innen  dafür  aus,  dass die
Hauptstadt  Investitionen in  den öffentlichen  Personennahverkehr gegenüber dem
Ausbau von Straßen priorisieren sollte.
Emmanuel Mariani, Head of Markets Development for Germany, Hitachi Rail, meint:
?Wir     wissen,     dass    umweltfreundlicher,    nachhaltiger    öffentlicher
Personennahverkehr  wichtiger ist denn je,  wenn wir die CO(2)-Emissionen senken
und  Staus und Luftverschmutzung verringern wollen. Die gute Nachricht ist, dass
unsere  Studie  n  zeigt,  dass  die  Menschen  in vielen Großstädten wie Berlin
zukünftig mehr mit dem Zug fahren möchten.
Die  Studie  zeigt  außerdem,  wie  sich  der  öffentliche Personennahverkehr in
Ballungsräumen  wie  Berlin  noch  komfortabler  gestalten  lässt. Die Fahrgäste
schätzen die Möglichkeit, präzise Echtzeitinformationen zu erhalten, und möchten
zudem über die Auslastung des einfahrenden Verkehrsmittels informiert sein."
Prof. Dr. Lukas Iffländer, Stellvertretender Bundesvorsitzender, Fahrgastverband
PRO BAHN e. V., kommentiert:
?Wir  Fahrgäste wünschen uns  in Berlin und  allen deutschen Städten ausreichend
Platz  im öffentlichen Verkehr und  zuverlässige Echtzeitdaten. Die Mehrheit der
Bevölkerung  hat  erkannt,  dass  es  dafür bessere Infrastruktur braucht. Neben
ausreichenden  Verbesserungen  auf  der  Schiene  braucht  es sofort zusätzliche
Busspuren,  die zusammen mit auf  die öffentlichen Verkehrsmittel ausgerichteten
Ampelvorangschaltungen   ohne   Mehraufwand  an  Fahrzeugen  ein  dichteres  und
zuverlässigeres  Angebot  ermöglichen  und  einen  zügigen Ausbau des (vor allem
westlichen)   Straßenbahnnetzes.   Zusätzlich   sorgen   nicht   zu   besetzende
Busfahrerstellen  in  Berlin  und  dem  Umland gleichermaßen für Unzufriedenheit
wegen Fahrplanausdünnungen."
Hitachi  Rail trägt zu einem nahtlosen,  nachhaltigen Verkehr in Städten auf der
ganzen  Welt bei.  Das Unternehmen  verfügt über  umfassende Expertise  in allen
Bereichen  des Eisenbahnwesens und entwickelt auf  Basis seines Know-hows in der
Fertigung  und digitalen Signaltechnik Lösungen  für den städtischen Nahverkehr,
wie z. B. die hochmodernen autonomen U-Bahnen in Mailand und Kopenhagen.
ENDE
Hinweise an die Redaktion
Die Studie wurde von Savanta ComRes im Dezember 2023 durchgeführt
  * Stichprobe von jeweils ca. 1000 Bewohnern der folgenden Städte: Berlin,
    Dubai, Kopenhagen, London, Mailand, Paris, San Francisco, Singapur, Sydney,
    Toronto, Warschau und Washington D.C.
  * ?Langstrecke" ist definiert als Weg von mindestens 2,5 Stunden
  * Unter einem ?besser vernetzten" öffentlichen Verkehrssystem verstehen wir
    ein System, in dem alle Elemente des Verkehrs wie Straßenbahnen, U-Bahnen,
    Busse, Fahrräder, E-Scooter, Taxis und Parkplätze gemeinsam geplant werden
    und interagieren. Sie ermöglichen eine einfachere Anbindung zwischen
    öffentlichen Verkehrsmitteln, häufigere und schnellere Fahrten, klare
    Informationen über Dienstleistungen, bieten praktische Alternativen zu Autos
    und verringern Überlastung und Verspätungen.
  * Der vollständige Bericht von Hitachi Rail kann hier heruntergeladen werden:
    Better Connected | Hitachi Rail (https://www.hitachirail.com/better-
    connected/)
Über Hitachi Rail:
Hitachi Rail gestaltet die Zukunft der Mobilität und hilft jedem Fahrgast, jedem
Kunden  und  jeder  Gemeinde,  die  Vorteile  des reibungslosen und nachhaltigen
Reisens genießen zu können.?
Mit  innovativen  Technologien  und  weltweit  führenden  Lieferfähigkeiten  ist
Hitachi  Rail  ein  zuverlässiger  Partner  für Kunden und Partner weltweit.?Das
Unternehmen  verfügt über Expertise in  allen Bereichen des Eisenbahnwesens: von
der  Fertigung  und  Wartung  von  Zügen  bis  hin  zu  digitalen  Signalen  und
intelligenter  Mobilität. Seine wegweisenden Produkte,  wie der legendäre Bullet
Train,  transportieren  Jahr  für  Jahr  Milliarden von Fahrgästen und Millionen
Tonnen Güter.
Dank  der umfassenden Expertise  der Unternehmen der  Hitachi-Gruppe ist Hitachi
Rail  auf  einzigartige  Weise  in  der  Lage,  sein  Angebot  für  Kunden durch
wegweisende neue digitale Lösungen und Dienstleistungen weiter zu optimieren.

Im Geschäftsjahr 2022 erzielte Hitachi Rail einen Umsatz von über 5 Mrd. EUR.?Das

Unternehmen    beschäftigt   rund   15.000 Mitarbeiter:innen in   38 Ländern und
investiert in seine vielfältigen und talentierten Teams.
Das  Geschäft von Hitachi Rail ist  lokal, seine Reichweite ist jedoch weltweit.
Das  Unternehmen  ist  eng  mit  seinen  Gemeinden  verbunden und setzt sich für
nachhaltige Fortschritte für alle ein.
Weitere Informationen finden Sie unter hitachirail.com (http://hitachirail.com/)
Ed Brown
ed.brown@hitachirail.com (mailto:ed.brown@hitachirail.com)
(+44) 7850071287
Ein Foto zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter:
https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/584ee1b9-93c3-481e-b2d5-
e40c8f826b91
PDF available:
http://ml.globenewswire.com/Resource/Download/a6c7ea10-42a6-43ee-a095-
7ab19527066e
°

Das könnte dich auch interessieren

Neueste exklusive Artikel