ROUNDUP/Aktien New York: Inflationsdaten treiben Rekordlauf der US-Börsen voran

dpa-AFX · Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine überraschende Abschwächung der Teuerung in den USA hat am Mittwoch dem Rekordlauf der US-Börsen neuen Schwung verliehen. Die später anstehende Leitzinsentscheidung der Notenbank Federal Reserve (Fed) rückte angesichts dieser positiven Nachricht erst einmal in den Hintergrund.

Der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zog im frühen Handel um 0,63 Prozent auf 38 993,39 Punkte nach oben. Der S&P 500 und die überwiegend mit Technologiewerten bestückten Nasdaq-Börsen stiegen auf neue Höchststände. Der marktbreite S&P gewann 1,29 Prozent auf 5444,71 Zähler, der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 1,54 Prozent auf 19 506,90 Zähler vor.

Im Mai war der Preisauftrieb in der weltgrößten Volkswirtschaft unerwartet abgeflaut. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,3 Prozent, nachdem sie im April noch um 3,4 Prozent gestiegen waren. Analysten hatten mit einer unveränderten Inflationsrate gerechnet. Im Monatsvergleich stagnierten die Preise. Hier war ein Anstieg um 0,1 Prozent erwartet worden.

Die Inflationsdaten haben für die Geldpolitik der Fed eine entscheidende Bedeutung. Wegen der hartnäckigen Teuerung halten die Währungshüter nach wie vor an ihrer straffen Geldpolitik fest. Die lang gehegten Hoffnungen auf Zinssenkungen in diesem Jahr verschoben sich entsprechend immer weiter nach hinten. Auch an diesem Mittwoch dürfte die Notenbank vorerst die aktuelle Zinshöhe beibehalten.

Die Aussichten auf Zinssenkungen im weiteren Jahresverlauf haben sich jedoch Experten zufolge mit den aktuellen Preisdaten verbessert. An den Finanzmärkten hoffen viele auf einen ersten Zinsschritt im September und laut den Analysten der niederländischen Großbank ING haben die Teuerungsdaten für Mai die Chancen darauf nun "erheblich erhöht".

Unter den Einzelwerten setzten die Aktien von Apple ihren tags zuvor gestarteten Rekordlauf fort. Mit plus 4,0 Prozent waren sie Spitzenwert im Dow und zählten auch an der Nasdaq zu den besonders gefragten Werten. Sie profitierten weiter von der KI-Strategie, die der iPhone-Hersteller am Montag vorgestellt hatte. Analysten erwarten positive Effekte auf die Nachfrage der Apple-Smartphones.

Angesichts der allgemein euphorischen Marktstimmung kletterten auch die Anteile von Microsoft und Nvidia in neue Höhen. Microsoft gewannen 1,0 Prozent, Nvidia 3,8 Prozent. Unter den drei "Super-Techwerten" hat jetzt wieder Apple die Nase vorn und ist der teuerste US-Börsenkonzern mit einer Marktkapitalisierung von 3,30 Billionen US-Dollar, gefolgt vom Softwarehersteller Microsoft, der 3,25 Billionen Dollar auf die Waage bringt. Dank des Rekordhochs auch bei der Nvidia-Aktie hat das KI-Vorzeigeunternehmen nun auch erneut die Marke von 3 Billionen Dollar geknackt und ist derzeit 3,10 Billionen wert.

In den Blick rückte zudem der Software-Konzern Oracle . Ein überraschend starkes viertes Geschäftsquartal und die Aussicht auf Kooperationen mit den zwei Tech-Riesen Microsoft und Google ließen den Oracle-Kurs um 10,5 Prozent in die Höhe schnellen. Damit markierte auch diese Aktie ein Rekordhoch - und auch die Papiere der Google-Mutter Alphabet stiegen in Rekordhöhen./ck/men