Fresenius macht Michael Sen zum Kabi-Chef

dpa-AFX

Personalie

Fresenius macht Michael Sen zum Kabi-Chef

Bad Homburg (dpa) - Der Gesundheitskonzern Fresenius macht den früheren Siemens-Manager Michael Sen zum neuen Chef seiner Medikamententochter Kabi. Der 52-Jährige folgt dort zum 12. April auf Mats Henriksson, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Bad Homburg mitteilte.

Henriksson verlasse Kabi wegen unterschiedlicher Vorstellungen über die künftige Ausrichtung der Fresenius-Tochter.

Sen bringt von seinen früheren Jobs bei Siemens und Eon Erfahrung mit der Abspaltung von Unternehmensteilen mit: Der Manager organisierte als Finanzchef von Eon die Ausgliederung des Strom- und Gasgeschäfts in das Unternehmen Uniper. Bei Siemens war er für das Gesundheitsgeschäft und später für den Energiebereich zuständig, die der Konzern unter den Namen Siemens Healthineers und Siemens Energy an die Börse brachte.

Beim Stühlerücken in der Siemens-Führungsetage vor einem Jahr stieg Sen überraschend nicht an die Spitze von Siemens Energy auf, sondern verließ den Konzern. Auslöser sollen Differenzen über die Eigenständigkeit und das künftige Geschäftsmodell gewesen sein.

Die Fresenius-Flüssigmedizintochter Kabi bietet etwa Infusionen, Narkosemittel und klinische Ernährung an. Sens Berufung zum neuen Chef verleihe der Diskussion um den Umbau des Konzerns zusätzliches Gewicht, schrieb Analyst David Adlington von der US-Bank JPMorgan. Zwar dürfe Kabi offenbar weiter zum Konzern gehören, aber vielleicht gebe es Raum für den Verkauf von Geschäftsteilen. Fresenius-Chef Stephan Sturm betonte in der Mitteilung, Kabi bleibe «von zentraler

strategischer Bedeutung» für den Gesundheitskonzern.

Mitteilung Fresenius

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Fresenius Aktie

  • 43,78 EUR
  • -0,43%
13.05.2021, 14:01, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Fresenius

Fresenius auf übergewichten gestuft
kaufen
46
halten
11
verkaufen
7
71% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 43,79 €.
alle Analysen zu Fresenius
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Fresenius (9.753)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten