Lonza will bald weitere Anlagen für Moderna-Impfstoff in Betrieb nehmen

Reuters

Zürich (Reuters) - Der Schweizer Pharma-Auftragshersteller Lonza hat den baldigen Start von zwei weiteren Produktionslinien für den Wirkstoff des Corona-Impfstoffs des US-Biotechnologiekonzerns Moderna in Aussicht gestellt.

"Wir gehen davon aus, dass wir innerhalb von ein paar Monaten Reisegeschwindigkeit erreichen werden", sagte Lonza-Chef Pierre-Alain Ruffieux am Mittwoch. Auf einer ersten Anlage wurde die Produktion bereits aufgenommen und erste Chargen sollen diesen Monat ausgeliefert werden.

Auf einen Zeitplan, wann alle drei Produktionslinien ihre volle Kapazität erreichen werden, wollte sich Ruffieux nicht festlegen. Im Lonza-Werk Visp im Kanton Wallis soll pro Jahr Wirkstoff für 300 Millionen Impfdosen hergestellt werden. Der Impfstoff wird dann von der spanischen Laboratorios Farmaceuticos ROVI in Madrid fertiggestellt, abgefüllt und ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu LONZA GROUP AG Aktie

  • 574,40 CHF
  • -0,62%
03.03.2021, 10:19, SIX Swiss Exchange

onvista Analyzer zu LONZA GROUP AG

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf LONZA GROUP AG (359)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten