ROUNDUP: Hypoport enttäuscht mit Zielen für 2021 - Aktie sackt ab

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Finanzdienstleister Hypoport setzt sich nach einem gebremsten Geschäftsausbau im Corona-Jahr 2020 überraschend niedrige Ziele für 2021. Zwar sollen Umsatz und operativer Gewinn weiter wachsen, wie der Kredit- und Versicherungsvermittler am Montag in Berlin mitteilte. Doch während Vorstandschef Ronald Slabke für "viele weitere Jahre" ein "dynamisches Wachstum" in Aussicht stellt, fallen seine Ziele für 2021 niedriger aus als von Analysten im Schnitt erwartet.

An der Börse kamen die Nachrichten entsprechend schlecht an. Die Hypoport-Aktie büßte am Morgen 8,28 Prozent auf 432 Euro ein und war damit mit Abstand der größte Verlierer im Nebenwerte-Index SDax . Der Ausblick auf das neue Jahr sei noch schwächer ausgefallen als ohnehin erwartet, sagte ein Händler.

Seit dem Jahreswechsel hat die Hypoport-Aktie etwa 15 Prozent an Wert verloren. Zwischenzeitlich war ihr Kurs sogar bis auf 618 Euro gestiegen. Dennoch wird das Papier immer noch deutlich teurer gehandelt als vor dem Ausbruch der Corona-Krise vor mehr als einem Jahr. Und mit einer Marktkapitalisierung von rund 2,7 Milliarden Euro wird das Unternehmen etwas höher bewertet als der Gewerbeimmobilien-Finanzierer Aareal Bank und die Deutsche Pfandbriefbank zusammen.

Für 2021 peilt die Hypoport-Führung den Gewinn weiterer Marktanteile an. So soll der Umsatz von zuletzt 388 Millionen auf 430 bis 460 Millionen Euro steigen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll von 36,2 Millionen auf 40 bis 45 Millionen Euro zulegen. Analysten hatten im Schnitt jedoch einen Umsatz von mehr als 470 Millionen und ein Ebit von gut 50 Millionen auf dem Zettel. Schon 2020 hatte der Finanzdienstleister die Erwartungen von Analysten verfehlt.

Im Firmennetz von Hypoport tummeln sich Unternehmen, die digitale Lösungen für die Kreditwirtschaft, den Wohnungsmarkt und für Versicherungen anbieten. Dazu gehört der internetbasierte Kreditmarktplatz Europace, der Banken, Versicherer und Finanzvertriebe bei Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukten und Ratenkrediten zusammenbringt.

Während die Erlöse der Kreditplattform und im Privatkundengeschäft mit dem Finanzvertrieb Dr. Klein 2020 prozentual zweistellig zulegten, fielen die Zuwächse bei der Immobilienplattform und der Versicherungsplattform deutlich schwächer aus. Vor Zinsen und Steuern stand in den beiden kleineren Bereichen ein Verlust in einstelliger Millionen-Höhe.

Insgesamt legte Hypoport 2020 dennoch deutlich zu. Wie seit Ende Februar bekannt, stiegen die Erlöse um 15 Prozent, verfehlten aber die Ziele des Managements und die Erwartungen der Analysten. Das operative Ergebnis (Ebit) wuchs zwar um 10 Prozent, lag aber im unteren Bereich der vom Unternehmen ausgegebenen Zielspanne. Der Nettogewinn stieg - wie jetzt bekannt wurde - deutlicher um 14 Prozent auf 27,9 Millionen Euro./stw/men/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Aareal Bank Aktie

  • 22,96 EUR
  • +3,42%
14.05.2021, 16:30, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Aareal Bank

Aareal Bank auf halten gestuft
kaufen
7
halten
9
verkaufen
3
47% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 22,96 €.
alle Analysen zu Aareal Bank
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Aareal Bank (1.797)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Aareal Bank" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten