Telekom-Gewinn sackt wegen Sprint-Übernahme in USA ab

dpa-AFX

Geschäftszahlen

Telekom-Gewinn sackt wegen Sprint-Übernahme in USA ab

Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal wegen der Übernahme des kleineren Wettbewerbers Sprint in den USA deutlich weniger Gewinn erwirtschaftet.

Unter dem Strich sank der Nettogewinn um 20,1 Prozent auf 754 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern in Bonn mitteilte. Die Fusion von T-Mobile US mit Sprint kostete im zweiten Quartal dabei rund 700 Millionen Euro.

Der Umsatz stieg infolge des Zukaufs um 37,5 Prozent auf 27 Milliarden Euro, hierbei stammten 7 Milliarden Euro an Zuwachs aus der Konsolidierung von Sprint.

Zudem erhöht das Management um Konzernchef Tim Höttges den Ausblick auf das Gesamtjahr nach der Übernahme. Für die Telekom ist es die erste Berichtsvorlage mit den Ergebnissen von Sprint.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Deutsche Telekom Aktie

  • 14,19 EUR
  • -0,90%
25.09.2020, 17:35, Xetra

Leider wurden keine News gefunden.

onvista Analyzer zu Deutsche Telekom

Deutsche Telekom auf übergewichten gestuft
kaufen
51
halten
13
verkaufen
3
76% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 14,35 €.
alle Analysen zu Deutsche Telekom
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Deutsche Telek... (11.840)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Deutsche Telekom" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten