Velodyne Lidar begrüßt NHTSA-Plan zur Überarbeitung des NCAP

BUSINESS WIRE

Velodyne unterstützt Zusammenarbeit zwischen Regierung und Industrie zur Verbesserung der Fahrzeugsicherheit

Velodyne Lidar, Inc. (Nasdaq: VLDR, VLDRW) sprach heute der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) des US-Verkehrsministeriums seine Anerkennung für die geplante Überarbeitung des New Car Assessment Program (NCAP, dt.: „Neuwagen-Bewertungs-Programm“) aus. Der Vorschlag der NHTSA sieht vor, das NCAP um vier Funktionen von Fahrerassistenzsystemen (FAS) zu erweitern, um mit den sich ständig weiterentwickelnden Sicherheitstechnologien Schritt zu halten und Verbrauchern dringend benötigte Informationen zu liefern.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210115005603/de/

Images show vehicle with lidar-based PAEB stopping before adult target @ 50% overlap (above) and vehicle with camera and radar-based PAEB crashing into adult target (below). (Photo: Velodyne Lidar, Inc.)

Das NCAP ist das führende Verbraucherinformationsprogramm der US-Regierung zur Bewertung der Sicherheit von Fahrzeugen. Der Vorschlag der NHTSA, ADAS-Technologien in das NCAP aufzunehmen, umfasst die automatische Notbremsung für Fußgänger, Spurhalteassistenten, Toter-Winkel-Warner und Toter-Winkel-Assistenten. In dem Vorschlag wird um Stellungnahme dazu gebeten, wie ein NHTSA-Bewertungssystem für ADAS-Technologien am besten erarbeitet werden kann. Darüber hinaus wird eine Stellungnahme zu möglichen Ansätzen für die Darstellung dieser Informationen auf dem Monroney-Aufkleber gefordert, der auf allen Neuwagen angebracht wird und dem Verbraucher wichtige Informationen zum Fahrzeug liefert.

„Der Vorschlag der NHTSA kann potenziell Leben retten. Die Aufnahme von ADAS in das NCAP ist ein hervorragender Schritt, um die Integration fortschrittlicher Sicherheitsfunktionen in Autos voranzutreiben und die Verbraucher darüber aufzuklären, was diese Funktionen können und was nicht“, sagte Mircea Gradu, PhD, Senior Vice President des Bereichs Product and Quality von Velodyne Lidar. „Velodyne befasst sich schon seit Langem zusammen mit der NHTSA und anderen führenden Anbietern von Automobilsicherheitssystemen damit, wie ADAS-Funktionen standardisiert werden können und ein Bewertungssystem zur Messung der Leistungsfähigkeit von ADAS aufgestellt werden kann. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Behörde und allen Beteiligten bei der Umsetzung dieser wichtigen Initiative.“

Velodyne beschäftigt sich seit Jahren mit dem Testen von Lidar-Sensoren und der Entwicklung von Sicherheitsmetriken für ADAS-Systeme. Die neuen Pläne der NHTSA erlauben es Velodyne, die Erkenntnisse des Unternehmens zu teilen und seine Meinung zu den Möglichkeiten von Lidar-basierten ADAS-Systemen zu äußern, die nach Sonnenuntergang überlegene Leistung aufweisen, was ein Vorteil gegenüber aktuellen radar- und kamerabasierten ADAS-Lösungen ist. Lidar ist selbstleuchtend. Durch die Anordnung von Laserstrahlen kann die Umgebung sowohl bei Dunkelheit als auch bei Tageslicht genau wahrgenommen werden. Lidar ist bereits seit Langem ein entscheidender Sensor für das autonome Fahren, und nun setzt Velodyne die Lidar-Technologie für die ADAS-Fahrzeugsicherheit ein und plant, Software- und Lidar-Systemlösungen mit einem zunehmenden Maß an Sicherheit und Schutz anzubieten.

Fünf-Diamanten-ADAS-Bewertungssystem

Velodyne setzt sich seit Langem dafür ein, das Verständnis von Verbrauchern, Unternehmen, Behörden, öffentliches Sicherheit sowie Städten und Gemeinden für die Sicherheits- und Mobilitätsvorteile von fortschrittlichen Fahrfunktionen zu fördern. Diese Bemühungen beinhalten die Entwicklung eines Rahmens für ein Fünf-Diamanten-Bewertungssystem, das darauf abzielt, standardisierte Leistungsbewertungen von ADAS-Funktionen zu definieren. Mit dem System soll die Transparenz auf dem Markt erhöht und die positive Wirkung der ADAS-Technologien maximiert werden.

In dem fünfstufigen Bewertungssystem werden Diamanten verwendet, um signifikante Meilensteine in der Fahrzeugsystemleistung zu kennzeichnen. Die grundlegenden ADAS-Technologien, die in das Fünf-Diamanten-Bewertungssystem einfließen, sind der adaptive Tempomat, der Spurhalteassistent, die automatische Notbremsung, die automatische Notlenkung und die Totwinkelüberwachung.

Velodyne hat das geplante System zur Verbesserung und Quantifizierung der Leistungsdeskriptoren bei Organisationen wie der NHTSA, SAE International, dem Insurance Institute for Highway Safety (IIHS), dem National Transportation Safety Board (NTSB) und der International Alliance for Mobility Testing and Standardization (IAMTS) vorgestellt. Velodyne hat ein Whitepaper zu dem das Bewertungssystem mit dem Titel „An ADAS Feature Rating System: Proposing a New Industry Standard“ (dt.: Ein ADAS-Funktionsbewertungssystem: Vorschlag für einen neuen Industriestandard) erarbeitet.

Velodyne hat die Vorstellung, dass die Ergebnisse des ADAS-Bewertungssystems in den Monroney-Aufkleber eingebunden werden können. Velodyne hat einen Vorschlag für eine ADAS-Bewertungskennzeichnung zur Überprüfung durch staatliche Stellen und die Industrie erarbeitet. Sie ähnelt der aktuellen von der NHTSA entwickelten Crashfestigkeits-Kennzeichnung und kann verwendet werden, um Verbraucher vor dem Autokauf über die ADAS-Funktionen eines Fahrzeugs zu informieren.

Verbesserung von ADAS zur Reduzierung der nächtlichen Gefahren für Fußgänger

Velodyne hat weiterhin mehr Tests der ADAS-Performance in dunklen Nachtszenarien gefordert. Durch diese Ausweitung würde eine Lücke in den derzeitigen Testprotokollen geschlossen, die sich in erster Linie mit den Bedingungen am Tag befassen und die Risiken für Fußgänger durch ADAS-Funktionen, die unter dunklen Nachtbedingungen schlecht funktionieren, weitgehend außer Acht lassen.

Laut Berichten der NHTSA sterben jedes Jahr in den USA über 6.000 Fußgänger bei Unfällen im Straßenverkehr, wobei die überwiegende Mehrheit der Todesopfer bei Dunkelheit ums Leben kommt. Aktuelle ADAS mit automatischer Notbremsung für Fußgänger (PAEB) auf Grundlage von Kamera- und Radartechnologie können Fußgänger bei Dunkelheit laut unabhängigen Tests der NHTSA und der American Automobile Association (AAA) häufig nicht ausreichend schützen.

Um reale Bedingungen widerzuspiegeln, schlägt Velodyne vor, Tests unter dunklen, nächtlichen Bedingungen in zukünftige PAEB-Testprotokolle aufzunehmen. Durch diese Änderung würde die Bevölkerung geschützt und die Verbraucher würden nützliche Informationen über die Fähigkeiten und Grenzen der verschiedenen Fußgängererkennungssysteme erhalten.

Dieser Vorschlag wird in einem Whitepaper von Velodyne, „Improving Pedestrian Automatic Emergency Braking (PAEB) in Dark, Nighttime Conditions“ (dt.: Verbesserung der automatischen Notbremsung für Fußgänger (PAEB) bei Dunkelheit und in der Nacht) behandelt. Das White Paper umfasst auch die Ergebnisse von nächtlichen PAEB-Tests, die von Velodyne durchgeführt wurden. Im Rahmen der Tests wurden ein hoch bewertetes PAEB-System mit kamera- und radarbasierter Technologie sowie das PAEB-System von Velodyne, in dem der Sensor Velarray H800 und die Software Vella™ von Velodyne zum Einsatz kommen, evaluiert. Unter diesen nächtlichen Bedingungen versagte das kamera- und radarbasierte PAEB-System in allen fünf Szenarien, während das Lidar-basierte System in jeder getesteten Situation einen Unfall verhinderte.

Über Velodyne Lidar

Velodyne Lidar (Nasdaq: VLDR, VLDRW) läutete mit der Erfindung von Echtzeit-Surround-View-Lidar-Sensoren eine neue Ära der autonomen Technologie ein. Velodyne ist das erste börsennotierte reine Lidar-Unternehmen und weltweit bekannt für sein breites Portfolio an bahnbrechenden Lidar-Technologien. Die revolutionären Sensor- und Softwarelösungen von Velodyne bieten Flexibilität, Qualität und Leistung, um den Anforderungen einer Vielzahl von Branchen gerecht zu werden, darunter autonome Fahrzeuge, fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS), Robotik, unbemannte Luftfahrzeuge, intelligente Stadtkonzepte und Sicherheit. Durch kontinuierliche Innovation strebt Velodyne danach, Leben und Gemeinschaften zu verändern, indem es eine sicherere Mobilität für alle vorantreibt. Weitere Informationen finden Sie unter www.velodynelidar.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der „Safe Harbor“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995, einschließlich, ohne Einschränkung, aller Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, und schließt, ohne Einschränkung, Aussagen über Velodynes Zielmärkte, neue Produkte, Entwicklungsbemühungen oder Aussagen über den Wettbewerb ein. Wenn in dieser Pressemitteilung die Worte „schätzt“, „prognostiziert“, „erwartet“, „geht davon aus“, „rechnet damit“, „plant“, „beabsichtigt“, „glaubt“, „strebt“, „dürfte“, „kann“, „wird“, „sollte“, „zukünftig“, „schlägt vor“ und Variationen dieser Wörter oder ähnliche Ausdrücke (oder die negativen Versionen dieser Wörter oder Ausdrücke) verwendet werden, sollen sie zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind keine Garantien für zukünftige Leistungen, Bedingungen oder Ergebnisse und beinhalten eine Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und anderer wichtiger Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle von Velodyne liegen und die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Resultate erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen. Zu den wichtigen Faktoren, die sich auf die tatsächlichen Ergebnisse oder Resultate auswirken können, gehören unter anderem die Fähigkeit von Velodyne, das Wachstum zu steuern; die Fähigkeit von Velodyne, seinen Geschäftsplan auszuführen; Ungewissheiten in Bezug auf die Fähigkeit der Kunden von Velodyne, ihre Produkte zu vermarkten, und die letztendliche Marktakzeptanz dieser Produkte; die ungewissen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft von Velodyne und das der Kunden; Ungewissheiten in Bezug auf die Schätzungen von Velodyne bezüglich der Größe der Märkte für seine Produkte; die Rate und den Grad der Marktakzeptanz der Produkte von Velodyne; der Erfolg anderer konkurrierender Lidar- und sensorbezogener Produkte und Dienstleistungen, die bereits existieren oder verfügbar werden könnten; die Fähigkeit von Velodyne, Übernahmen zu identifizieren und zu integrieren; Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen und möglichen Rechtsstreitigkeiten von Velodyne oder der Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit des geistigen Eigentums von Velodyne; und allgemeine Wirtschafts- und Marktbedingungen, die die Produktnachfrage und Dienstleistungen von Velodyne beeinflussen. Velodyne übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210115005603/de/

Anlegerbeziehungen

Andrew Hamer

Chief Financial Officer

InvestorRelations@velodyne.com

Medienkontakt

Landis Communications Inc.

Sean Dowdall

(415) 286-7121

velodyne@landispr.com

Thumbnail

Thumbnail

Thumbnail

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu VELODYNE LIDAR Aktie

  • 16,00 USD
  • -3,49%
02.03.2021, 22:00, Nasdaq

onvista Analyzer zu VELODYNE LIDAR

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere BUSINESS WIRE-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf VELODYNE LIDAR (11)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten