VW: Und Schwups sieht das Bild schon wieder besser aus – möglicher Börsengang von Porsche treibt VW-Aktie wieder an

onvista
VW: Und Schwups sieht das Bild schon wieder besser aus – möglicher Börsengang von Porsche treibt VW-Aktie wieder an

Seit Mitte April hat die Aktie von Volkswagen in der Spitze 33 Prozent an Wert verloren und wichtige charttechnische Marke nach unten durchbrochen. Absatzprobleme aufgrund des Chipmangels, die Unsicherheit über die Stellung von Vorstandsvorsitzenden Diess und die neue Corona-Mutation Omikron haben der Aktie kräftig zugesetzt. Heute seit Anfang der Woche hellt sich die Nachrichtenlage allerdings wieder auf. Erst haben Insider verraten das Herbert Diess VW weiter lenkt und nur in seiner Macht beschnitten wird und jetzt kommen wieder neue Gerüchte zum Börsengang von Porsche auf. Die Aktie springt Richtung legt Richtung Handelsende noch einmal kräftig zu und verzeichnet ein Plus von mehr als 6 Prozent.

# Insider – Diess soll Volkswagen-Chef bleiben – Aber Macht abgeben

Handelsblatt berichtet über das Projekt „Phönix“

Knock-Outs zur Volkswagen VZ Aktie

Kurserwartung
Aktie wird steigen
Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Der Volkswagen -Konzern arbeitet laut einem Pressebericht weiter an einem möglichen Börsengang der Sportwagentochter Porsche AG. Europas größter Autobauer bereite unter dem Projektnamen „Phönix“ ein Listing vor, um Kapital für den Konzernumbau hin zur Elektromobilität einzunehmen, berichtete das „Handelsblatt“ („HB“) am Dienstag unter Berufung auf Unternehmenskreise und das Umfeld der Eigentümerfamilien. Die Familien Porsche und Piëch stünden als Käufer von Anteilen bereit, hieß es weiter. Sie haben ihre Stimmrechtsmehrheit am VW -Konzern in der Dachholding Porsche Automobil Holding SE (PSE) gebündelt – nicht zu verwechseln mit dem Sportwagenbauer selbst. Für den Erwerb von Anteilen an dem Autobauer Porsche AG könnten sie laut „HB“ Anteile am Volkswagen-Konzern selbst verkaufen.

In trockenen Tüchern ist noch nichts

Die schon lange schwelenden Spekulationen über einen Börsengang haben sich in diesem Jahr wieder intensiviert. Dem Vernehmen nach wollen die Eigentümerfamilien wieder mehr Zugriff auf den Porsche-Autobauer erreichen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, schreibt das „Handelsblatt“. Ein Sprecher der Eigentümerfamilien bezeichnete die Informationen als Spekulation. Der VW-Konzern war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Aktie wieder über 175 Euro

Durch den heutigen Schwung im Kurs haben die VW-Papiere den Widerstand bei 175 Euro nur ganz kurzfristig unterschritten und stehen heute schon wieder drüber. Für die Redaktion von onvista ist bei der Aktie zwar weiterhin Geduld gefordert, wer die allerdings mitbringt, der könnte schon im kommenden Jahr dafür belohnt werden.

onvista Mahlzeit: Dax verdrängt Omikron-Sorgen – Rivian, VW, Nordex und fliegt Tesla der Autopilot um die Ohren?

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

Von Markus Weingran – mit Material von dpa-AFX

Foto:  Nikolay Antonov / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 192,24 EUR
  • -0,17%
18.01.2022, 15:10, Xetra

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf kaufen gestuft
kaufen
70
halten
7
verkaufen
3
8% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 192,24 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (17.152)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten