Dax mit schwachem Start in den Handel

Börse am Morgen 2.12.2022: Warten auf US-Arbeitsmarktdaten – JPMorgan optimistisch für Delivery Hero – Lufthansa mit sauberer Anlagestory

onvista · Uhr
Quelle: Immersion Imagery/Shutterstock.com

Droht heute die erste Woche mit Verlusten seit zwei Monaten? Vieles deutet daraufhin. Im frühen Handel lag der Dax teilweise mit rund 0,2 Prozent im Minus. Auf Wochensicht ergibt sich sogar ein Minus von 0,6 Prozent.

Aber noch ist es zu früh, um eine endgültige Prognose zu geben. Im Laufe des Tages kommen US-Arbeitsmarktdaten, die als Höhepunkt des Tages gelten. Im Fokus steht dabei das Lohnwachstum, das derzeit eine wichtige Kenngröße für die Fed und ihre weitere Zinspolitik ist.

Sollten die Zahl der Arbeitslosen sinken und / oder die Löhne stagnieren oder rückläufig sind, würde das den Druck für weitere große Zinsschritte nehmen. Nach einer Serie von Zinserhöhungen um jeweils 0,75 Prozentpunkte gilt am Markt derzeit eine Zinsanhebung um einen halben Prozentpunkt bei der Fed-Sitzung Mitte Dezember als eingepreist.

JP Morgan positiv gestimmt für Delivery Hero

Das Jahrestief erreichte Delivery Hero am 12. Mai 2022 als eine Aktie für 23,90 Euro zu haben war. Doch seitdem geht es bergauf – zwischenzeitlich übersprang die Delivery-Hero-Aktie sogar die Marke von 50 Euro. Momentan kostet sie 43,19 Euro. Das ist ein Plus von 80 Prozent gegenüber dem Jahrestief.

Eine Studie von JP Morgan könnte der Aktie einen weiteren Kurssprung verleihen: Die US-Bank erhöhte das Kursziel von 55 Euro auf 63 Euro.

Nach einem Jahr zum Vergessen ergeben sich Chancen.

Marcus Diebel (Analyst bei JP Morgan)

Die schlechte Verbraucherstimmung gehe zwar zu Lasten des Umsatzes, dafür dürfte sich Delivery Hero endlich darauf konzentrieren, endlich profitable zu werden. Bisher habe sich der Lieferdienst auf das Wachstum konzentriert, nun richtet sich der Fokus auf die Profitabilität. Die Chancen stehen gut.

Lufthansa mit viel sauberere Anlagestory

Mit einer Studie von JP Morgan geht es weiter: Die US-Bank ist auch sehr zuversichtlich, was die Lufthansa angeht. Die Fluggesellschaft bietet mittlerweile eine viel „sauberere Anlagestory“ als noch vor einigen Monaten. Die Lufthansa-Aktie hat seit Jahresbeginn schon 20 Prozent zugelegt. Die Lufthansa zeichne sich zudem durch eine starke Bilanz aus, weshalb sie zu den stärkeren Werten im MDax gehört. Auch positiv: Die Lufthansa hat die Staatshilfen zurückgezahlt, was den Weg für Dividenden freigemacht hat.

Daher wurde das Kursziel angehoben auf 9,80 Euro. Damit ergibt sich für die Lufthansa-Aktie ein Kursziel von rund 30 Prozent gegenüber dem jetzigen Kurs.

Deutscher Export schwächelt

Schlechte Nachrichten für den deutschen Außenhandel: Die Zahlen sinken. Gegenüber dem Vormonat nahmen die Exporte um 0,6 Prozent ab. Insgesamt wurden im Oktober kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 133,5 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert. Das waren aber immerhin noch 14,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Größter Abnehmer waren die USA, die Waren im Wert von 13,9 Mrd. Euro importierten.

Frankreich: Industrie produziert weniger

Schlechte Nachrichten aus Frankreich: Die schwere Wirtschaftslage schlägt hier ebenso zu. Die Industrie hat in diesem Oktober erheblich weniger produziert. Die Gesamtherstellung ging gegenüber dem Vormonat um 2,6 Prozent zurück. Analysten sind geschockt: Sie rechneten mit einer Stagnation.

Damit geht der Trend weiter: Im September war die Produktion bereits um 0,9 Prozent gefallen. Besonders stark gab die Kohle- und Benzinproduktion nach. Grund sei der Tarifstreit im Raffineriebereich, erklärte das französische Statistikamt Insee.

(mit Material von dpa-AFX)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel