Werbung

Crash: 3 Warren-Buffett-Aktien zwischen 15 bis 90 % im Minus, die jetzt ein Kauf sind

The Motley Fool · Uhr
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Einer der berühmtesten Aphorismen von Warren Buffett lautet, dass es sich auszahle, „ängstlich zu sein, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind­“. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren kann man zu Recht sagen, dass derzeit Angst herrscht: Der Nasdaq Composite Index ist im Korrekturbereich und der S&P 500 schwächelt ebenfalls.

Auch wenn es in nächster Zeit zu weiteren Kursschwankungen kommen könnte, sind Aktien wahrscheinlich nach wie vor die beste Methode für langfristigen Vermögensaufbau. Das Aktienportfolio von Berkshire Hathaway ist eine gute Ausgangsbasis für Anleger, die Aktien mit marktübertreffenden Renditen suchen. Drei Motley-Fool-Autoren sind der Meinung, dass es für langfristige Investoren klug wäre, diese Buffett-Aktien jetzt zu kaufen.

Apples starke Wettbewerbsvorteile

Parkev Tatevosian: Anleger hatten in den letzten Jahren nicht viele Gelegenheiten, Apple-Aktien (WKN: 865985) zu kaufen, selbst wenn die Kurse fielen. Der Tech-Gigant ist auf eine Marktkapitalisierung von über 2 Billionen US-Dollar gestiegen und hat auf diesem Weg viele Aktionäre reicher gemacht.

Einer der bekanntesten dieser Aktionäre ist Warren Buffett. Apple ist heute die größte Position im Aktienportfolio von Berkshire Hathaway. Und wer könnte ihm verübeln, dass er an dieser Position festhält? Die Einnahmen von Apple sind in den letzten zehn Jahren um über 200 Mrd. US-Dollar gestiegen. Noch beeindruckender ist, dass das operative Ergebnis des Unternehmens von 55 Mrd. US-Dollar im Jahr 2012 auf 109 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021 gestiegen ist.

Apple erzielt seine hervorragende Leistung durch Innovation. Immer wieder hat das Unternehmen neue Produkte oder neuere Versionen älterer Produkte auf den Markt gebracht, die die Verbraucher einfach haben müssen und für die sie bereit sind, einen höheren Preis zu zahlen. Das iPhone beispielsweise gibt es nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt und im letzten Quartal, das am 25. Dezember endete, verkaufte Apple die neuen Versionen im Wert von 71,6 Mrd. US-Dollar.

Eine starke Kundentreue ist zweifellos eine der Eigenschaften, die Buffet an einer Investition schätzt, und Apple bietet sie in Hülle und Fülle. Außerdem erwirtschaftet das Unternehmen mit diesen Kunden solide Gewinnspannen. Natürlich werden Konkurrenten versuchen, den Markt streitig zu machen. Apple hat bewiesen, dass es seinen Wettbewerbsvorteil verteidigen kann, indem es eine Vielzahl überzeugender Funktionen anbietet. Wer einmal im Apple-Kosmos ist, bleibt in der Regel darin gefangen.

Die Korrektur ist natürlich nicht unbedingt erfreulich. Aber sie hat Anlegern die Möglichkeit eröffnet, Apple-Aktien 12 % unter dem Höchststand zu kaufen.

Buffetts Wette auf Einzelhandelsimmobilien

Jason Hall: Der E-Commerce hat die Einzelhandelslandschaft zweifellos verändert, und das Online-Shopping wird wahrscheinlich auch weiterhin den Markt neu ordnen. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Einzelhandelsunternehmen, die mehr tun, als nur zu überleben. Dazu gehören Erlebniseinzelhändler, Fast-Food- und Fast-Casual-Restaurants sowie Einzelhändler, die ihre Läden als Teil ihrer Omnichannel-Strategien nutzen. 

Viele dieser Unternehmen – insbesondere diejenigen, die es vorziehen, eigenständige physische Standorte zu betreiben – wollen nicht unbedingt das Grundstück oder die Gebäude besitzen. Immobilien sind kapitalintensiv, erfordern oft eine hohe Verschuldung und können es erschweren, Ressourcen für ihr eigentliches Geschäft einzusetzen. 

Hier kommt STORE Capital (WKN: A12CRU) ins Spiel, das eine riesige Liste von Mietern hat, mit denen es zusammenarbeitet, um deren Immobilienstandorte zu finden und zu verwalten. STORE Capital erwirbt die Immobilien und vermietet sie dann im Rahmen langfristiger Verträge, die auch Grundsteuer und Instandhaltung der Gebäude beinhalten, an die Mieter zurück. Für STORE Capital war dies ein hervorragendes Geschäft, das seit dem Börsengang eine Steigerung der Betriebsmittel um 189 % und der Dividende um 238 % verzeichnen konnte. Aber die Aktien sind seit ihrem Allzeithoch um mehr als 21 % gefallen.

Buffett könnte hier eine Gelegenheit für Anleger sehen, um zuzuschlagen, während andere andere ängstlich sind.

Fintech mit hohem Kurspotenzial

Keith Noonan: StoneCo (WKN: A2N7XN) ist eine der Aktien im Portfolio von Berkshire Hathaway, die sich im letzten Jahr am schlechtesten entwickelt haben. Zum Glück für Buffett handelt es sich dabei um eine relativ kleine Beteiligung seines Konglomerats. Aber der Bewertungsrückgang des brasilianischen Fintech-Unternehmens war atemberaubend.

Die StoneCo-Aktien sind seit ihrem Höchststand im Februar 2021 um etwa 90 % gefallen, und es gibt gute Gründe, warum der Markt die Aktie neu bewertet hat. Während die Inflation in den USA jahrzehntelange Höchststände erreicht hat, ist die Situation in Brasilien noch schlimmer, und die Wirtschaft des lateinamerikanischen Landes leidet unter den anhaltenden negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie.

Erschwerend kommt hinzu, dass Brasilien als Reaktion auf das schwierige wirtschaftliche Umfeld neue Regulierungsstandards für das Kredit- und Darlehenswesen eingeführt hat. Diese haben im Kreditgeschäft von StoneCo zu erheblichen Verlusten geführt, sodass das Unternehmen die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen eingestellt hat. 

Das vergangene Jahr hat den StoneCo-Aktionären gleich mehrere schlechte Nachrichten beschert, aber StoneCo wächst trotzdem weiter. Trotz der unsicheren Aussichten für das Kreditgeschäft erfahren die Zahlungsabwicklungsdienste für Geschäftskunden weiterhin eine ermutigende Akzeptanz und ein Wachstum des gesamten Zahlungsvolumens.

Darüber hinaus bedeutet der große Abrutsch von StoneCo nun eine interessante Einstiegsmöglichkeit. Die Marktkapitalisierung liegt jetzt bei etwa 2,8 Mrd. US-Dollar, und die Aktie wird zum 1,8-Fachen des für dieses Jahr erwarteten Umsatzes und dem 23-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Die kurzfristigen Gewinnaussichten von StoneCo sehen zugegebenermaßen mies aus. Aber die schwierigen Bedingungen scheinen eine lohnende Kaufgelegenheit für langfristige Anleger geschaffen zu haben.

Der Artikel Crash: 3 Warren-Buffett-Aktien zwischen 15 bis 90 % im Minus, die jetzt ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Jason Hall besitzt Aktien von STORE Capital und Stoneco LTD. Keith Noonan besitzt Aktien von Stoneco LTD. Parkev Tatevosian besitzt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Berkshire Hathaway (B shares) und Stoneco LTD und empfiehlt STORE Capital . Dieser Artikel erschien am 17.3.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Werbung