3 Dividendenaristokraten, die bei fallenden Kursen immer attraktiver werden

The Motley Fool · Uhr
Steigende Spritpreise

Wichtige Punkte

  • NextEra Energy wird dank seiner langen Geschichte der Schaffung von Aktionärswert zu einer erstklassigen Bewertung gehandelt.
  • Da die Rendite von 3M nahe dem Allzeithoch liegt, fällt es langfristigen Anlegern leichter, diejenigen Risiken zu akzeptieren, die Rechtsstreitigkeiten für das kurzfristige Ergebnis mit sich bringen.
  • American States Water ist ein Versorger-Dividendenwert mit anhaltender Attraktivität.

Die Liste der Dividendenaristokraten umfasst einige der langlebigsten Unternehmen im S&P 500. Jedes dieser Unternehmen hat seine Dividendenausschüttung seit mindestens 25 Jahren jährlich erhöht, was angesichts des unvermeidlichen Auf und Ab der Weltwirtschaft eine beeindruckende Leistung ist. Ihre Beständigkeit macht sie zu großartigen Aktien, die man auf lange Sicht kaufen und halten kann.

Einer der besten Zeitpunkte, um einen Dividendenaristokraten zu kaufen, ist während eines Abschwungs am Aktienmarkt, denn niedrigere Kurse bieten die Möglichkeit, höhere Dividendenrenditen zu erzielen – vor allem, wenn es sich um Unternehmen handelt, die seit Langem keine Ausschüttungskürzungen vornehmen. Vor diesem Hintergrund haben wir einige unserer Mitarbeiter gefragt, was ihre Lieblingsdividendenaristokraten in Zeiten fallender Aktienkurse sind. NextEra Energy (WKN: A1CZ4H, 0,29 %) (WKN: 881720, 0,32 %) führten ihre Listen an.

Dieser leistungsstarke Versorger steht selten zum Verkauf

Matt DiLallo (NextEra Energy): NextEra Energy ist einer der besten Wertentwickler im Versorgungssektor. Das Unternehmen hat den S&P 500 und den S&P 500 Utility Index in den letzten drei, fünf, zehn und 15 Jahren deutlich übertroffen. Seit 2006 hat das Unternehmen eine Gesamtrendite von mehr als 976 % erzielt und damit den S&P 500 (357 % Gesamtrendite) und den Utility Index (fast 242 % Gesamtrendite) deutlich übertroffen.

Der Schlüssel zu diesem Erfolg ist das konstant überdurchschnittliche Wachstum. NextEra hat seinen bereinigten Gewinn pro Aktie seit 2005 jährlich um 8,4 % gesteigert und seine Dividende jährlich um 9,8 % erhöht. Insgesamt hat NextEra seinen Anlegern 26 Jahre lang in Folge Erhöhungen zukommen lassen.

Aufgrund dieses Erfolges wird NextEra Energy im Vergleich zu anderen Versorgeraktien seit jeher mit einer hohen Bewertung gehandelt. Das Unternehmen wird derzeit für das fast 30-Fache seines voraussichtlichen Gewinns verkauft, während die nächstgrößeren Unternehmen weniger als das 20-Fache des voraussichtlichen Gewinns erzielen. Wenn der Markt auf breiter Front nachgibt, werden NextEra-Aktien in den wenigen Zeiten gehandelt, in denen die Bewertungen und Dividendenrenditen attraktiver sind.

Das war Anfang des Jahres der Fall. Die Aktien fielen um mehr als 20 % im Zuge des Marktausverkaufs und der unerwarteten Nachricht, dass der langjährige wertschöpfende CEO in den Ruhestand geht. Dieser Rückgang ließ das KGV von NextEra auf fast 25 und die Dividendenrendite auf über 2 % steigen. Diese Kaufgelegenheit währte nicht lange. NextEra hat bereits mehr als die Hälfte des Kursrückgangs wieder wettgemacht.

NextEra geht davon aus, dass seine Gewinne und Ausschüttungen weiterhin überdurchschnittlich stark steigen werden. Deshalb sollten Anleger NextEra bei der nächsten Verkaufswelle an der Börse ganz oben auf ihre Einkaufsliste setzen, denn dann können sie Aktien dieses hochwertigen Versorgers zu einem günstigeren Preis erwerben.

Diversifizierung weg vom Kerngeschäft

Reuben Gregg Brewer (3M): Die perfekte Investition gibt es nicht. Jedes Unternehmen hat Schwachstellen, manche größer als andere. Das große Problem des diversifizierten Industriegiganten 3M ist eine Reihe von Rechtsstreitigkeiten, deren Beilegung das Unternehmen viel Zeit, Energie und Geld kosten könnte. Die Anleger sind zu Recht besorgt und der Aktienkurs ist gesunken. Aber Aktienkurse und Dividendenrenditen bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen. Die einzigen Zeiten in der jüngeren Vergangenheit, in denen die Rendite von 3M höher als die aktuellen 4 % war, waren die Rezession 2007 bis 2009 und der durch die Pandemie 2020 ausgelöste Ausverkauf des Marktes und die darauf folgende kurze Rezession.

MMM-Dividendenrendite-Daten von YCharts

Tritt nun einen Schritt zurück und erkenne, dass 3M seine Dividende seit mehr als sechs Jahrzehnten jährlich erhöht hat. Das Unternehmen ist nicht nur ein Dividendenaristokrat, sondern ein Dividendenkönig. Das Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von rund 80 Mrd. US-Dollar und seine Bilanz ist Investment Grade. Der Verschuldungsgrad liegt bei einem winzigen 0,17-Fachen, und der operative Cashflow deckt die Zinsausgaben um das 16-Fache. Es handelt sich nicht um ein angeschlagenes Unternehmen, das um eine Chance bettelt. Es handelt sich um einen finanzstarken Branchenführer, der sich gegen Klagen wehrt, die bei einem Unternehmen mit Produktionsschwerpunkt und breiter Produkt- und Kundendiversifizierung eigentlich unvermeidlich sind. Die Situation mag nicht schön sein, aber die Chancen stehen gut, dass 3M sie ohne allzu große Schwierigkeiten überstehen wird.

Wenn du gegen den Strom und langfristig denkst, erscheint die 3M-Aktie auf dem aktuellen Niveau attraktiv. Und vor allem für Einkommensanleger wird es immer attraktiver, wenn der Kurs weiter fällt.

Diese Aktie könnte dein Vermögen vervielfachen, ohne dass du es merkst

Neha Chamaria (American States Water): Du weißt wahrscheinlich schon, dass Dividendenaristokraten zu den sichersten Dividendenaktien gehören, die du besitzen kannst, aber es ist nichts weniger als eine goldene Gelegenheit, wenn der Aktienkurs eines Unternehmens, das seine Ausschüttungen seit mehr als sechs Jahrzehnten jährlich erhöht hat, fällt. American States Water ist eine solche Aktie. Sie ist in diesem Jahr bisher um fast 16 % gefallen.

Tatsächlich ist American States Water mehr als nur ein Dividendenaristokrat – es ist der Dividendenkönig mit der längsten Serie von Ausschüttungserhöhungen in 67 aufeinanderfolgenden Jahren. Kein anderes börsennotiertes Unternehmen in den USA hat das jemals übertroffen.

Warum fällt die Aktie, wirst du dich fragen? Das liegt zum einen daran, dass American States Water im letzten Quartal die Umsatzschätzungen verfehlt hat, und zum anderen daran, dass sich der Fokus der Anleger in letzter Zeit auf Branchen verlagert hat, die von den Auswirkungen des russischen Einmarsches in der Ukraine profitieren. American States Water ist schließlich ein Wasserversorger mit einem stabilen, berechenbaren und widerstandsfähigen Geschäft, das nur selten mit der Wirtschaft schwankt.

2021 war ein starkes Jahr für American States Water. Dank niedriger Kosten und der Fähigkeit des Unternehmens, die steigenden Kosten für die Wasserversorgung an die Verbraucher weiterzugeben, stieg der Gewinn pro Aktie um 9,4 %. Die Unternehmensleitung strebt langfristig eine jährliche Wachstumsrate von mindestens 7 % für die Dividendenausschüttung an. Das ist eine solide Politik, und wenn man sich an der Vergangenheit orientiert, könnten die Steigerungen sogar noch viel höher ausfallen. Zwischen 2011 und 2021 wuchsen die Dividenden im Durchschnitt um fast 10 % pro Jahr.

Die Aussicht auf ein solches Wachstum ist genau der Grund, warum dich diese Aktie mit einer Rendite von 1,7 % jedes Mal anziehen sollte, wenn ein Kursrückgang sie zu einem besseren Schnäppchen macht.

Der Artikel 3 Dividendenaristokraten, die bei fallenden Kursen immer attraktiver werden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 27.03.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Matthew DiLallo besitzt 3M und NextEra Energy. Neha Chamaria hat keine Position in den genannten Aktien. Reuben Gregg Brewer besitzt 3M. The Motley Fool besitzt und empfiehlt NextEra Energy. The Motley Fool empfiehlt 3M.

Motley Fool Deutschland 2022

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel