Werbung

Bitcoin: Die Kryptowährung fällt unter die 20.000 USD-Marke

onvista · Uhr
Quelle: Sittipong Phokawattana/Shutterstock.com

Am vergangenen Samstag war es soweit, der Bitcoin rutschte erneut unter die 20.000 USD-Marke ab. Was war da los?

Risk-Off Bewegungen nach Powell-Rede

Am vergangenen Freitag hatte Fed-Chef Jerome Powell auf dem alljährlichen Symposium in Wyoming die Märkte ordentlich verschreckt. Er hatte nachdrücklich bekräftigt die geldpolitischen Zügel soweit zu straffen, bis die Inflation auf das Zielniveau von 2 Prozent sinkt. Dabei habe er angemerkt, dass dies wahrscheinlich "einige Schmerzen für Haushalte und Unternehmen" bedeuten wird.

Risikoanlagen - so auch die Kryptowährungen - kamen daraufhin unter gehörigen Verkaufsdruck.

Bärischer Ausblick hat weiter bestand

Der jüngste Abverkauf im BTC/USD sollte erst der Beginn einer größeren Verkaufswelle gewesen sein, die negative Einschätzung vom vergangenen Donnerstag  ("Bitcoin: Vorsicht, Rutschgefahr") hat unverändert bestand: "Schlechte Nachrichten für die Kryptojünger - aus charttechnischer Sicht ist eine neue Verkaufswelle auf neue Jahrestiefs im Bereich 15.000 bis 17.000 USD das klar präferierte Szenario für die kommenden Wochen. Lediglich ein erneuter Anstieg über die 25.000 USD-Marke würde die charttechnisch prekäre Lage für die Käufer wieder ein wenig entspannen. Bis dahin dominieren ganz klar die Abwärtsrisiken."

Meistgelesene Artikel

Werbung