Kryptowährung

Bitcoin fällt auf tiefsten Stand seit einer Woche

dpa-AFX · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: AlyoshinE/Shutterstock.com

Der Bitcoin ist auf den tiefsten Stand seit einer Woche gefallen. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurden für die älteste und bekannteste Kryptowährung am Freitagabend zuletzt noch gut 67.000 Dollar gezahlt. Zuvor war der Preis fast unter 65.000 Dollar gefallen. Mitte März hatte die Kryptowährung bei fast 74.000 Dollar ein Rekordhoch erreicht.

Rund eine Woche vor dem Bitcoin-Halving zeigen sich Anleger nervös. Anleger sollten sich in der kommenden Woche weiterhin auf eine erhöhte Volatilität einstellen.

Timo Emden (Emden Research)

Bei diesem Ereignis wird die Belohnung für das Schürfen neuer Bitcoins halbiert, was in der Vergangenheit schon häufig für steigende Kurse sorgte. Im Ergebnis kommen weniger neue Bitcoin in Umlauf, das Angebot wächst also langsamer. Dem Experten zufolge dürften aber auch die Fragezeichen über die künftige Geldpolitik die Investoren umtreiben.

Vor dem Hintergrund der immer noch hohen Kurse seien Gewinnmitnahmen derzeit verlockend. Seit Jahresbeginn habe der Bitcoin um fast 60 Prozent zulegen können. Auch wenn der übergeordnete Aufwärtstrend zunächst weiter in Takt bleibe, dürfte die Eroberung eines erneuten Rekordhochs weiter bedeutend bleiben, um neues Aufwärtsmomentum zu kreieren.

Das könnte dich auch interessieren

Meistgelesene Artikel