Dax pendelt um 14.000 Punkte

dpa-AFX

Börse in Frankfurt

Dax pendelt um 14.000 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) - Dank starker Vorgaben der Überseebörsen hat der Dax am Donnerstag zum Handelsstart wieder die Marke von 14.000 Punkten überwunden. Dann allerdings bröckelten die Gewinne wieder ab.

Im frühen Handel hielt sich der deutsche Leitindex zuletzt mit plus 0,04 Prozent im Plus bei 13.982,19 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte um 0,81 Prozent auf 32.017,32 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,31 Prozent.

Auslöser der insgesamt freundlichen Börsenstimmung ist ein weiterer Rekordstand beim Wall-Street-Index Dow Jones und eine deutliche Erholung der zuletzt schwachen Nasdaq-Indizes. Die asiatischen Börsen schlossen sich dem ebenfalls an, nachdem US-Notenbankchef Jerome Powell sich am Mittwoch ein weiteres Mal zu Wort gemeldet und damit beruhigend auf Aktienanleger gewirkt hatte.

Nachdem am Vortag vor allem Aktien aus der zweiten und dritte Reihe im Fokus standen, zogen an diesem Morgen auch wieder Dax-Werte mit Nachrichten Aufmerksamkeit auf sich. Neben dem Chemie- und Pharmakonzern Bayer, der mit seinem vorsichtigen Ausblick enttäuschte und dessen Aktie am Dax-Ende 4,0 Prozent einbüßte, ging der Blick auch in Richtung Deutsche Telekom. Deren Anteilsschein zählte mit plus 1,5 Prozent zu den Dax-Spitzenwerten.

Einem Händler zufolge profitierte die T-Aktie vom deutlichen nachbörslichen Kursplus der T-Mobile US-Aktie von rund fünf Prozent. Die amerikanische Mobilfunktochter sicherte sich in einer Auktion Frequenzspektrum, das für den neuen Mobilfunkstandard 5G verwendet werden kann.

Die Papiere der Munich Re legten um 0,8 Prozent zu. Wie erwartet waren die Gewinne des Rückversicherers Munich Re im abgelaufenen Jahr wegen der Corona-Pandemie kräftig zurückgegangen. Der Überschuss erreichte dabei zwar die erst Anfang Dezember ausgegebene Gewinnprognose des Konzerns, fiel aber etwas schwächer aus als von Analysten zuletzt durchschnittlich prognostiziert.

In der zweiten Reihe sprangen die Anteilsscheine von Aixtron um 17 Prozent auf 20 Euro und damit auf ein Zehnjahreshoch. Der Hunger von Industrie und Menschen nach immer schnellerer Datenübertragung und neuester Unterhaltungselektronik treibt den LED- und Chipindustrieausrüster an. Das Unternehmen, dessen Anlagen bei der Herstellung von LEDs für Displays, 3D-Sensoren und Energiemanagementchips helfen, will das Wachstum 2021 stark beschleunigen. Zudem sollen die Anteilseigner erstmals seit fast einem Jahrzehnt wieder eine Dividende erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 15.231,80 Pkt.
  • +0,50%
21.04.2021, 20:21, Citi Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (170.506)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten