Gold: Verkaufssignal weiter aktiv

Financial Service Group · Uhr

Innerhalb eines zwischen Mitte März und Ende September laufenden Aufwärtstrends kam es zu einem Bruch eines längerfristigen Aufwärtstrends beim Gold-Future durch den Bruch der Marke von 1.730 US-Dollar, wodurch ein klares Verkaufssignal aus technischer Sicht etabliert wurde. Zwar gelang anschließend um 1.614 US-Dollar ein Dreifachboden, dieser sorgte im Anschluss für Gewinne an 1.786 US-Dollar und den dort verlaufenden langfristigen Aufwärtstrend sowie den 50-Wochen-Durchschnitt. Seitdem konsolidiert Gold wieder talwärts, dies könnte die Folge des vorausgegangenen Verkaufssignals sein und hält deshalb weitere Abschläge bereit.

Konsolidierung gestartet

Noch kann sich der Gold-Future relativ gut an seinen jüngsten Verlaufshochs behaupten, allerdings ist die kurzfristige Richtung gen Süden ausgerichtet. Von daher wären Rücksetzer auf 1.729 US-Dollar und darunter den 200-Wochen-Durchschnitt um 1.690 US-Dollar je Feinunze jetzt nicht ungewöhnlich. Aber erst durch den Bruch des Dreifachbodens um 1.614 US-Dollar dürften die größeren Zielmarken zwischen 1.450 und 1.550 US-Dollar in den Fokus der Verkäufer rücken. Gelingt es dagegen mindestens über 1.800 US-Dollar zuzulegen, könnten Bullen dem Verkaufssignal aber immer noch ein Schnippchen schlagen und Zugewinn an 1.859 und darüber glatt 1.900 US-Dollar ermöglichen. Dies wird sich allerdings erst noch in den nächsten Tagen zeigen müssen.

Gold-Future (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.753 // 1.769 // 1.786 // 1.807 US-Dollar
Unterstützungen: 1.729 // 1.690 // 1.676 // 1.644 US-Dollar

Fazit

Um wirklich greifbare Verkaufssignale mit Zielen zwischen 1.450 und 1.550 US-Dollar auf Sicht sich der nächsten Wochen zu erhalten, sollten erst noch die jüngsten Verlaufstiefs um 1.614 US-Dollar gebrochen werden. Anderenfalls ist der Bereich zwischen dem EMA 200 und EMA 50 als neutrale Handelszone zu betrachten. Um hiervon möglichst stark profitieren zu können, könnte dann das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DW7SUK zum Einsatz kommen. Die mögliche Renditechance bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee beträgt ein 210 Prozent. Ziele im Schein wurden rechnerisch bei 12,79 und 22,43 Euro ermittelt. Eine Verlustbegrenzung sollte den Bereich von dann 1.645 US-Dollar allerdings nicht unterschreiten, woraus sich ein Stopp-Kurs im Schein von 3,62 Euro ergeben würde.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DW7SUK Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 4,24 – 4,25 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 1.787,40 US-Dollar Basiswert: Gold-Future
KO-Schwelle: 1.787,40 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.741,89 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 22,43 Euro
Hebel: 21,9 Kurschance: + 210 Prozent
Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Meistgelesene Artikel