Dax: Schwächeanfall nach hoffnungsvollem Wochenstart – „Anleger sollten sich auf weitere Turbulenzen einstellen“

onvista
Dax: Schwächeanfall nach hoffnungsvollem Wochenstart – „Anleger sollten sich auf weitere Turbulenzen einstellen“

Auch die neue Woche steuert in volatile Fahrwasser: Nach einer recht stabilen Eröffnung hat der deutsche Aktienmarkt am Montag angesichts der weltweit weiter rasanten Ausbreitung des Coronavirus nachgegeben. Der Dax büßte zuletzt 1 Prozent auf 9560 Punkte ein, nachdem er von einem anfänglichen Hoch bei 9700 Punkten zunächst schnell auf unter 9500 Punkte gefallen war. Am Freitag hatte der Leitindex zwar mehr als dreieinhalb Prozent eingebüßt, konnte damit aber immer noch einen Wochengewinn von fast 8 Prozent vorweisen.

Der MDax der mittelgroßen Werte verlor am Montagvormittag 2,13 Prozent auf 20179,22 Punkte. Der EuroStoxx 50  als Leitindex der Eurozone sank um rund 2,3 Prozent.

„Anleger sollten sich auf weitere Turbulenzen an der Börse einstellen“, erklärte Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Denn eine nachhaltige Börsenerholung sei trotz der zahlreichen Konjunkturprogramme in aller Welt eher unwahrscheinlich. „Die Anleger wollen jetzt den Höhepunkt der Virusinfektionen sehen, denn nur dann werden sie als überzeugte Käufer in den Aktienmarkt zurückkehren“, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets bereits am Freitag nach dem schwachen Wochenschluss. An den Börsen warteten viele Investoren auch auf eine europäische Strategie zur Eindämmung der Auswirkungen des Virus, nachdem sich die Staats- und Regierungschefs bislang auf keinen konkreten Plan geeinigt hätten, sagte Stratege Pierre Veyret vom Handelshaus ActivTrades. Solange werde es volatil bleiben.

Knock-Outs zum DAX

Kurserwartung
DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Aktienmärkte: Die Chance nutzen oder lieber noch warten? Ein Blick in die Vergangenheit könnte bei der Entscheidung helfen

Am Wochenende hatte sich die Corona-Krise weiter zugespitzt. So hatte US-Präsident Donald Trump die Amerikaner auf dramatische Opferzahlen vorbereitet. Wenn es gelinge, die Todeszahl auf 100.000 zu begrenzen, „dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht“, sagte er am Sonntag. Nach Auskunft der Johns-Hopkins-Universität waren bis Sonntagabend weltweit mehr als 33.000 mit dem Virus infizierte Menschen gestorben und mehr als 700.000 Menschen infiziert.

Beim Flugzeugbauer Airbus und dem Triebwerkhersteller MTU Aero Engines  sind die Anleger zum Wochenstart wieder vorsichtiger geworden. Mit einem Verlust von 9,0 Prozent lagen MTU am Dax-Ende, Airbus waren mit minus 9,1 Prozent größter Verlierer im MDax. Zuvor hatten sich beide Papiere von den Crash-Tiefkursen vom 18. März etwas erholt.

Die Aktien von Bayer gehörten mit einem Minus von 1,22 Prozent noch zu den weniger gebeutelten Dax-Werten. Der Pharma- und Agrochemiekonzern hatte Studiendaten unter anderem zum Gerinnungshemmer Xarelto veröffentlicht, die überwiegend positiv aufgenommen wurden.

Die Papiere von Drägerwerk stiegen um 5,5 Prozent und gehörten damit zu den attraktivsten Aktien im SDax. Im frühen Handel waren sie um mehr als 15 Prozent auf 108,50 Euro nach oben geschnellt und hatten damit den höchsten Stand seit 2015 erreicht. Ein Händler führte die Gewinne auf die Erwartung am Markt zurück, dass die Corona-Krise dem Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik einen Auftragsschub verleihen dürfte.

onvista/dpa-AFX/reuters

Titelfoto: Romolo Tavani / Shutterstock.com

– Anzeige –

1.000 Euro leihen, 915,79 Euro zurückzahlen

Bei einer Laufzeit von 12 Monaten und einer Kreditsumme von 1.000 Euro, erhalten Sie beim Kreditvergleich Smava ca. 84 Euro geschenkt. Der effektive Jahreszins liegt bei minus 13 Prozent. Nur bis 31.03.2020.

Hier finden Sie das Angebot

2/3 aller Kunden erhalten: Nettodarlehensbetrag: 1.000 EUR, Laufzeit: 12 Monate, 12 Raten zu je 76,33 EUR, Effektiver Jahreszins: -13%, gebundener Sollzins: -13,85% p.a., Gesamtbetrag: 915,79 EUR, solarisBank AG, Anna-Louisa-Karsch-Str.2, 10178 Berlin.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 11.679,12 Pkt.
  • +0,05%
29.05.2020, 21:59, Citi Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (175.570)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten