Ende des Griechen-Dramas in Sicht - DAX springt über 11.000!

DER AKTIONÄR

Die griechische Regierung hat am späten Donnerstagabend, kurz vor Auslaufen der Deadline, eine Liste mit geplanten Reformen vorgelegt. Marktteilnehmern zufolge könnte es damit auf den letzten Drücker eine Einigung im Schuldenstreit geben. Entsprechend freundlich präsentiert der Markt in der Vorbörse: Der XDAX notiert kurz nach 8:00 Uhr bei 11.200 Punkten oder rund 2 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Vortag. Hinzu kommt Unterstützung aus China.

"Griechenland hat seine Sparvorschläge nach Brüssel geschickt und kurz vor Toresschluss nun wohl doch einigen Schlüsselreformen inklusive Steuererhöhungen zugestimmt", begründete Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel die gute Stimmung an den Börsen. Nach dem Eingang der neuen Reformliste aus Athen müssen jetzt die EU-Kommission, Europäische Zentralbank (EZB) und der Internationale Währungsfonds (IWF) die Vorschläge prüfen. Alle Augen starren dann am Sonntag auf den Sondergipfel der Euro- und EU-Staaten.

Den vollständigen Artikel bei DER AKTIONÄR lesen

Weitere News

weitere News
Weitere DER AKTIONÄR-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "DAX" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "DAX" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten