Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Fed bewegt sich nicht, Dow macht einen Minischritt und der Dax tritt auf der Stelle

onvista
Vorbörse: Fed bewegt sich nicht, Dow macht einen Minischritt und der Dax tritt auf der Stelle

DEUTSCHLAND: – LEICHTE KURSGEWINNE ERWARTET – Der Dax dürfte am Donnerstag zu Handelsbeginn erneut keine großen Sprünge machen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Beginn mit 13.154 Punkten nur knapp mit 0,05 Prozent im Plus. Die US-Notenbank hatte am Vorabend wie erwartet die Füße still gehalten, was ihre Zinspolitik betrifft, und zugleich eine anhaltende Zinspause signalisiert. Laut Analyst Michael Hewson von CMC Markets blicken Anleger nun nach Frankfurt, wo die Währungswächter der Eurozone ihre erste Zinssitzung unter der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde abhalten. In Großbritannien findet an diesem Donnerstag mit der Parlamentswahl das zweite große Ereignis für Anleger statt.

USA: – LEICHTE KURSGEWINNE – Die Aussicht auf eine weiterhin eher lockere Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) hat die Wall Street am Mittwoch gestützt. Nach zwei eher verhaltenen Handelstagen schlossen die wichtigsten Aktienindizes moderat im Plus. Die Fed hatte den Leitzins wie erwartet in der Spanne von 1,50 Prozent bis 1,75 Prozent belassen und eine Zinspause signalisiert. Erst bei einem „signifikanten“ Anstieg der Teuerung werde eine Zinserhöhung notwendig, sagte der Präsident der Fed, Jerome Powell. Außerdem sollte der Preisanstieg anhaltend sein. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,11 Prozent höher bei 27 911,30 Punkten.

ASIEN: – KEINE EINHEITLICHE TENDENZ – Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag keine einheitliche Tendenz gefunden. Nach dem Zinsentscheid am Vorabend in den USA und dem nach wie vor ungelösten Handelsstreit zwischen den USA und China bleibt Zurückhaltung Trumpf. An diesem Sonntag drohen neue Zölle in den USA auf Einfuhren aus China. In Japan ging es für den Nikkei um 0,1 Prozent aufwärts. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen sank hingegen um 0,28 Prozent. In Hongkong gewann der Hang Seng unterdessen 1,42 Prozent hinzu. Der Hongkong-Dollar hatte deutlich zugelegt.

Knock-Outs zum DAX

Kurserwartung
DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13.146,74 0,58%

XDAX 13.136,90 0,50%

EuroSTOXX 50 3.687,45 0,43%

Stoxx50 3.330,21 0,22%

DJIA 27.911,30 0,11%

S&P 500 3.141,63 0,29%

NASDAQ 100 8.402,61 0,58%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 172,82 0,03%

DEVISEN: – EURO STÄRKER – Der Euro hat am Donnerstag seine deutlichen Gewinne vom Mittwochabend gehalten. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1140 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1075 Dollar festgesetzt.

Profitiert hat der Euro zuletzt von einer breit angelegten Schwäche des US-Dollar. Marktteilnehmer nannten als Grund die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank Fed vom Vorabend. Die Fed hatte ihren Leitzins erwartungsgemäß nicht verändert und für längere Zeit einen konstanten Zins signalisiert. Belastet habe den Dollar auch, dass der Fed-Vorsitzende Jerome Powell die Latte für eine künftige Zinsanhebung hoch gelegt habe, hieß es am Markt.

Auch am Donnerstag steht die Geldpolitik im Zentrum des Interesses. Die EZB wird am frühen Nachmittag ihre Zinsentscheidung verkünden. Wie in den USA wird nicht mit einer Änderung des geldpolitischen Kurses gerechnet. Für Spannung ist dennoch gesorgt: Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde wird ihre erste Pressekonferenz nach einem Zinsentscheid abhalten. Da Kommunikation für Notenbanken überaus wichtig ist, werden Beobachter mit Argusaugen Lagardes Auftritt verfolgen.

Euro/USD 1,1140 0,01%

USD/Yen 108,60 0,05%

Euro/Yen 120,98 0,06%

ROHÖL: – ANSTIEG – Die Ölpreise sind am Donnerstag im frühen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 64,01 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) erhöhte sich um 13 Cent auf 58,89 Dollar.

Marktteilnehmer berichteten von einem ruhigen Handel und zunächst geringen Impulsen. Leichte Unterstützung kam vom amerikanischen Dollar, der zu vielen anderen Währungen nachgab. Da Rohöl international in der US-Währung gehandelt wird, erhöht ein fallender Dollar meist die Nachfrage von Investoren außerhalb des Dollarraums. Das wiederum stützt in der Regel die Erdölpreise.

Brent 64,01 +0,29 USD

WTI 58,88 +0,12 USD°

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 3 (3,30) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR ZEAL NETWORK AUF 31 (35) EUR – ‚BUY‘

COMMERZBANK SENKT MTU AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 265 (242) EUR

HSBC HEBT DÜRR AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 34 EUR

HSBC HEBT RTL AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 51 (50) EUR

HSBC HEBT ZIEL FÜR EON AUF 10,80 (10) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES STARTET ENCAVIS MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 10 EUR

– JPMORGAN HEBT EVONIK AUF ‚OVERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 29 (26) EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 65 (59) EUR – ‚NEUTRAL‘

– DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR HORNBACH HOLDING AUF 69 (60) EUR – ‚KAUFEN‘

– EXANE BNP HEBT ZIEL FÜR BRENNTAG AUF 56 (53) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– EXANE BNP HEBT ZIEL FÜR EVONIK AUF 24 (23) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

– EXANE BNP HEBT ZIEL FÜR LANXESS AUF 63 (61) EUR – ‚NEUTRAL‘

– EXANE BNP SENKT BASF AUF ‚NEUTRAL‘ (OUTPERFORM) – ZIEL 69 (72) EUR

– EXANE BNP SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 72 (75) EUR – ‚NEUTRAL‘

– EXANE BNP SENKT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 49 (51) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– EXANE BNP SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 11,5 (14,0) EUR – ‚NEUTRAL‘

– EXANE BNP SENKT ZIEL FÜR WACKER CHEMIE AUF 67 (70) EUR – ‚NEUTRAL‘

UBS HEBT FEDEX AUF ‚NEUTRAL‘ (SELL) – ZIEL 161 (132) USD

DEUTSCHE BANK HEBT RYANAIR AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 16,5 (13,5) EUR

DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 97 (92) CHF – ‚HOLD‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR INDITEX AUF 33 (31) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT AKZO NOBEL AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 85 (76,50) EUR

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR YARA AUF 375 (400) NOK – ‚NEUTRAL‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

09:00 DEU: KfW Bankengruppe, Kapitalmarkt-Pressegespräch, Frankfurt

10:00 DEU: Bertrandt, Bilanz-Pk, Stuttgart

10:00 NLD: Signify, Capital Markets Day

11:00 DEU: Metro, Bilanz-Pk, Düsseldorf

13:00 DEU: Lufthansa, Verkehrszahlen 11/19

22:05 USA: Adobe, Q4-Zahlen

22:15 USA: Costco Wholesale, Halbjahreszahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Tom Tailor, Q1-Zahlen, Q2-Zahlen, Q3-Zahlen

GBR: Dixons Carphone, Halbjahreszahlen

USA: Ciena, Q4-Zahlen

USA: Broadcom, Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

00:50 JPN: Kernmaschinenaufträge 10/19

07:45 CHE: Seco Konjunkturprognosen vom Dezember 2019

08:00 DEU: Verbraucherpreise 11/19 (endgültig)

08:45 FRA: Verbraucherpreise 11/19 (endgültig)

09:00 CHE: KOF Konjunkturprognose Winter

09:30 SNB: Geldpolitische Lagebeurteilung (inkl. Pk 10.00 Uhr), Bern

10:00 DEU: Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht Winter-Konjunkturprognose für

Deutschland und die Welt

10:00 DEU: Pk zur Ifo Konjunktur-Prognose Winter 2019, Berlin

11:00 EUR: Industrieproduktion 10/19

12:00 IRL: Verbraucherpreise 11/19

12:00 TUR: Türkische Zentralbank, Zinsentscheid

13:45 EUR: EZB Zinsentscheid (Pk 14.30 h mit EZB-Präsidentin Lagarde)

14:30 USA: Erzeugerpreise 11/19

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

SONSTIGE TERMINE

GBR: Parlamentswahl in Großbritannien

09:00 DEU: BGH entscheidet über Markenstreit zum „Öko-Test“-Label

09:30 DEU: OLG München verkündet Urteil im Rechtsstreit über „Easy Money“ – SIM-Karten. Der Kläger hat 508 alte SIM-Karten mit „Easy Money“-Guthabenfunktion gesammelt und fordert vom Mobilfunkbetreiber Telefonica über 300 000 Euro Guthabenwert. Das Unternehmen lehnt das ab.

09:30 LUX EuGH urteilt über Schadenshaftung von Kartellen

12:00 DEU: Pk „Automatisiertes Fahren in der Smart City“ des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI)

12:00 DEU: BGH verhandelt über „WarnWetter-App“ des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

DEU: Bundestag beschließt Rückkehr zur Meisterpflicht in vielen Berufen

DEU: Plenarsitzung Berliner Abgeordnetenhaus u.a. mit Einbringung Gesetzentwurf zum geplanten Mietendeckel

EUR: Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs (bis 13.12.19), Brüssel°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise November

Monatsvergleich -0,8 -0,8*

Jahresvergleich +1,1 +1,1*

Verbraucherpreise HVPI November

Monatsvergleich -0,8 -0,8*

Jahresvergleich +1,2 +1,2*

08.45 Uhr

Frankreich

Verbraucherpreise HVPI November

Monatsvergleich +0,1 +0,1*

Jahresvergleich +1,2 +1,2*

11.00 Uhr

Eurozone

Industrieproduktion Oktober

Monatsvergleich -0,5 +0,1

Jahresvergleich -2,4 -1,7

13.45 Uhr

EZB

Hauptrefinanzierungssatz 0,0 0,0

Spitzenrefinanzierungssatz 0,25 0,25

Einlagenfazilität -0,50 -0,50

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine marktbewegende Daten zu erwarten —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe 214 203 (Vorwoche, in Tsd)

Erzeugerpreise, Nov

Monatsvergleich +0,2. +0,4

Jahresvergleich +1,3 +1,1

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: anathomy / Shutterstock.com

- Anzeige -

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub - Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 13.200,20 EUR
  • -2,37%
27.01.2020, 21:59, Citi Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (167.061)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "DAX" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten