Werbung

USD/JPY: Raus, raus, raus…

Financial Service Group · Uhr

Erstmals seit 1998 hat die japanische Zentralbank zur Stützung der heimischen Währung in die Devisenmärkte eingegriffen. Mit Käufen der eigenen Währung schafft die Bank auf Japan (BoJ) eine Verknappung des Yen und reagiert dadurch auf die fortlaufende Entwertung. Scheinbar war bei ein Wechselkursverhältnis bei USD/JPY von 145,90 JPY und einem 24-Jahres-Hoch am Donnerstag schließlich die Schmerzgrenze erreicht, leider konnte das lange favorisierte Kursziel um 147,67 JPY infolgedessen nicht mehr erreicht werden. Daher sollten sich Investoren, die noch auf der Long-Seite positioniert sind, schleunigst um einen Ausstieg kümmern und ihre seit Monaten laufenden Gewinne absichern. Hierdurch bieten sich aber auch wieder neuerliche Handelsansätze, auf die im Folgenden genauer eingegangen wird.

FED drückt weiter auf Gas

Zunächst einmal sollten sich Investoren im Bereich zwischen 141,50 und 145,90 JPY auf erhöhte Volatilität bei den Währungspaar USD/JPY einstellen, im weiteren Verlauf könnte hieraus sogar ein ausgeprägtes Topping-Muster hervorgehen und würde unterhalb der gestrigen Tagestiefs von 140,3450 JPY erste Abschläge auf 139,3880 und somit die Julihochs erlauben zu vollziehen. Ein weiteres Ziel Darunter könnte im Bereich um 135,16 JPY auf Sicht der nächsten Wochen liegen und würde sich durchaus für ein Short-Investment anbieten. Hierzu sollte aber zumindest ein Bruch des 50-Tage-Durchschnitts abgewartet werden. Je nachdem, wie stark die japanische Notenbank interveniert, ergibt sich ein bullisches Szenario mit Zielen bei 147,67 JPY erst oberhalb von 145,90 JPY.

USD/JPY (Tageschart in JPY)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 142,6380 // 144,5340 // 145,9000 // 147,6700 JPY
Unterstützungen: 141,5000 // 140,3450 // 139,3880 // 138,8320 JPY

Fazit

Spekulative Short-Ansätze ergeben sich für das Währungspaar erst unterhalb der gestrigen Tagestiefs von 140,3450 JPY, Ziele wären dann im Bereich von 139,3880 JPY angesiedelt. Um von einer größeren Wahrscheinlichkeit einer Korrektur zu profitieren, sollte erst ein Bruch des EMA 50 bei derzeit 138,8280 JPY abgewartet werden. Dann wäre ein Rücklauf auf 135,16 JPY sehr viel wahrscheinlicher und könnte beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN VV0738 nachgehandelt werden. Vom gegenwärtigen Standpunkt aus ergibt sich bei Umsetzung der Handelsidee eine Renditechance von maximal 160 Prozent, rechnerisches Ziel im Schein läge am Ende bei 8,17 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte den Bereich von vorläufig 143,4450 JPY im Falle eines Direktinvestments nicht unterschritten werden. Eine entsprechende Ausstiegsmarke im Schein würden dann bei 2,35 Euro liegen.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VV0738 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 3,12 – 3,13 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 146,71 JPY Basiswert: USD/JPY
KO-Schwelle: 146,71 JPY akt. Kurs Basiswert: 142,3500 JPY
Laufzeit: Open end Kursziel: 8,17 Euro
Hebel: 31,9 Kurschance: + 160 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Meistgelesene Artikel

Werbung