Coca-Cola: Vorstandsvorsitzender sieht trotz Umsatzsprung „Sturmwolken am Horizont“ – Aktie weiterhin interessant?

onvista · Uhr

In einem schwachen Marktumfeld können die Aktien des amerikanischen Getränkeriesen heute rund ein Prozent zulegen. Coca-Cola hat seine Zahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Sowohl beim Umsatz, als auch beim Gewinn konnten die Amerikaner die Erwartungen der Analysten überbieten.

Umsatz steigt um 16 Prozent 

Der Getränkeriese hat in den ersten drei Monaten einen deutlichen Umsatzsprung hingelegt. Der Erlös stieg im ersten Quartals aus eigener Kraft um fast ein Fünftel auf 10,5 Milliarden US-Dollar (9,72 Mrd Euro), wie der Pepsico-Rivale am Montag in Atlanta mitteilte. Dabei profitierte das Unternehmen neben einer besseren Preisgestaltung vor allem von deutlich mehr Verkäufen von Konzentraten, Sirups und anderen Getränken. Auch die operative Marge verbesserte sich um 2,3 Prozentpunkte auf 32,5 Prozent. Der Nettogewinn stieg von 2,25 Milliarden Dollar  oder 52 Cent je Aktie auch 2,78 auf  Milliarden Dollar oder 64 Cent je Aktie. Die Analysten hatten mit einem Gewinn je Aktien von 58 Cent gerechnet.

Prognose hält trotz Russland-Problematik 

Auf Jahressicht bleibt Konzernchef James Quincey auch nach dem Stopp seiner Russland-Geschäfte bei der Prognose eines organischen Umsatzwachstums von sieben bis acht Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von rund 9,5 Milliarden US-Dollar. Das vergleichbare Ergebnis je Aktie (EPS) soll um fünf bis sechs Prozent steigen. Vergangenes Jahr lag der Wert bei 2,32 US-Dollar.

Trotzdem ist nicht alles rosig

Obwohl CEO James Quincey mit der aktuellen Entwicklung des Konzerns voll zufrieden ist, sieht er „Sturmwolken am Horizon“. Die hohe Inflationsrate schlägt dem Manager auf den Magen, sie schmälert die Gewinnmarge des Konzern. Gegenüber CNBC sagte Quicey, dass die Verbraucher „die hohe Inflationsrate nicht endlos akzeptieren werden.“ Um die Konsumenten bei Laune zu halten setzt Coca-Cola wie viele Konkurrenten auf große Packungen zu „erschwinglichen“ Preisen.

Aktie ist an schwachen Tagen eine Überlegung wert

Die Papiere von Coca-Cola sind sicherlich keine Sprinter in der Aktien-Welt, aber sie liefern beständig. So auch diese Jahr. Trotz aller Unsicherheiten an den Märkten hat der Kurs seit Anfang des Jahres um etwas mehr als 10 Prozent zugelegt, obwohl der Dow Jones im gleichen Zeitraum fast 7 Prozent verloren hat. Auch auf Sicht von drei Jahren hat sich die Aktie mit einem Plus von etwas mehr als 30 Prozent besser geschlagen, als der Leitindex. Zudem zahlt Coca-Cola regelmäßig eine Dividende, was in diesem Fall ein Sahnehäubchen auf die Kursentwicklung ist. Für Dividenden-Jäger sollte die Aktie daher sehr weit oben auf der Einkaufsliste stehen. Für Anleger, die eine feste Säule im Depot suchen, ist die Aktie ebenfalls interessant. In den kommenden 12 bis 18 Monaten dürfte die Aktie unserer Einschätzung nach Kurse zwischen 70 und 72 Dollar erreichen.

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: FoodAndPhoto / shutterstock.com

Meistgelesene Artikel