Johnson will Freihandelsvertrag mit EU oder Brexit ohne Vertrag

Reuters

London (Reuters) - Der Favorit für den Posten des britischen Premierministers, Boris Johnson, droht mit einem Brexit ohne Vertrag, sollte die EU einen von ihm angebotenen Freihandelsvertrag zurückweisen.

Man werde der EU Gespräche über einen Freihandelsvertrag für die Zeit nach der Trennung von der Europäischen Union vorschlagen, sagte sein Kampagnen-Chef Iain Duncan Smith am Dienstag dem Sender Sky News. Sollte die EU jedoch auf den mit der scheidenden Premierministerin Theresa May ausgehandelten Brexit-Vertrag beharren, "dann wird die Antwort sein: Wir sind bereit, am 31. auszusteigen". Die EU hat Großbritannien eine Frist bis zum 31. Oktober für einen vertraglich abgesicherten Ausstieg aus der Union gesetzt.

Johnson gilt als Favorit für den Vorsitz der regierenden Konservativen Partei und damit auch für das Amt des Premierministers. Die 160.000 Tory-Mitglieder müssen sich bis Ende Juli per Briefwahl zwischen Johnson und Außenminister Jeremy Hunt entscheiden. Die britische Wirtschaft hat ebenso wie Unternehmen und Experten vor einem Brexit ohne Vereinbarungen gewarnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 5.655,91 Pkt.
  • -0,85%
08.04.2020, 17:29, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (358)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "FTSE" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten