ONEPROJECTS GIBT NEUE FINANZIERUNG IN HÖHE VON 17 MILLIONEN DOLLAR BEKANNT, UM ENTWICKLUNG DER 4D-HERZBILDGEBUNGSTECHNOLOGIE VORANZUTREIBEN

BUSINESS WIRE

OneProjects, Entwickler einer Technologie zur vierdimensionalen (4D) Bildgebung des Herzens, gab heute eine neue Finanzierung in Höhe von insgesamt 17 Mio. USD bekannt. Die Finanzierung setzt sich zusammen aus einer Serie-A2-Finanzierung in Höhe von 8 Mio. USD sowie zweier Förderprojekte in Höhe von 9 Mio. USD.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211014005371/de/

Mitgründer von OneProjects, Fionn Lahart (links) und Christoph Hennersperger (rechts) (Foto: Business Wire)

Die Finanzierungrunde der Serie A2 wurde durch imec.xpand angeführt und erfolgte unter Beteiligung des European Innovation Council (EIC) Fund und der bereits vorhandenen Investoren, darunter unter anderem LSP und Atlantic Bridge Ventures. Sie ist eine Erweiterung der Serie-A1-Finanzierung, die unter der Leitung von LSP und unter Mitwirkung von Atlantic Bridge Ventures abgeschlossen wurde. Die Förderprojekte wurden durch den Disruptive Technologies Innovation Fund der irischen Regierung (6 Mio. USD) sowie dem EIC Accelerator Programm (3 Mio. USD) bewilligt.

Das Unternehmen wird die neuen Mittel zum Abschluss der Produktentwicklung, zur Durchführung klinischer Studien, für die FDA-Zulassung sowie zur Vorbereitung der Vermarktung des ersten Produkts in den USA nutzen, welches auf Grundlage einer spezifischen 4D-Herzbildgebungsplattform - VERAFEYE™ -entwickelt wurde. Diese Technologie soll die Behandlung von Vorhofflimmern und anderen Herzrhythmusstörungen verbessern und kann auch bei strukturellen Herz eingesetzt werden.

Bei Vorhofflimmern handelt es sich um eine Herzrhythmusstörung, die durch chaotische elektrische Signale im Herzen verursacht wird, und betrifft weltweit mehr als 38 Millionen Menschen. Die Krankheit ist eine der häufigsten Ursachen für Schlaganfälle und andere Herzerkrankungen. Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden für Vorhofflimmern ist die Katheterablation (Verödung) zur Blockierung unerwünschter Signale. In bis zu 50 Prozent der Fälle bleibt die vollständige Verödung des Gewebes erfolglos, so dass sich ein erheblicher Anteil der Patienten wiederholten Eingriffen unterziehen muss. Dies geht oft einher mit einer Verschlechterung des Zustands, die eine weitere medizinische Behandlung notwendig macht.

Die VERAFEYE™-Bildgebungstechnologie verwendet eine proprietäre katheterbasierte Sensorplattform in Kombination mit einer eigens entwickelten Bildgebung und nutzt dabei unter anderem maschinelles Lernen, um hochauflösende 360-Grad-Live-Bilder des schlagenden Herzens sowie eine Echtzeit-Gewebeanalyse zu liefern. So kann festgestellt werden, wo Gewebe vollständig verödet wurde. Ziel ist es, Ärzten die Möglichkeit zu geben, die Ergebnisse und die Sicherheit von Katheterablationen zu optimieren, um somit die Erfolgsquote des Eingriffs zu erhöhen. Dies wiederum hat das Potenzial, die Gesamtkosten innerhalb des Gesundheitssystems zu senken.

"Es ist keine Überraschung, dass die Erfolgsraten bei Vorhofflimmern angesichts der Komplexität des Eingriffs und der den Ärzten derzeit zur Verfügung stehenden Informationen suboptimal sind", so Fionn Lahart, CEO von OneProjects. "Unsere 4D-Bildgebungsplattform verbessert die derzeit verfügbare Bildgebung, indem sie eine hochpräzise Navigation, eine Planung des Behandlungsablaufs vor der Ablation und eine umfassende Echtzeitbildgebung des Herzens und des Gewebes während des Verfahrens bietet. Wir sind davon überzeugt, dass unsere patentrechtlich geschützte Herzbildgebungstechnologie Ärzten nicht nur bei einer präziseren Therapie helfen kann, sondern neben Vorhofflimmern auch bei anderen kardialen Verfahren zu Verbesserungen führen kann, die eine präzise Navigation, eine detaillierte anatomische 4D Bildgebung und eine Gewebebeurteilung im Herzen erfordern.

Er fuhr fort: "Wir freuen uns über die anhaltende Unterstützung unserer renommierten und etablierten Investoren LSP und Atlantic Bridge sowie über unsere beiden neuen Investoren, das belgische Unternehmen imec.xpand und den European Innovation Council Fund. Als europäisches Unternehmen mit Niederlassungen in Dublin und München wissen wir es zu schätzen, Zugang zu diesen hochkarätigen Investoren zu haben, die es uns ermöglichen werden, VERAFEYE™ auf den Markt zu bringen und die nächsten Generationen unserer Plattformtechnologie zu entwickeln. Neben dem Erreichen wichtiger Unternehmensmeilensteine werden wir diese Finanzierung nutzen, um unser weltklassiges Team in Dublin und München zu erweitern.

Frank Bulens, Partner bei imec.xpand, kommentierte: "Für die Behandlung von Vorhofflimmern steht heute ein breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, und es werden noch weitere hinzukommen. Wir haben in OneProjects investiert, weil die überlegene VERAFEYE™ Bildgebungstechnologie alle diese Behandlungsoptionen unterstützt, was sowohl für Patienten als auch für die Krankenhäuser einen Zugewinn bedeutet. Die präzise Echtzeit-Bildgebung ist auch eine Voraussetzung dafür, dass ein Teil dieses Eingriffs letztlich automatisiert werden kann - wodurch die nächste Stufe der Innovation erreicht wird."

Laura González-Estéfani, Mitglied des Investitionsausschusses des EIC Fund, fügte hinzu: "Wir freuen uns, diese Spitzentechnologie zur Verbesserung der Behandlung von Herzrhythmusstörungen unterstützen zu können. Die Unterstützung des EIC Fund wird OneProjects dabei helfen, seine VERAFEYE™ Technologie auf den Markt zu bringen, von der wir überzeugt sind, dass sie die Verfahrenssicherheit für Patienten erhöhen und die Kosten für das Gesundheitssystem senken wird."

In einer separaten Mitteilung hat OneProjects Steven Girouard als unabhängiges Vorstandsmitglied aufgenommen. Steven Girouard ist ehemaliger Präsident und CEO der Securus Medical Group, die durch Boston Scientific übernommen wurde. Er ist ein Veteran der Medizintechnikbranche und hielt Führungspositionen bei Johnson & Johnson, Guidant Corporation, Cleveland Clinic und Oakwood Medical Investors inne. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Forschung und Entwicklung, präklinische und klinische Forschung, Business Development, sowie im Bereich von Risikokapital-Beteiligungen.

ÜBER ONEPROJECTS

OneProjects ist ein privates, durch Risikokapital finanziertes Medizintechnikunternehmen mit Sitz in Dublin, Irland und München, Deutschland. Das Unternehmen entwickelt eine innovative 4D-Bildgebungsplattform in der Kardiologie und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Hardware, Software und Data Science. OneProjects ging aus Bioinnovate Ireland hervor und wurde 2017 von CEO Fionn Lahart und CTO Christoph Hennersperger am Trinity College Dublin gegründet. Erfahren Sie mehr über OneProjects und VERAFEYE™ unter www.one-projects.com.

ÜBER IMEC.XPAND

Imec.xpand ist ein Fonds, der sich mit seinem bahnbrechenden Ansatz darauf fokussiert, mit frühen und schnell wachsenden Investitionen hardwaregetriebene Neuentwicklungen im Bereich der Nanotechnologie in erfolgreiche globale Unternehmen zu verwandeln. Der Fonds wird von einem Team aus Unternehmern, erfahrenen Risikokapitalgebern und Wirtschaftsexperten unabhängig verwaltet und richtet sich an ehrgeizige Technologie-Start-ups, die das Potential erfüllen, ein erfolgreiches, skalierbares Unternehmen aufzubauen und gleichzeitig die Welt zu verändern, wobei das Wissen, die Expertise und die Infrastruktur von IMEX eine entscheidende Rolle für den Erfolg spielen können. Für weitere Informationen über imec.xpand besuchen Sie bitte www.imecxpand.com.

ÜBER EIC FUND

Der im Juni 2020 eingerichtete European Innovation Council Fund (EIC Fund) ist eine bahnbrechende Initiative der Europäischen Kommission, die direkte Eigenkapital- und Quasi-Eigenkapitalinvestitionen (zwischen 500.000 und 15 Mio. EUR) in europäische Start-ups und Scale-ups mit hohem Einfluss und hohem technologischen Niveau ermöglicht. Mit einer langfristigen Perspektive investiert der EIC Fund in Unternehmen aus allen Sektoren, in allen EU-Mitgliedstaaten sowie in assoziierten Ländern.

Der EIC Fund zielt darauf ab, eine kritische Finanzierungslücke zu schließen; sein Hauptzweck ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Entwicklung und Kommerzialisierung von Technologien. Erreicht wird dies durch das Crowding-in von Marktteilnehmern und eine weitere Risikoverteilung durch den Aufbau eines großen Netzwerks von Kapitalgebern und strategischen Partnern, die für Ko-Investitionen und Folgefinanzierungen geeignet sind.

Besonderes Augenmerk legt der Fund auf die Stärkung und Unterstützung von Gründerinnen und den Anspruch, die Innovationskluft zwischen den EU-Ländern zu verringern.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211014005371/de/

Vicky Antyras

Vicky.antyras@one-projects.com

Michelle McAdam, Chronic Communications Inc.

michelle@chronic-comm.com

310.902.1274

Thumbnail

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Johnson & Johnson Aktie

  • 141,16 EUR
  • +0,01%
28.10.2021, 13:26, Tradegate

onvista Analyzer zu Johnson & Johnson

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere BUSINESS WIRE-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Johnson & John... (1.872)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten