Pressestimme: 'Nordwest-Zeitung' zu Armin Laschet bei 'Maischberger'

dpa-AFX

OLDENBURG (dpa-AFX) - 'Nordwest-Zeitung' zu Armin Laschet bei 'Maischberger'

Das Gespräch brachte interessante Erkenntnisse. Die Hauptnachricht: Laschet und sein unionsinterner Widersacher Markus Söder sind - wen wundert's - keine Freunde mehr. Bei den beiden dürfte die vom früheren CSU-Chef Franz Josef Strauß geäußerte Lebensweisheit zutreffen, die da lautete: Feind, Todfeind, Parteifreund. Laschet brachte die Kritik an seinem Unions-Kollegen zwar sachlich rüber, doch wurde deutlich, wie sehr enttäuscht er vom bayerischen Ministerpräsidenten ist. Denn dieser hat mit seinem dauerhaften Störfeuer während des Bundestagswahlkampfs maßgeblich dazu beigetragen, dass Laschet - gemessen an seinen eigenen Ansprüchen - in nur wenigen Monaten seine politische Karriere zerstört hat. Das Amt des NRW-Ministerpräsidenten ist futsch, CDU-Vorsitzender ist er nur noch wenige Wochen. Was bleibt, ist ein Sitz im Bundestag. Im Nachhinein steht fest: Armin Laschet hat zu hoch gepokert./yyzz/DP/zb

Weitere News

weitere News

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten