Pfeifer & Langen übernimmt Mehrheit an Rügenwalder Mühle

dpa-AFX · Uhr

BAD ZWISCHENAHN/KÖLN (dpa-AFX) - Der Wursthersteller Rügenwalder Mühle bekommt einen neuen Mehrheitseigentümer: Der Lebensmittelkonzern Pfeifer & Langen (Diamant Zucker, funny-frisch) steigt bei dem bisherigen Familienunternehmen ein und will dort die Mehrheit übernehmen, wie beide Firmen am Dienstag in Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) und Köln mitteilten. Das Bundeskartellamt müsse der Übernahme noch zustimmen. Zuvor hatte die "Lebensmittel Zeitung" berichtet.

Zur Höhe der Mehrheitsbeteiligung machte die Kölner Familienholding Pfeifer & Langen auf Nachfrage keine Angaben. Rügenwalder Mühle bleibe aber als Marke und Unternehmen erhalten, ein Abbau von Arbeitsplätzen sei nicht geplant, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Auch das bisherige Management soll im Amt bleiben.

Rügenwalder Mühle sprach von einer "aktiv gesuchten Partnerschaft". "Mit der Beteiligung wollen wir die Chance nutzen, dieses Portfolio fortzuentwickeln, insbesondere über den deutschen Markt hinaus", sagte Christian Rauffus, der das Familienunternehmen seit 2020 in siebenter Generation führt. "Wir betrachten dies als große Chance für unser Unternehmen und sehen uns so exzellent für die Zukunft aufgestellt." Vor allem den Bereich vegane Lebensmittel wolle man weiter ausbauen.

Rügenwalder könne künftig auch auf das Know-how von Pfeifer & Langen zurückgreifen, sagte Guido Colsman, Geschäftsführender Gesellschafter der Pfeifer & Langen Industrie- und Handels-KG. Zur Holding gehören neben dem gleichnamigen Zuckerhersteller bereits Marken wie funny-frisch und Chio Chips sowie das Start-up Endori für vegane Lebensmittel.

Rügenwalder war 1834 im pommerschen Rügenwalde (heute Darlowo) gegründet worden und hatte seinen Sitz nach dem Zweiten Weltkrieg nach Niedersachsen verlegt. Das Unternehmen beschäftigt 1030 Mitarbeiter. Seit Ende 2014 stellt das Unternehmen neben klassischer Wurst auch vegetarische und vegane Produkte her./fjo/DP/jha

Neueste exklusive Artikel