Dax Vorbörse 01.07.2024

Aufwärtsgap nach Frankreich-Wahl

onvista · Uhr
Quelle: viewimage/Shutterstock.com

Deutschland: Aufwärtsgap nach Frankreich-Wahl

Nach der ersten Runde der Frankreich-Wahl dürfte der Dax seine jüngste Stabilisierung am Montag fortsetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund eine Stunde vor Beginn oberhalb von 18.400 Punkten und damit deutlich höher als noch am Freitag. Der XETRA-Schluss vom Freitag lag bei 18.223 Punkten.

In Frankreich kämpfen Rechtsnationale und bürgerliche Parteien nach der ersten Runde der Parlamentswahl um die Macht im Land. Marine Le Pens Rassemblement National (RN) hofft nach ihrem erwartungsgemäßen Erstrundensieg, die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung zu holen und so an die Regierung zu kommen. Ihr Vorsprung ist aber etwas geringer ausgefallen als befürchtet. Präsident Emmanuel Macron und das linke Lager werden versuchen, ihren Sieg mit einer gemeinsamen Front bei den Stichwahlen am 7. Juli zu verhindern. Sowohl aus dem Linksbündnis als auch von Macrons Partei hieß es, man werde in den Wahlkreisen, in denen man auf dem dritten Platz gelandet sei, zugunsten der Kandidaten zurücktreten, die in der Lage sind, das Rassemblement National zu schlagen.

USA: Gewinnmitnahmen

Die US-Börsen sind am Freitag nach einer weiteren Rekordjagd etwas tiefer aus dem Handel gegangen. Nach anfänglichen Kursgewinnen verlor der Dow Jones Industrial <> am Ende 0,12 Prozent auf 39 118,86 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet das ein Minus in ähnlicher Größenordnung. Die Monatsbilanz weist einen Gewinn von gut einem Prozent aus, seit Jahresanfang gerechnet hat das Börsenbarometer um knapp 4 Prozent angezogen.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Freitag um 0,41 Prozent auf 5460,48 Punkte nach unten. Zuvor hatte er noch ein Rekordhoch erreicht. JPMorgan-Experte Marko Kolanovic äußerte sich zu diesem Index äußerst pessimistisch. Er rechnet bis zum Jahresende mit einem Rückgang um gut ein Fünftel. Grund sei stärkerer Gegenwind durch eine schwächer werdende Konjunktur und sinkende Gewinnprognosen.

Asien: Wenig Bewegung

Die Anleger an den wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben sich am Montag zurückgehalten. In Tokio notierte der japanische Leitindex Nikkei 225 kurz vor dem Handelsende wenig verändert, nachdem er zuvor zugelegt hatte. Der CSI 300 mit den wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen notierte im späten Handel 0,1 Prozent höher. Die Management-Etagen in Chinas herstellendem Gewerbe blicken weiterhin zurückhaltend auf die Marktlage.

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Bereich lag im Juni bei 49,5 Punkten. Damit überschritt Frühindikator den zweiten Monat in Folge nicht die Marke von 50 Punkten, ab der die Statistiker von einer Ausweitung der Industrieaktivität ausgehen. Analysten hatten vorab mit einem ähnlichen Wert gerechnet. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

Renten

Devisen: Euro legt zu

Der Euro hat nach der ersten Runde der Frankreich-Wahl zugelegt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,0754 US-Dollar und damit fast einen halben Cent mehr als am Freitagabend. Es ist zudem der höchste Stand seit Mitte Juni. Händler begründeten dies damit, dass der Vorsprung der Rechtsnationalen bei der ersten Runde der Wahl nicht so groß wie erwartet ausfiel. Der Euro war vergangene Woche wegen der Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl bis auf 1,0666 Dollar gefallen.

Ölpreise steigen marginal

Umstufungen von Aktien

BERENBERG HEBT HORNBACH HOLDING AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 95 (77) EUR

BERENBERG SENKT ZIEL FÜR SCHOTT PHARMA AUF 32 (38) EUR - 'HOLD'

GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR EVONIK AUF 21,20 (19,90) EUR - 'NEUTRAL'

GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 110 (97) EUR - 'SELL'

GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 47 (55) EUR - 'NEUTRAL'

GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LANXESS AUF 26 (29) EUR - 'BUY'

JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR CTS EVENTIM AUF 92 (77) EUR - 'BUY'

JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 290 (280) EUR - 'BUY'

JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 134 (127) EUR - 'BUY'

JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR SCHOTT PHARMA AUF 32,70 (36,20) EUR - 'HOLD'

JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 225 (195) EUR - 'OVERWEIGHT'  

Redaktion onvista/dpa-AFX

Das könnte dich auch interessieren