Bitcoin: Unterstützende Worte von unerwarteter Seite – Chinas Zentralbank nennt Krypto-Assets „Investmentalternative“

onvista

Während Bitcoin nach dem alles andere als erfreulichen Wochenende damit kämpft, sein bullisches Momentum wiederzuerlangen, sind jüngst unterstützende Worte von vollkommen unerwarteter Seite für das Asset gekommen.

Bitcoin: Unterstützende Worte von unerwarteter Seite – Chinas Zentralbank nennt Krypto-Assets „Investmentalternative“

Chinas Zentralbank – ein jahrelanger öffentlicher Kritiker von Kryptowährungen – hat Bitcoin nun eine „Anlage-Alternative“ genannt. „Wir betrachten Bitcoin und Stablecoins als Krypto-Assets … Dies sind Investitionsalternativen“, sagte Li Bo, stellvertretender Gouverneur der People´s Bank of China, am Sonntag während eines von CNBC auf dem Boao Forum for Asia veranstalteten Panels. „Sie sind an sich keine Währung. Die Hauptrolle, die wir für Krypto-Assets in Zukunft sehen, ist die Investitionsalternative. “

China ist eigentlich dafür bekannt, die heimischen Märkte stark zu regulieren. Kryptowährungen waren der Regierung in der Vergangenheit vor allem ein Dorn im Auge, weil sie von vielen Chinesen als effektives Mittel genutzt worden sind, ihr Kapital außer Landes und damit auch außerhalb der Reichweite der Regierung zu schaffen. 2017 hatte die Regierung die Durchführung der damals sehr beliebten Initial Coin Offerings (ICOs) verboten, der (unregulierten) Krypto-Alternative zu IPOs.

Jedoch ist es ebenfalls eine Tatsache, dass die Krypto-Mining-Industrie, die zu einem erheblichen Teil in China stattfindet, bisher von der Regierung vollkommen unangetastet geblieben ist. Auf der ganzen Welt ist Bitcoin aufgrund seines enormen Wachstums in den Fokus der Staaten und Regulierer gerückt. Die Bedrohung für die staatlichen Geldsysteme ist offensichtlich und scharfe Regulierungen werden von den meisten Marktbeobachtern als unausweichlich angesehen, jedoch erkennen viele Parteien auch mehr und mehr das Potenzial hinter der Bolckchain-Technologie und Bitcoin als solidem, deflationären Asset – so anscheinend auch China.

Es gibt schon länger Spekulationen darüber, dass China den Bitcoin auf die eine oder andere Art und Weise nutzen könnte, um in dem wirtschaftlichen Konflikt mit den USA einen Vorteil zu erhalten. Denn dieser Konflikt spielt sich aufgrund der weltweiten Dominanz des Dollars auch auf Währungesebene ab. In welcher Form China die Krypto-Industrie nutzen könnte, ist noch nicht ersichtlich, doch anscheinend ist ein striktes Verbot nicht auf der Agenda der Regierung.

Von Alexander Mayer

Titelfoto: Igor Batrakov / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Aktien kaufen für Einsteiger – alles was Sie zum Thema Börse und Aktien wissen müssen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Hang Seng Index

  • 28.822,70 HKD
  • +0,68%
07.05.2021, 23:20, BNP Paribas Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Hang Seng" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Hang Seng" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten