Britische Regierung kündigt Lockdown in Leicester an

Reuters

London (Reuters) - Nach einem starken Anstieg der Corona-Infektionen in Leicester verhängt die britische Regierung einen Lockdown über die Stadt.

Britische Regierung kündigt Lockdown in Leicester an

Großbritannien werde in Kürze rechtliche Änderungen einführen, um einen Lockdown durchzusetzen, kündigte Gesundheitsminister Matt Hancock am Dienstag an. Leicester ist die erste Gegend in England, die sich mit einer lokalen Sperrung konfrontiert sieht, nachdem die britische Regierung Anfang des Monats mit einer Lockerung der landesweiten Beschränkungen begonnen hatte. "Wir werden in Kürze, in den nächsten Tagen, eine Gesetzesänderung voranbringen, da einige der Maßnahmen, die wir in Leicester leider vornehmen müssen, eine rechtliche Grundlage benötigen", sagte Hancock dem Sender Sky.

In einigen Fällen werden die Polizei für Durchsetzung der Beschränkungen sorgen. Leicester machte in der vergangen Woche zehn Prozent aller positiven Coronavirus-Fälle im Land aus. Auch Schulen sollen in der mittelenglischen Stadt geschlossen werden, da es eine Reihe von Fällen bei unter 18-jährigen gab, wie Hancock sagte. Die Regierung analysiere immer noch die genauen Gründe für den Anstieg der Fälle in Leicester.

Das Vereinigte Königreich ist mit mehr als registrierten 54.000 Todesfällen weltweit eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE Index

  • 6.223,65 GBP
  • +0,49%
15.07.2020, 08:03, BNP Paribas Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE (359)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "FTSE" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten